Frauen-Regionalliga: DSC Arminia schlägt Köln II
3:1 – Jäger macht alles klar

Bielefeld (WB). 75 Minuten lang durften die Fußballerinnen des 1. FC Köln II hoffen, Arminias erster Stolperstein zu werden, dann machte Annabel Jäger mit ihrem sehenswerten Treffer alles klar: Der Lauf des Fußball-Regionalligisten geht nach dem nicht immer glanzvollen, aber souveränen 3:1 (0:0) auch in 2019 weiter.

Montag, 18.02.2019, 06:30 Uhr
Ihr Treffer sorgte für die Entscheidung: Annabel Jäger (links) traf zum 3:1 gegen den 1. FC Köln II. Foto: Henrik Wittenborn
Ihr Treffer sorgte für die Entscheidung: Annabel Jäger (links) traf zum 3:1 gegen den 1. FC Köln II. Foto: Henrik Wittenborn

Dabei legten die Bielefelderinnen rein personell einen kleinen Fehlstart hin: Giustina Ronzetti blieb wegen anhaltender Schmerzen im Knie nur die Zuschauerrolle, Sarah Grünheid (Wade) ging angeschlagen ins Spiel. Und das machte sich bemerkbar. Arminia bemühte sich zwar, die in 2018 gewohnte Dominanz schon in den ersten Pflichtspielminuten des neuen Jahres auf den Platz zu bringen, tat sich aber gerade im eigenen Ballbesitz schwer. Sarah Grünheid (5.) verpasste mit ihrer technisch anspruchsvollen Direktabnahme die frühe Führung. Zehn Minuten später köpfte Annabel Jäger über das Tor.

Für die Führung braucht’s einen ruhenden Ball

Dass darüber hinaus zunächst nicht viel bei seinem Team ging, wunderte Arminias Trainer Markus Wuckel eher weniger. »Köln hat von Beginn an voll dagegen gehalten. Uns hat die Passgenauigkeit gefehlt, aber nach der Pause muss man auch erst einmal wieder reinkommen.« Das galt auch für die Kölner Reserve. DSC-Keeperin Vivien Brandt musste nur nach 26 Minuten eingreifen und den zu unplatzierten Versuch Sandra Schmitts aufnehmen. Lisa Lösch prüfte FC-Torhüterin Friederike Keppner noch aus gut 25 Metern, mehr Möglichkeiten brachten die ersten 45 Minuten des Jahres nicht ein.

Kein Wunder also, dass es eine Minute nach Wiederbeginn einen ruhenden Ball zur verdienten Führung brauchte: Friederike Schaaf verpasste den Freistoß von Lisa Lösch noch, hinter ihr war allerdings auch Tanja Grünheid in Position gelaufen und vollendete geschickt gegen Keppners Laufrichtung zum 1:0. Als Maxine Birker zehn Minuten später nach Steilpass von Sophia Thiemann zum 2:0 traf, schien die Partie gelaufen. Eine Minute später sah das schon wieder anders aus: Die nicht zum einzigen Mal zu wenig antrittsschnelle Bielefelder Hintermannschaft konnte die eingewechselte Lacona Wickert nicht stoppen. Nach dem Beinschuss für Vivien Brandt stand es nur noch 2:1.

Bocholts Ausrutscher genutzt

Birker und Sarah Grünheid hätten schon vor besagter 75. Minute alles klar machen können, überließen das allerdings Annabel Jäger. Und die bedankte sich auf besonders sehenswerte Weise. Nach Doppelpass mit Grünheid zielte sie maßgenau ins linke Eck – und veredelte damit auch den Ausrutscher, den sich Verfolger Borussia Bocholt schon eine Woche zuvor beim 0:2 gegen Alemannia Aachen erlaubt hatte. Bei einem weniger ausgetragenen Spiel hat Arminia wieder sechs Punkte Vorsprung auf Rang zwei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6397742?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F
AfD-Veranstaltung mit Björn Höcke in Höxter: Wir begleiten den Nachmittag im Newsblog
Rund 500 Gegendemonstranten am Wall erwartet : AfD-Veranstaltung mit Björn Höcke in Höxter: Wir begleiten den Nachmittag im Newsblog
Nachrichten-Ticker