Sa., 12.01.2019

TuS 97 startet beim heimstarken VfL Gladbeck in die Rückrunde »Die Fehler minimieren«

Hart umkämpft: Beim 25:25 im Hinspiel war der Sieg für Justus Clausing und die Jöllenbecker Oberliga-Handballer zum Greifen nah. Sonntag geht’s zum Rückspiel nach Gladbeck.

Hart umkämpft: Beim 25:25 im Hinspiel war der Sieg für Justus Clausing und die Jöllenbecker Oberliga-Handballer zum Greifen nah. Sonntag geht’s zum Rückspiel nach Gladbeck. Foto: Peter Unger

Bielefeld (WB/wie). Das erste Punktspiel des Jahres hält für Handball-Oberligist TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck eine knifflige Aufgabe bereit: Zum Rückrundenauftakt treten die Jürmker am Sonntag (16 Uhr) beim Tabellenfünften VfL Gladbeck an.

Dort, in der Riesener Sporthalle, sind die Gastgeber in der Hinrunde ohne Niederlage geblieben. Lediglich der FC Schalke 04 konnte bislang einen Punkt aus Gladbeck entführen (24:24). Auch TuS 97-Trainer Eric Husemann weiß um die Heimstärke des Gegners: »Uns erwartet eine ganz schwere Aufgabe. Entscheidend wird sein, die Fehler zu minimieren und Stabilität in die Abwehr zu bekommen.«

Der Auftritt im Kreispokal, bei dem der Einzug ins Endspiel durch ein 11:12 gegen den späteren Sieger TuS Spenge nur knapp verpasst wurde, stellte die Jürmker »im Großen und Ganzen zufrieden. Das war solide.« Regisseur Leon Ludwigs (Urlaub) fehlte am Wochenende noch, am Sonntag steht der Mittelmann genauso wie der gesamte Jöllenbecker Kader zur Verfügung. Auch Jakob Röttger, der eine Trainingseinheit grippegeschwächt absagen musste, soll in Gladbeck dabei sein.

»Konstanz in die Leistungen kriegen«

»Wichtig ist, dass wir gut in die Rückrunde kommen«, sagt Eric Husemann. In dem Wissen, dass die Hinrunde alles andere als planmäßig gelaufen ist. 7:19 Punkte entsprechen bei weitem nicht dem Anspruch, den der TuS 97 an sich selbst stellt. Husemann: »Wir müssen Konstanz in unsere Leistungen kriegen.« Mit dem Ziel, schnellstmöglich die Abstiegsplätze hinter sich zu lassen und den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen.

Ob in Gladbeck ein erster Schritt in diese Richtung gelingt, wird sich zeigen. Die Gastgeber verfügen über eine eingespielte Mannschaft, die in Rückraum­shooter Max Krönung und Kreisläufer Sebastian Janus zwei von mehreren Aktivposten in ihren Reihen hat. »Wir wissen, was dort auf uns zukommen wird. Wir dürfen Gladbeck nicht ins Laufen kommen lassen«, warnt Husemann. Beim 25:25 im Hinspiel konnte der TuS 97 dem Gegner Paroli bieten, aber das war in heimischer Halle...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F