Fußball-Kreisliga A: BV Werther will mit neuem Trainergespann eine gute Rolle spielen
Mit Kontinuität zum Erfolg

Werther (WB). Die Fußballer des A-Ligisten BV Werther gehen mit einem neuen Gespann an der Seitenlinie in die kommende Saison. Trainer Najib Parwez (48) und Co-Trainer Thorsten Kaupert (32) kennen sich seit vielen Jahren. Kaupert spielte lange unter Parwez in der zweiten Mannschaft.

Sonntag, 26.07.2020, 23:00 Uhr
Trainer Najib Parwez (hinten von links) präsentiert mit Co-Trainer Thorsten Kaupert die Zugänge beim BV Werther (vorne von links): Tobias Kreutzer, Lennart Weßling und Mika Krüger. Foto: Klaus Münstermann
Trainer Najib Parwez (hinten von links) präsentiert mit Co-Trainer Thorsten Kaupert die Zugänge beim BV Werther (vorne von links): Tobias Kreutzer, Lennart Weßling und Mika Krüger. Foto: Klaus Münstermann

Nun wollen die beiden gemeinsam dafür sorgen, dass der BV „eine gute Rolle in der A-Liga spielt“. Zu einer weitreichenderen Aussage will sich Parwez nicht hinreißen lassen, um „niemanden unter Druck setzen“. Der 48-Jährige lässt aber durchblicken, dass es gerne ein Platz unter den ersten Fünf sein darf, nachdem man die abgebrochene Saison auf Rang sechs beendet hat.

Rückkehrer Kreutzer als Bindeglied zwischen Trainern und Mannschaft

Parwez und Kaupert wollen den durch ihre Vorgänger Daniel Eikelmann und Nils Koch eingeschlagenen Weg fortsetzen. „Die Mannschaft ist im Großen und Ganzen zusammen geblieben. Sie ist jung und hungrig. Deshalb will ich gar nicht so viel umkrempeln“, sagt Najib Parwez. Als Bindeglied zwischen Trainern und Mannschaft soll Tobias Kreutzer fungieren. Der 27-Jährige ist vom Landesligisten VfL Holsen, zuvor Spvg. Steinhagen, zurück an den Wertherberg gewechselt. „Ich habe sieben von den Jungs hier vor einigen Jahren in den B-Junioren trainiert. Deshalb habe ich voll Bock auf diese Saison“, sagt Kreutzer, der auf der Achter-Position im Mittelfeld die Fäden ziehen soll. Der zweite externe Zugang Mika Krüger kann der Innenverteidigung zu noch mehr Stabilität verhelfen.

Wie für die meisten Sportler, gilt auch für die BVW-Kicker: „Wir wissen nach vier Monaten Pause nicht wo wir stehen. Da fehlen die Automatismen. Daran werden wir jetzt arbeiten“, sagt Parwez. Zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls stehen auch Fußballgolf und Bowling auf dem Trainingsplan.

Bei Mathis Höft, der sich vor einer Woche gegen Langenheide am linken Knie verletzt hat, soll heute eine MRT-Untersuchung klären, ob die Kreuzbänder gerissen sind und der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Namen und Fakten

Abgänge: Liam Marschal (TuS Langenheide), Sardar Mezgal (SuK Canlar), Willi Walhorn (Gütersloher TV), Lauren Externbrink, Johannes Faller, Jannik Temme, Ferdi Schürmann (alle eigene zweite Mannschaft), Piet Kiesker (Studium in Holland), Matthias Teichrib (Auslandsjahr), Janosch Pohl (tritt kürzer).

Zugänge: Tobias Kreutzer (VfL Holsen), Mika Krüger (SG Oesterweg), Lennart Weßling, Max Doll-eschel (beide eigene A-Junioren)

Kader ohne Zugänge: Nico Kansteiner, Jonas Herentrey, Thomas Gaesing, Mathis Höft, Marvin Küsters, Florian Heising, Jannik Strüve, Noah Engelmann, Nils Koch, Niclas Kleck, Moritz Pohl, Adi Koop, Noah Jellentrup, Bellal Parwez, Leon Heinemann, Matthias Lindemann, Berk Salikara, Fin Bökenkamp

Trainer: Najib Parwez (im ersten Jahr)

Co-Trainer: Thorsten Kaupert (im ersten Jahr)

Saisonziel: gute Rolle spielen

Favoriten: SG Oesterweg, TuS Quelle, VfL Ummeln, SV Häger

Testspiele: 1. August, 17 Uhr SV Enger-Westerenger (A); 7. August, 19 Uhr SC Enger (H); 9. August, 15 Uhr TuS Brake (H); 13. August, 19.30 Uhr TuS Jöllenbeck (H); 16. August 15 Uhr TuS Langenheide (A); 22. August, 16 Uhr TuS Solbad Ravensberg (H); 23. August, 15 Uhr BW Gütersloh (H); 30. August, 15 Uhr Herzebrocker SV (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7509628?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029441%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker