Do., 27.12.2018

22. Bielefelder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft beginnt heute 41 Teams wollen zur Endrunde

Im Vorjahresfinale setzte sich der VfB Fichte mit 5:3 gegen die inzwischen aufgelöste U23 des DSC Arminia durch.

Im Vorjahresfinale setzte sich der VfB Fichte mit 5:3 gegen die inzwischen aufgelöste U23 des DSC Arminia durch. Foto: Bernhard Pierel

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Die im Sommer aufgelöste U23 des DSC Arminia ist nicht mehr dabei, ansonsten ist wieder alles vertreten, was im Bielefelder Amateurfußball Rang und Namen hat: Insgesamt 41 Mannschaften kämpfen von heute bis zum 30. Dezember bei den 22. Hallen-Stadtmeisterschaften um die begehrten Trophäen.

Als Favoriten werden Vorjahressieger VfB Fichte und der VfL Theesen gehandelt. »Ich bin als Trainer bislang immer in die Endrunde gekommen. Das soll natürlich auch so bleiben«, erklärt Theesens Trainer Andreas Brandwein, dessen Team als Westfalenligist das höchstklassigste im Teilnehmerfeld ist. »Wir werden auch diesmal wieder eine gute Hallentruppe aufbieten und wollen das Ding nach Möglichkeit natürlich auch gewinnen«, sagt Brandwein, der in Futsal-Nationalspieler Memos Sözer auch den besten Turnierspieler des Vorjahres aufbieten kann. VfL-Kapitän Alessio Giorgio freut sich bereits seit Wochen auf das Indoor-Spektakel: »Die Hallen-Stadtmeisterschaften sind jedes Jahr ein absolutes Highlight für uns Spieler. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, vor Tausenden von Zuschauern zu spielen?«

Ermisch: »Wir gehören auch diesmal zu den Favoriten«

Im Vorjahr schied Theesen im Halbfinale unglücklich nach Neunmeterschießen gegen Arminias U23 aus. In den Jahren davor erreichte der VfL viermal in Folge das Finale und holte dreimal hintereinander den Pott (2013, 2014, 2015).

Als Titelverteidiger geht Landesliga-Spitzenreiter VfB Fichte ins Rennen. 17 Jahre mussten die Hüpker warten, ehe sie im Vorjahr endlich wieder den Siegerpokal in die Höhe stemmen durften. Im Finale wurde Arminias U23 mit 5:3 bezwungen. »Wir gehören auch diesmal sicherlich zu den Favoriten und dem wollen wir auch gerecht werden«, erklärt Trainer Mario Ermisch. In Christopher Rump hat der VfB zudem den besten Torwart des Vorjahres (damals noch im Trikot von Arminias U23) in seinen Reihen. Dafür ist der beste Torschütze von 2017 nicht mehr dabei: Volkan Ünal spielt mittlerweile für den Westfalenligisten SC Herford.

Die Auslosung ergab, dass die beiden Topfavoriten bereits in der Vorrunde aufeinandertreffen. In der Gruppe 7 – der einzigen Gruppe mit sechs Teams – spielen Theesen und Fichte heute gegen die B-Ligisten SV Ubbedissen, Friesen Milse, SC Babenhausen und Türkgücü Sennestadt. Ein Weiterkommen ist Pflicht. Beide Trainer kritisieren allerdings den Modus ohne Setzliste. »Die acht leistungsstärksten Mannschaften sollten auch in der Endrunde spielen und sich nicht vorher gegenseitig rauskegeln«, sind sich Brandwein und Ermisch einig.

Zwei Gruppen mit Kreisliga-Teams

Der Kreisvorstand um den Vorsitzenden Markus Baumann möchte aber weiterhin auch den kleinen Vereinen die Möglichkeit einräumen, die Endrunde am 30. Dezember in der Bielefelder Seidensticker Halle zu erreichen. Das wird auch diesmal zu kommen, denn in den Vorrunden-Gruppen 1 und 2 treffen ausschließlich Kreisliga-Teams aufeinander, während die Gruppen 3 (SuK Canlar), 4 (VfR Wellensiek) und 5 (TuS Brake) jeweils von einem Bezirksligisten angeführt werden. In Gruppe 6 sind die beiden Bezirksligisten TuS Dornberg und SC Bielefeld 04/26 die klaren Favoriten auf den Einzug in die Zwischenrunde am 29. Dezember. In der Gruppe 8 muss sich das Bezirksliga-Duo TuS Jöllenbeck/SC Hicret unter anderem mit dem A-Liga-Spitzenteam FC Türk Sport – Hallen-Stadtmeister von 2016 – auseinandersetzen.

Die Spiele der Vor- und Zwischenrunde finden in den Sporthallen Jöllenbeck (Ausrichter VfL Theesen), Heepen (SpVg. Heepen), Rosenhöhe 2 (TuS 08 Senne I) und Sennestadt-Nord (Kickers Sennestadt) statt. Die Endrunde am 30. Dezember geht dann zum vierten Mal in der Seidensticker Halle über die Bühne, wo mehr als 3.000 Zuschauer (der Eintritt kostet 7 Euro) live dabei sein können.

»Wir freuen uns auf die Veranstaltung und hoffentlich faire Spiele in vollen Hallen«, betont der Kreisvorsitzende Markus Baumann. Schade sei, dass mit dem FC Altenhagen, Hasenpatt Jöllenbeck und den Sportfreunden Sennestadt drei Vereine ihre Teilnahme zurückziehen mussten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6279754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F