Mo., 18.02.2019

Futsal: Panthers retten 4:4 gegen Schwerte »Rückschritt« trotz spätem Ausgleich

Sein Treffer rettete den Black Panthers einen Punkt: Nick Mdoreuli (links) traf zum späten 4:4.

Sein Treffer rettete den Black Panthers einen Punkt: Nick Mdoreuli (links) traf zum späten 4:4. Foto: Henrik Wittenborn

Von Henrik Wittenborn

Bielefeld (WB). Dieses Mal wird die Aufholjagd belohnt: Nick Mdoreuli hat den Futsalern der Black Panthers Bielefeld mit seinem Treffer zum 4:4 einen Punkt gegen Holzpfosten Schwerte gerettet. Der MCH Sennestadt profitierte dank des eigenen 5:3 gegen den FC Schwerte vom Unentschieden seiner Verfolger.

Black Panthers Bielefeld – Holzpfosten Schwerte 4:4 (1:3). Wirkliche Zufriedenheit wollte bei Raúl de Azevedo trotz des von Nick Mdoreuli gekrönten Comebacks nicht aufkommen. »Taktisch war das eher ein Schritt zurück. Dass wir das Spiel nicht verloren haben, ist noch das beste.« Denn gerade vor der Pause bekamen die Black Panthers von abgezockten Schwertern einmal mehr ihre Grenzen aufgezeigt. Die Gäste nutzten gleich ihre ersten beiden Chancen zur 2:0-Führung.

Die Bielefelder ließen darüber hinaus zwar wenig zu, wurden aber selbst zu selten gefährlich. Das änderte sich mit Mdoreulis Anschlusstreffer, nur eine Minute später schlugen die wie von de Azevedo erwartet robust auftretenden Holzpfosten mit 1:3 zurück – und animierten Bielefelds Coach zu einer eher ungewöhnlichen Halbzeitansprachen. »Ich habe den Jungs gesagt, dass sie unter sich klären sollen, wie sie die zweite Hälfte angehen wollen.«

Und die Panthers fanden offensichtlich das richtige Mittel. Omar Khaled verkürzte zum 2:3, aber wieder konterte Schwerte im direkten Gegenzug. »Dann hat sich unsere individuelle Klasse durchgesetzt«, sagte de Azevedo. Hakim Aytan verkürzte per Sechsmeter zum 3:4, in Überzahl rettete Mdoreuli eine Minute vor dem Ende das Unentschieden. Um Platz vier zu halten, war das allerdings zu wenig: Fortuna Düsseldorf zog mit dem 8:5 gegen den UFC Münster an den Bielefeldern vorbei.

MCH: Sentürk nutzt seine Chance

FC Schwerte – MCH Sennestadt 3:5 (1:4). Einen »Pflichtsieg« hatte Sennestadts Trainer Sebastian Rauch gefordert, und einen »Arbeitssieg« sollte er bekommen. Den brachten Sandro Jurado Garcia, Ronaldo Pelc und Hakan Erdem beim punktlosen Tabellenletzten schon in den ersten zehn Minuten auf den Weg. »Danach haben wir das Spiel ein bisschen zu schnell abgehakt«, meinte Rauch, der wie angekündigt vor allem seinem Personal aus der zweiten und dritten Reihe eine Bewährungschance gab.

Die nutzte allen voran Kadir Sentürk – nicht nur wegen seines Treffers zum 4:1. Nach der Pause investierten die Sennestädter nicht mehr als nötig. Nach einem Doppelschlag kurz nach Wiederbeginn wurde es zumindest im Ergebnis noch einmal spannend, Cleverson Pelc sicherte dem MCH mit dem 5:3 die drei Punkte. Die Sennestädter haben damit bereits sieben Zähler Vorsprung auf Rang drei und können sich allmählich auf den Meisterschaftskampf mit den Futsal Panthers Köln konzentrieren. Am kommenden Samstag kommt es dann zum direkten Duell.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6397728?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F