>

Do., 23.03.2017

Frauenteam bei den Black Panthers im Aufbau – Ex-Arminin trainiert in Gadderbaum Burgheim leistet Futsal-Pionierarbeit

Zwei spezielle Fußball-Typen: Blinden-Kommentatorin Romina Burgheim und Ansgar Brinkmann auf der Pressetribüne der Schüco-Arena.

Zwei spezielle Fußball-Typen: Blinden-Kommentatorin Romina Burgheim und Ansgar Brinkmann auf der Pressetribüne der Schüco-Arena.

Bielefeld  (WB/jm). Seit ihrem Rücktritt beim Frauen-Zweitligisten DSC Arminia ist es Romina Burgheim wahrlich nicht langweilig geworden. Fußball spielt für die 29-Jährige weiterhin eine tragende Rolle; aus mehrerlei Perspektiven.

So verstärkt die Vertretungslehrerin an der Realschule Brackwede ehrenamtlich das Reporterteam vom Arminia Supporters Club, das sehbehinderten und blinden Zuschauern mit Live-Reportagen das Stadionerlebnis in der Schüco-Arena veredelt. »Das macht Spaß. Empathie ist wichtig. So ein Audio-Livestream ist eine sau-anspruchsvolle Geschichte«, erklärt Romina Burgheim, die nach ihrem »Blitzpraktikum« im Spiel gegen St. Pauli die Partien der DSC-Profis gegen Nürnberg und Kaiserslautern kommentierte. »Du musst unter anderem immer genau angeben, wo der Ball ist.«

Neuestes Projekt: Ihre »Leidenschaft Hallenfußball« kanalisiert Romina Burgheim so, dass sie ein Futsal-Frauenteam unter dem Dach der Black Panthers Bielefeld aufbaut. Diese Mannschaft soll für den WFLV-Futsal-Pokal gemeldet werden, der am 6. Mai beginnt. »Das ist eine gute Sache. Die Mädels haben richtig Bock. Wir freuen uns«, meint Goran Novakovic. »Erstmal ist das nur zur Probe. Mal schauen, inwieweit diese Truppe einen Spielbetrieb aufrecht erhalten kann.«

Mit Kmiecik und Klemmer

Romina Burgheim hat nach eigenen Angaben jedenfalls schon eine illustre Kombo versammelt. »Das wird ziemlich cool.« Kamila Kmiecik gehört dazu, die suspendierte Zweitligaspielerin des DSC Arminia. »Sie hat sich so viele Verdienste um Arminia erworben. Ich möchte Kamila gerne einen würdigeren Abgang verschaffen.« Unter anderem Kira Klemmer, Deniz Harbert, Marlen Studtrucker, Ivonne Dumsch oder Vanessa Niekamp haben zugesagt; durchaus bekannte Namen in der Region. »Auch wenn diese Mannschaft noch nie Futsal gespielt hat und wohl entsprechend unterschätzt wird, besitzt sie die Klasse, für Furore zu sorgen«, glaubt Novakovic. Der Pokalwettbewerb wird fortgesetzt am 20., Mai, 3. Juni und mit dem Finale am 17. Juni. Solche Entwicklung passt bestens zu dem Eindruck, dass sich Bielefeld immer weiter zu einer nationalen Futsal-Hochburg entwickelt.

2011 in St. Petersburg beste Spielerin

Romina Burgheim hat in der Vergangenheit für den USC Münster Futsal gespielt; auch auf internationalem Parkett. Glänzende Erinnerungen stehen in der Vitrine: 2009 in Eindhoven bekam sie den Pokal als beste Torschützin, in St. Petersburg (2011) wurde sie zur besten Spielerin gekürt.

Ihre kreative Schaffenskraft bringt Burgheim zudem als Gestalterin des Stadionheftes des Frauen-Zweitligisten FSV Gütersloh ein. »Noch auf Kulanz. Ab Juli läuft es richtig an. Die Betreuung der Homepage und die Facebook-Seite gehören dann auch dazu.«

Um sich in Form zu halten, trainiert die Angreiferin seit einer kurzen Weile bei den Kreisliga A-Männern des SV Gadderbaum mit. »Die haben mich echt sehr freundlich aufgenommen. Das ein oder andere Törchen habe ich auch schon geschossen«, grinst sie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4719962?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F