Fr., 12.10.2018

Futsal: MCH Sennestadt reist selbstbewusst nach Köln Serie im Rücken, Spitze im Blick

Angriffslustig: Sebastian Rauch (vorne) und der MCH Sennestadt wollen beim Spitzenspiel in Köln die Tabellenführung der Futsalliga West übernehmen. Gegen den Spitzenreiter sind die Bielefelder in acht Spielen noch ungeschlagen.

Angriffslustig: Sebastian Rauch (vorne) und der MCH Sennestadt wollen beim Spitzenspiel in Köln die Tabellenführung der Futsalliga West übernehmen. Gegen den Spitzenreiter sind die Bielefelder in acht Spielen noch ungeschlagen. Foto: Peter Unger

Bielefeld(WB/hw). Das erste Etappenziel ist erreicht, jetzt will der MCH Sennestadt ins Gelbe Trikot der Futsalliga West – am liebsten schon am Samstag in Köln.

»Unser Plan war es von Anfang an, dass wir nach dem Spiel in Köln Tabellenführer sind«, sagt Sennestadts Trainer Sebastian Rauch vor dem Topspiel bei den Futsal Panthers. Die Ausgangslage sieht seinen MCH dabei noch in der Verfolgerrolle. Das liegt zum einen am perfekten Kölner Saisonstart, zum anderen daran, dass die Sennestädter selbst beim 2:2 gegen Wuppertal schon zwei Punkte abgegeben haben.

»Es ist keine Überraschung, dass Köln sein Auftaktprogramm ohne große Mühe lösen wird«, sagt Rauch. Der Deutsche Vizemeister hat aus vier Spielen die perfekte Ausbeute von zwölf Punkten gesammelt, dabei schon 33 Tore erzielt und erst fünf kassiert – die Bestwerte in der Futsalliga West.

Und für Rauch kommt gerade die stabile Defensive nicht von ungefähr. »Das ist sicherlich ihr Prunkstück.« Mit Rainer Schreiber Fernandez stehe immerhin der wohl beste Keeper der Liga im Kölner Tor, davor räumen mit Timo Heinze und Neuverpflichtung Carlos Blasco Bujan ab. Für Rauch also Grund für allerhand Respekt, nicht aber für allzu große Ehrfurcht. »Wir fahren nicht dort hin, um Unentschieden zu spielen oder zu verlieren.«

Anpfiff in Köln schon um 13 Uhr

Ihr Selbstbewusstsein dürfen die Sennestädter dabei nicht nur aus den jüngsten beiden Auftritten ziehen. Im Derby gegen die Black Panthers und den FC Schwerte wirbelte der MCH zu jeweils elf Toren und blieb den Futsal Panthers auf den Fersen. Und obwohl sich die Kölner in der vergangenen Saison zum westdeutschen Meister vor dem MCH krönten, zählt der Titelverteidiger zu den Sennestädter Lieblingsgegnern. Von bisher acht Aufeinandertreffen gewann der MCH ganze sechs, wie sich ein Sieg über Sennestadt anfühlt, wissen die Kölner darüber hinaus noch gar nicht. »Und wenn wir an die 100 Prozent kommen, dann können wir sie wieder schlagen«, sagt Rauch.

Für sein Team sind am Samstag erst einmal Frühaufsteher-Qualitäten gefragt. Anpfiff in Köln-Chorweiler ist bereits schon um 13 Uhr. Ein Umstand, den man beim MCH als »nicht optimal« bewertet, aber klaglos annimmt.

Dass das Spitzenspiel für die Sennestädter kein ganz normales wird, zeigte sich schon in der Vorbereitung: Der MCH organisierte kurzfristig weitere Trainingseinheiten und arbeitete vor allem an defensiven Abläufen. »Wir haben ein paar Kniffe im Gepäck«, verspricht Sebastian Rauch.

Eine tragende Rolle in Rauchs Konzept könnte auch erneut Robert Ljubic einnehmen. Der Zugang aus Gütersloh kam im Derby und zuletzt gegen Schwerte zu seinen ersten Einsätzen – und glänzte mit seinen ersten Treffern im neuen Trikot. »Robert kann noch einiges drauflegen. Aber die Trainingseindrücke sind wirklich überragend. Er hat eine extrem gute Übersicht und ist enorm zweikampfstark«, lobt Rauch.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115480?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F