>

Di., 27.01.2015

Deutsche Badminton-Meisterschaften am Wochenende in Bielefeld – Bewerbung bis 2020 Alle Asse schlagen auf

Weltranglistenzehnte und Titelverteidiger in Bielefeld: Michael Fuchs und Birgit Michels.

Weltranglistenzehnte und Titelverteidiger in Bielefeld: Michael Fuchs und Birgit Michels. Foto: dpa

Von Hans Peter Tipp

Bielefeld (WB). Die 63. deutschen Badminton-Meisterschaften, die von Donnerstag bis Sonntag in der Bielefelder Seidensticker Halle ausgetragen werden, werden zum Treffpunkt der Stars.

Mit Lukas Schmidt, Katrin Schnaase, den Doppel-Spezialisten Birgit Michels, Johanna Goliszewski, Johannes Schöttler und Michael Fuchs wollen alle Vorjahresgewinner ihre Titel verteidigen. Im Frauendoppel wird das jedoch nicht funktionieren, weil die erfahrenen Goliszewski und Michaels nicht mehr gemeinsam antreten.

 Zusätzlich hat sich nach einjähriger Abstinenz mit Marc Zwiebler der beste deutsche Badmintonprofi aller Zeiten wieder angekündigt. Der 30-jährige Bonner hat bereits sieben deutsche Einzeltitel gewonnen und könnte mit einem weiteren Triumph zum Rekordsieger Wolfgang Bochow aufschließen. »Es freut mich besonders, dass Marc wieder dabei ist. Das ist wichtig für die Veranstaltung«, sagte der Bielefelder Axel Seemann, der zum 16. Mal die DM organisiert. Geht es nach ihm, werden die Titelkämpfe auch in fünf Jahren noch in Bielefeld ausgetragen. »Wir haben uns für den Zeitraum von 2017 bis 2020 schon beworben«, sagte der Sportevent-Manager gestern: »Und wir rechnen uns gute Chancen aus.«

 Zwiebler ist nicht der einzige Ex-Champion, den es zurück nach Bielefeld zieht. Mit Olga Konon gibt die Titelträgerin von 2012 nach vielen Verletzungen ihr Meisterschaftscomeback. Mit Fabienne Deprez ist die Meisterin von 2013 und letztjährige Finalistin ebenso dabei wie Ingo Kindervater, der seit 2003 in den Doppeln elf Titel gesammelt hat.

Neben diesen Stars, die das deutsche Badminton an die europäische Spitze geführt haben, wollen einige junge Wilde für Furore sorgen. Die 16-jährige Yvonne Li ist U 17-Europameisterin, der drei Jahre ältere Fabian Roth U 19-Europameister. Max Weißkirchen (18) erreichte bei den Olympischen Jugendspielen das Viertelfinale, und die gleichaltrige Luise Heim war 2014 bereits DM-Dritte.

14 Aktive aus OWL

Angesichts dieser Ansammlung von Profis wollen sich die 14 Aktiven aus Ostwestfalen, die zum Teil Wild Cards erhalten haben, vor allem gut präsentieren. Für Grundschulreferendarin Janine Büterowe (TV Verl) ist bei ihrem vierten DM-Start in Folge Dabeisein aber nicht alles. »Meine Gegnerin kommt aus der Oberliga. Ich hoffe, dass ich sie in den dritten Satz zwingen kann, und ein Sieg wäre auch nicht schlecht«, sagt die Verbandsligaakteurin, die 2012 die zweite Runde erreicht hatte.

Andere wie die erst 17-jährige Jenny Hillgruber, jüngste Teilnehmerin aus OWL, möchten einfach nur unbefangen aufschlagen und sich vor Ort von den Stars etwas abschauen. »Marc Zwiebler und Karin Schnaase sind für mich Vorbilder«, sagte die Landesligaspielerin des TuS Friedrichsdorf. Judith Petrikowski (Hövelhof) steht per Freilos bereits in Runde zwei.

DM-Teilnehmer aus OWL
 Einzel: Janine Büteröwe (Verl), Laura Müller, Karina Büser (beide Ostenland), Judith Petrikowski, Mirko Brüning (beide Hövelhof); Doppel: Maik Schwarzer/Marcus Decher (Bielefeld), Jenny Hillgruber/Larissa Merkel (Friedrichsdorf), Petrikowski/Annika Schreiber (Hövelhof/Stollberg); Mixed: Niklas Kampmeier/Hanna Schiwon (Hövelhof), Nadine Ehlenbröker/David Stremlau (Bielefeld/Sterkrade-Nord), Simon Boer/Sabrina Sobek (Bielefeld).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3029089?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F