Fußball: Markus Kleine-Tebbe mit SC Peckeloh bei seinem Ex-Klub SC Herford – Steinhagen unter Druck.
Eine Reise in die Vergangenheit

Versmold/Steinhagen (WB). Nach nur einem Zähler in fünf Begegnungen will und muss Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen im Heimspiel gegen Eidinghausen-Werste Boden gutmachen. Nach einem spielfreien Wochenende hat Westfalenliga-Neuling SC Peckeloh beim SC Herford die Chance, den gelungenen Saisonstart zu vergolden und sich in ungewissen Zeiten ein Punktepolster anzulegen,

Samstag, 17.10.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 17.10.2020, 03:02 Uhr
Markus Kleine-Tebbe will mit Neuling SC Peckeloh auch an alter Wirkungsstätte in Herford punkten. Foto: Sören Voss
Markus Kleine-Tebbe will mit Neuling SC Peckeloh auch an alter Wirkungsstätte in Herford punkten. Foto: Sören Voss

Westfalenliga: SC Herford - SC Peckeloh. Für Markus Kleine-Tebbe ist diese Auswärtspartie eine Reise in die Vergangenheit. Vor einem Jahrzehnt hat der Gästecoach Herford in die Landesliga geführt, scheiterte dann aber an den (zu) großen Erwartungen und wurde schon am Anfang der Saison entlassen. „Anspruch und Wirklichkeit passten nicht zusammen. Die sportliche Leitung hat den Verein schon in der Oberliga gesehen“, erinnert sich „MKT“ zurück. Sein Nachfolger damals wurde Ex-Bundesliga-Torwart Georg Koch, der trotz aller Ambitionen mit dem SCH einen Mittelfeldplatz belegte.

Das alles ist natürlich Schnee von gestern. Kleine-Tebbe freut sich vielmehr auf ein Wiedersehen mit Herfords Betreuer Frank Jacobasch („Das ist die gute Seele des Vereins“), mit seinem Ex-Co-Trainer Bilal Icbudak und seinem Trainer-Spezi Sergej Bartel. „Er hat ja lange Holsen trainiert. Wir verstehen uns gut und zuletzt hat Sergej gegen uns 1:4 verloren.“ Mit seinem neuen Team hat Bartel in sechs Partien erst einmal gewonnen und fünf Punkte geholt. Der neue Co-Trainer Ufuk Basdas gibt Sonntag sein Debüt. Der ehemalige Oberliga-Spieler (TuS Dornberg, FC Gütersloh) hat zuvor FC Nieheim gecoacht und soll laut dem Sportlichen Leiter Piet Spilker Bartels Wunschlösung sein.

Neuling Peckeloh hat mit acht Zählern in nur fünf Partien den deutlich besseren Start erwischt. Doch diese Statistiken spielen für Kleine-Tebbe keine Rolle: „Herford hat einige Klasse-Spieler und auch ein ganz anderes Budget als wir.“ Natürlich beschäftigt sich auch der SCP-Coach mit der Corona-Situation und weiß, dass der zurück- und lieb gewonnene Alltag auf dem Rasen am seidenen Faden hängt: „Wie lange dürfen wir noch spielen, ein oder zwei Wochen oder doch länger?“ Umso wichtiger sei es angesichts der ungewissen Zukunft, jetzt Punkte zu sammeln: „Wir müssen alles so akzeptieren, wie es ist und jede Partie als ein Endspiel ansehen.“

Landesliga: Spvg. Steinhagen - SV Eidinghausen-Werste. Die Gastgeber haben in fünf Partien erst einen Zähler geholt. Im Heimspiel des Tabellen-17. gegen den 15. ist ein Dreier eigentlich Pflicht, um nicht frühzeitig den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Trainer Igor Sreckovic versucht auch gar nicht, die Bedeutung der Partie herunterzuspielen: „Wir müssen gewinnen, egal wie. Daran führt kein Weg vorbei.“ Auch der Steinhagener Coach hat im Hinterkopf, dass es zu einer coronabedingten Unterbrechung der Saison kommen kann und eventuell nicht alle Partien ausgetragen werden. Dass Eidinghausen-Werste nach zwei schallenden Ohrfeigen gegen Nieheim (0:11) und Dornberg (0:5) zuletzt mit dem 2:1-Heimerfolg über den Rangdritten Beckum ein Ausrufezeichen gesetzt hat, das interessiert Sreckovic nur am Rande: „Das alles zählt ja Sonntag nicht. Beckum ist zudem eine Mannschaft, die man schlagen kann und die längst nicht so gut ist wie unser letzter Gegner Maaslingen.“

Viel wichtiger wäre es, so findet der Spvg.-Trainer, wenn seine Schützlinge endlich einmal ein frühes Tor erzielen würden, um dann befreiter aufspielen zu können. Auch am Sonntag wird das Cronsbachteam wohl nicht in Bestbesetzung auflaufen können. So hat Ridvan Cinar zuletzt bei der letzten Aktion im Training einen Schlag abbekommen. „Bei ihm sehe ich schwarz“, sagt Sreckovic. Marcel Rohde, der eine Schlüsselrolle in der Steinhagener Offensive spielen soll, ist dagegen wieder ins Training zurückgekehrt und zumindest ein Joker-Kandidat.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635946?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker