Do., 18.10.2018

Grenzen erreicht: SV Brackwede wirbt um finanzielle Unterstützung für Amanal Petros Sponsoren-Pool für Olympiatraum

Inzwischen Hauptgefreiter: Sportsoldat Amanal Petros erwirbt in Warendorf gerade einen Übungsleiterschein.

Inzwischen Hauptgefreiter: Sportsoldat Amanal Petros erwirbt in Warendorf gerade einen Übungsleiterschein. Foto: ZDF

Bielefeld  (WB/jm). Die Leichtathletikabteilung der SV Brackwede hat ein ehrgeiziges Projekt ausbaldowert und ist dafür auf die finanzielle Unterstützung der heimischen Wirtschaft angewiesen.

»Wir streben einen Sponsorenpool für Amanal Petros an, der für den Zeitraum von Januar 2019 bis Dezember 2020 einen monatlichen Betrag von 1000 Euro aufbringt«, erklärt Abteilungsleiter Manfred Siegmund. Mithin 24.000 Euro. Der Plan ist, Petros die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen und es ihm mit einer weiteren Professionalisierung des Umfelds zu ermöglichen, sich voll auf seinen Traum, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, konzentrieren zu können.

»Ausnahmeathlet und Aushängeschild für Bielefeld«

»Amanal Petros ist ein Ausnahmeathlet und Aushängeschild für Bielefeld und die gesamte Region OWL«, wirbt Manfred Siegmund um Sympathisanten; wissend, dass Petros’ Lauferfolge längst Begehrlichkeiten geweckt haben. Der 13-malige Deutsche Meister werde von einer Reihe deutscher Spitzenvereine im gesamten Bundesgebiet umworben, plaudert Siegmund aus dem Nähkästchen. »Ohne Übertreibung gehört Amanal Petros zu den größten Nachwuchshoffnungen im Laufbereich des DLV. Lukrative Angebote liegen ihm vor.«

Paradebeispiel für gelungene Integration

Nun möchte die SV Brackwede mit Petros nach Olympia und auf jeden Fall verhindern, dass sich »ein junger Athlet, der gerade eine neue Heimat in Bielefeld gefunden hat, wieder auf die Reise begeben muss.« Siegmund stellt heraus, dass Amanal Petros als Paradebeispiel für eine gelungene Integration genannt werden könne und verweist in diesem Zusammenhang genauso auf dessen »erfrischend offene Persönlichkeit.« Der Bursche ist nun mal einfach ein Sympathiebolzen. Siegmund spricht die Wirtschaft direkt an, wenn er feststellt: »Ein Bielefelder Leichtathlet ist auf dem Weg zu den Olympischen Spielen. Amanal hat eine realistische Chance, und das ist auch eine einmalige Chance für unsere Stadt.« Da wäre es umso großartiger, wenn die sich entsprechend engagieren und sich ein großzügiger »Pool« zusammenschließen könnte.

»Es sieht gut aus, dass sich was tut«

»Die Betreuung des Athleten Amanal Petros benötigt erhöhten finanziellen Aufwand, da Trainingslager im Ausland vom Heimtrainer größtenteils mit begleitet werden müssen und Wettkämpfe auf hohem Niveau in gesamten Gebiet Europas gesucht werden«, erläutert Manfred Siegmund. Seine EM-Qualifikation etwa habe Amanal Petros im portugiesischen Braga vollbracht. Festzuhalten sei, so Siegmund, dass sein Verein den nächsten Schritt ohne externe Unterstützung nicht gehen kann. »Mit Erfolgsprämien und einer kleinen Aufwandsentschädigung an den Topathleten hat die SV Brackwede die Grenzen des Machbaren erreicht.« Siegmunds Eindruck nach ersten Reaktionen: »Es sieht gut aus, dass sich was tut.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6129245?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F