Mi., 17.04.2019

Fußball-Kreisliga A: SV Häger hat Temel Hop verpflichtet Verstärkung aus der Oberliga

Königstransfer Temel Hop wechselt vom Oberligisten FC Gütersloh zum A-Ligisten SV Häger.

Königstransfer Temel Hop wechselt vom Oberligisten FC Gütersloh zum A-Ligisten SV Häger. Foto: Henrik Martinschledde

Werther-Häger (WB/hosh). SV Häger ist am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A auf Platz zwei gestürmt. Und auch die Personalplanungen für die kommende Saison gestalten sich sehr erfolgreich. Fußball-Obmann Jörg Müller-Paulsen verkündet nun in Temel Hop (FC Gütersloh), Mika Kindt (TuS Langenheide), Marvin Morgenroth (BV Werther), Tom Fausten (zuletzt Rödinghausen II) und Justin Siemens (zuletzt A-Jugend Dornberg) fünf Neuzugänge.

Der »Königstransfer« ist dabei natürlich der 31-jährige Temel Hop. Früher spielte der Mittelfeldspieler zusammen mit Pascal Hofbüker und Frederic Kollmeier beim SC Wiedenbrück und feierte dort den Regionalligaaufstieg. Doch entscheidend für die Verpflichtung ist laut Müller-Paulsen Hops bester Freund Hüseyin Geceli gewesen: »Seit fünf Jahren sind wir in Gesprächen. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, wo Temel für die Familie die Trainingsbelastung reduzieren wollte. Ohne die Unterstützung von Hüseyin wäre uns aber diese Verpflichtung niemals gelungen, ich bin ihm für seine Hilfe sehr dankbar.« Zumal Geceli auch auf den Posten des spielenden Co-Trainers verzichtet, den ab Sommer dann Neuzugang Hop einnimmt.

Kindt/Morgenroth neu

Von Langenheide kommt Stürmer Mika Kindt, der seinem Cousin Marcel (kam im Winter vom SC Halle) folgt. Ähnliches gilt für Rückkehrer Marvin Morgenroth, der demnächst Cousin Silas (laboriert an einem Kreuzbandriss) beim kleinen HSV Gesellschaft leistet. In Tom Fausten und Justin Siemens (beide 22) versuchen außerdem zwei Langzeitverletzte den Wiedereinstieg. Fausten stieg mit Theesen U19 in die Bundesliga auf und stand bei Rödinghausen vor dem Sprung in den Regionalligakader, ehe zwei Knieverletzungen ihn langfristig außer Gefecht setzten. Ähnliches gilt für Siemens, der beim TuS Dornberg unter David Odonkor den Sprung in den Kader verpasste und nach einer langwierigen Muskelverletzung nun wieder auf dem Rasen angreifen will.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548661?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029441%2F