>

Mo., 16.05.2016

FSV Gütersloh beendet Saison als Dritter – Rieke folgt »CFP« – Lückel zur Reserve Tag der Abtritte: Auch der Präsident geht

Strömender Regen setzt ein, als Geschäftsführer Michael Horstkötter (Mitte) am Sonntag vor dem Anpfiff Trainer Christian Franz-Pohlmann (rechts) verabschiedet. Nach dem Abpfiff erklärt dann Sebastian Kmoch (links), dass er nicht erneut als Präsident kandidieren wird.

Strömender Regen setzt ein, als Geschäftsführer Michael Horstkötter (Mitte) am Sonntag vor dem Anpfiff Trainer Christian Franz-Pohlmann (rechts) verabschiedet. Nach dem Abpfiff erklärt dann Sebastian Kmoch (links), dass er nicht erneut als Präsident kandidieren wird. Foto: Carsten Borgmeier

Von Christian Bröder

Rheda-Wiedenbrück (WB). Es wirkt inszeniert: Der Himmel weint als Trainer Christian Franz-Pohlmann (35) am Sonntag mit Blumen und einem Stoffbär vom FSV Gütersloh verabschiedet wird. Ebenso drehbuchreif wie der einsetzende Regen ist zwei Stunden später das Saisonende in der 2. Bundesliga: Nach dem 3:1 (1:0) über den VfL Wolfsburg II komplettiert Präsident Sebastian Kmoch (54) den Reigen der Abschiede in der Tönnies-Arena.

»Meine Amtszeit endet am 30. Juni. Ich werde mich dann nicht noch einmal zur Wiederwahl stellen«, lüftet der 1. Vorsitzende des 177 Mitglieder zählenden Klubs ein offenes Geheimnis. Seine öffentlichen Auftritte hatte Kmoch jüngst bereits auf ein Mindestmaß reduziert. Weil der in der Geschäftsleitung der Zeitungsverlagsgruppe NOZ/Medien tätige Bünder beruflich stärker gefordert ist, sei er bereits im November 2015 zu diesem Entschluss gekommen.

Bis zur Jahreshauptversammlung soll ein Kandidat gefunden sein

Kmoch, dessen Tochter Madita einst unter Heiko Bonan gespielt und ihren Vater so für den FSV begeistert hat, ist seit der Gründung des Vereins am 3. Juni 2009 der Präsident. Die Gespräche mit potenziellen Nachfolgern laufen. Spätestens bis zur Jahreshauptversammlung, die für den Zeitraum zwischen dem 20. und 24. Juni angekündigt worden ist, soll ein Kandidat gefunden sein.

"

Annalena Rieke wird uns verlassen und mit Christian nach Jena gehen.

FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter

"

Keine Vakanz herrscht auf dem Trainerposten zur Saison 2016/17: Nachdem Britta Hainke die Nachfolge des beim Bundesligisten USV Jena beginnenden Franz-Pohlmann antritt, gibt es personelle Neuigkeiten. Verteidigerin Lena Lückel (20), die sich ihrer juristischen Examensarbeit widmen möchte, wechselt zur Reserve. Einen Abschied in Abwesenheit verkündet FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter: »Annalena Rieke wird uns verlassen und mit Christian nach Jena gehen.« Die 17-jährige – in der Nähe von Ibbenbüren wohnende – Jung-Nationalspielerin hatte auch Wolfsburg ins Auge gefasst, sich aber letztlich für den USV entschieden.

Ihr alter und neuer Trainer erlebt beim FSV Gütersloh nach sechs Jahren einen ordentlichen Abschied...

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 17. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4007235?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514636%2F