Mo., 21.01.2019

Hallenfußball: VfB gewinnt zum 15. Mal den Glas-Wulfmeier-Cup in Schildesche Immer wieder Fichte

Der Glas-Wulfmeier-Cup des VfL Schildesche ist offensichtlich ihr Lieblingsturnier: Schon zum 15. Mal sicherte sich der VfB Fichte am Sonntag den Titel. Im umkämpften Finale gab’s ein 6:4 gegen den TuS Jöllenbeck.

Der Glas-Wulfmeier-Cup des VfL Schildesche ist offensichtlich ihr Lieblingsturnier: Schon zum 15. Mal sicherte sich der VfB Fichte am Sonntag den Titel. Im umkämpften Finale gab’s ein 6:4 gegen den TuS Jöllenbeck. Foto: Henrik Wittenborn

Von Henrik Wittenborn

Bielefeld (WB). Was sich in nicht einmal fünf Stunden doch alles ändern kann: Beim Aufeinandertreffen in der Vorrunde noch weitgehend chancenlos, hat der TuS Jöllenbeck dem VfB Fichte im Finale des 27. Glas-Wulfmeier-Cups in Schildesche einen packenden Kampf geliefert. Alles änderte sich im Verlauf des Sonntagnachmittags dann aber doch nicht – der Pokal ging nach dem 6:4 an die Hüpker.

An wen auch sonst, mag man sich auf der Tribüne der Schildescher Gesamtschule gefragt haben. Schon zum 15. Mal sicherte sich der VfB den Titel – und verteidigte ihn dabei auch noch erfolgreich. Damit noch nicht genug: Wie schon in 2018 hieß der Endspielgegner einmal mehr TuS Jöllenbeck. Dass die Jürmker nah dran waren, nach 2014 ihren zweiten Titel aber knapp verpassten, ärgerte Trainer Tobias Demmer schon ein bisschen. »Wir können 30 Sekunden vor Schluss selbst das entscheidende Tor machen und kriegen es dann auf der anderen Seite.« Deniz Aygün spitzelte den Ball acht Sekunden vor dem Ende zum 5:4 über die Linie und legte sogar noch den sechsten Treffer nach.

Dass die Jöllenbecker sich am Ende über ein knapp verlorenes Finale gegen den VfB würden ärgern dürfen, deutete sich in der Frühphase des Turniers übrigens noch nicht wirklich an. Denn nicht nur die letzte, sondern auch die erste Partie des Tages hieß Jöllenbeck gegen Fichte. In der lag der VfB schon nach neun Sekunden 1:0 und nach sieben Minuten 5:0 in Führung.

Der TuS kämpfte noch mit seinen laut Demmer »schweren Beinen« aus dem Tags zuvor absolvierten Test gegen den Landesligisten Preußen Espelkamp (2:2) als die Hüpker, angeführt von Furkan Ars, schon über sie hinweggefegt waren. »Aber danach haben wir uns im Turnierverlauf Stück für Stück gesteigert«, sagte Tobias Demmer. Die Gruppenphase schloss sein Team nach Siegen gegen den TuS 08 Senne I (5:2) und die SpVg. Heepen (7:2) als Zweiter hinter Fichte ab.

Ars droht nach Roter Karte wochenlange Sperre

Um Steigerung ging es für den alten und neuen Titelträger eher weniger. Wie Jöllenbeck konnten auch Heepen (3:7) und Senne (3:8) den Hüpkern nichts entscheidendes entgegensetzen. Deutlich härter musste der VfB da schon für den Einzug ins Finale kämpfen. Gegen den SCB, der sich in einem spannenden »Endspiel« der Gruppe B mit einem 3:3 gegen den TuS Brake für das Halbfinale qualifiziert hatte, brachte Dennis Lobitz – erst vor drei Wochen vom SCB zum VfB gewechselt – die Hüpker in Führung. Die glich Robin Welge für den Bezirksligisten aus.

Der überragende Mann im Endspiel: Dennis Lobitz (rechts gegen Sören Siek) traf zum 1:1, 2:1 und 3:2 gegen Jöllenbeck. Foto: Henrik Wittenborn

Der Rest des ersten Halbfinals drehte sich dann teils freiwillig, teils unfreiwillig um Furkan Ars. Der brachte Fichte kurz nach dem 1:1 wieder in Führung, beendete das Turnier mit einer Roten Karte zwei Sekunden vor dem Ende allerdings vorzeitig und musste im Finale zuschauen. Und wohl nicht nur dort: Der VfB rechnet damit, dass Ars für seine Schiedsrichterbeleidigung gegenüber Roger-Mark Rudzki mehrere Wochen gesperrt wird. Möglicherweise fällt ein Urteil darüber sogar erst nach dem Start der Rückrunde am 17. Februar.

Der VfL Theesen verpasste die Chance auf den Titel wie am Samstag beim Turnier in Augustdorf (1:4 im Endspiel gegen den TSV Oerlinghausen) nur knapp. Mit drei Siegen aus drei Spielen gegen den TuS Brake (7:2), den SCB 04/26 (3:1) und den VfL Schildesche (13:1) marschierte der VfL mühelos durch die Gruppenphase, im Halbfinale war nach 15 umkämpften und sehenswerten Minuten gegen den TuS Jöllenbeck Schluss. Platz drei ging nach dem 3:1 im Neunmeterschießen gegen Theesen an den SCB.

Der VfL Schildesche feierte an einem langen Turnierwochenende – insgesamt wurden vier Pokale ausgespielt – auch einen Heimsieg. Die Schildescher Damen setzten sich schon am Samstag im Finale nach Neunmeterschießen mit 5:4 gegen den SC Vlotho durch. Mit dem gleichen Ergebnis vom Punkt hatte der SCV zuvor die Mannschaft der Black Panthers ausgeschaltet. Das Turnier der A-Jugendlichen gewann der SC Wiedenbrück mit einem 5:1 im Endspiel gegen den VfL Theesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6335672?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F