Mo., 14.01.2019

Futsal: MCH verliert erstmals seit mehr als vier Jahren ein Heimspiel 1547 Tage

Aytürk Gecim (Zweiter von links) muss den Schwertern beim Feiern zuschauen, Hakan Güzel (Dritter von links) wendet sich lieber ab. Bei dem 3:4 kassierte der MCH Sennestadt die erste Heimniederlage seit mehr als vier Jahren.

Aytürk Gecim (Zweiter von links) muss den Schwertern beim Feiern zuschauen, Hakan Güzel (Dritter von links) wendet sich lieber ab. Bei dem 3:4 kassierte der MCH Sennestadt die erste Heimniederlage seit mehr als vier Jahren. Foto: Henrik Wittenborn

Von Henrik Wittenborn

Bielefeld (WB). Das Ende einer langen Serie: Der MCH Sennestadt hat zum ersten Mal seit mehr als vier Jahren wieder ein Heimspiel in der Futsalliga West verloren. Das 3:4 gegen Holzpfosten Schwerte kostete den Tabellenführer den nächsten großen Schritt zur Qualifikation für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft – und die Black Panthers (8:6 in Münster) den dritten Platz.

MCH Sennestadt – Holzpfosten Schwerte 3:4 (1:1). Dem Gegner beim Feiern zuschauen zu müssen: Ein Gefühl, das der MCH in der laufenden Saison noch gar nicht kannte – und schon gar nicht in eigener Halle. Bis Samstag hatten das die Sennestädter Spieler und Fans zuletzt am 18. Oktober 2014 beim 0:6 gegen den SC Bayer 05 Uerdingen erlebt. »Uns war klar, dass diese Serie irgendwann mal zu Ende gehen würde«, sagte Sebastian Rauch. Dass das ausgerechnet gegen Schwerte sein sollte, hielt der MCH-Trainer aber für »unnötig. Weil wir dieses Spiel mehr verloren haben, als dass es Schwerte gewonnen hätte.«

Ärgern musste sich der MCH nach einer dramatischen Schlussphase in der Tat nicht nur über die verpasste Vorentscheidung – bei einem Sieg wäre der Vorsprung auf Platz drei auf zehn Punkte angewachsen – im Kampf um die DM-Qualifikation. Denn er wäre schon früh möglich gewesen: Mit Winterzugang Gabriel Oliveira in der ersten Formation startete der MCH druckvoll. Aytürk Gecim traf mit einem Schuss gleich beide Innenpfosten, Sekunden später fiel das Tor – allerdings auf der anderen Seite! Torhüter Berkay Yilmaz bekam den Ball im Herauslaufen nicht weit genug geklärt, Marc Philipp Nebgen nahm das Geschenk an und traf zur Schwerter Führung.

Offensivsturm ebbt ab

Sennestadt brachte das allerdings nicht aus dem Konzept. Sandro Jurado Garcia, zweiter Zugang des MCH und beim Debüt im Wechsel mit Oliveira auf dem Feld, hatte den Ausgleich auf dem Fuß, Schwerte klärte allerdings noch auf der Linie. Mitte der ersten Halbzeit krachte es dann wieder am Schwerter Tor. Jetzt hatte Fouad Aghnima den Pfosten getroffen, den Abpraller versenkte Jurado Garcia jetzt allerdings zum verdienten Ausgleich.

Mit dem 1:1 ebbte der Sennestädter Offensivsturm aber immer weiter ab. Bis die Partie in der 30. Minute innerhalb von Sekunden scheinbar kippen sollte. Schwertes Benjamin Gladkowski sah für ein Handspiel auf der Linie Rot, den fälligen Sechsmeter verwandelte Hakan Erdem zum 2:1. Holzpfosten erhöhte sofort das Risiko, setzte auf den Flying Goalie und wurde bestraft. Erdem steckte auf Cleverson Pelc durch, der keine Mühe hatte, zum 3:1 einzuschieben. Bloß reichte das nur zur gefühlten Vorentscheidung. Die Gäste kamen per Sechsmeter zum Anschluss (33.), verschossen kurz danach einen Zehnmeter und scheiterten noch einmal doppelt an Berkay Yilmaz. In der Schlussphase wusste Schwerte dann allerdings die Sennestädter Fehler zu nutzen – und die der Schiedsrichter. Florian Kliegel traf aus kurzer Distanz zum 3:3 und versenkte nach einem umstrittenen Foul von Gabriel Oliveira den entscheidenden Zehnmeter. Oliveira hätte die Serie beinahe noch gerettet, traf aber nur die Latte.

UFC Münster – Black Panthers Bielefeld 6:8 (1:2). Goran Novakovic und sein Co-Trainer Raul de Azevedo legten den Fokus zum Rückrundenstart vor allem auf die Defensive. »Und eine Halbzeit lang hat das auch gut geklappt«, sagte Novakovic. Nadir Serroukh und Nick Mdoreuli trafen zur 2:0-Führung, die der UFC kurz nach der Pause ausglich. Serroukh und Hakim Aytan stellten auf 4:2, Münster ließ sich aber noch nicht abschütteln. Im jetzt wieder offenen Spiel bestätigte Keeper Maik Grywatz seine überragende Form. Auf der anderen Seite sorgte der Doppelpack von Dennis Lobitz zum 6:3 für klare Verhältnisse. In der Schlussphase krönte Maximilian Helf (VfB Fichte) sein Debüt für die Black Panthers noch mit dem Treffer zum 7:3, Hakim Aytan machte mit dem 8:5 alles klar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318454?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F