Fr., 11.01.2019

20:21 – Harsewinkel verpasst gegen Bielefeld knapp die Sensation Ein gefühlter Sieg

TSG-Kreisläufer Nico Schmeckthal, der hier einen seiner drei Treffer gegen Maximilian Kroll erzielt, liefert eine starke Vorstellung ab.

TSG-Kreisläufer Nico Schmeckthal, der hier einen seiner drei Treffer gegen Maximilian Kroll erzielt, liefert eine starke Vorstellung ab. Foto: Wolfgang Wotke

Von Dirk Heidemann

Harsewinkel (WB). Die TSG Harsewinkel hat eine Mega-Sensation in der Handball-Oberliga nur um Haaresbreite verpasst. Das Schlusslicht unterlag dem selbst ernannten Aufstiegsfavoriten TSG A-H Bielefeld mit 20:21 (9:10).

Vor 550 Zuschauern im sehr gut gefüllten Hasenbau zeigte die heimische TSG am Freitagabend ein ganz anderes Gesicht als in vielen Spielen der Hinserie und riss das Publikum zu »Standing Ovations« sowie lang anhaltendem Applaus hin. »Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Wir sind als Mannschaft mit Leidenschaft, Teamgeist, Wille und Emotionen aufgetreten. Somit haben wir das Spiel eigentlich gewonnen«, sagte ein aufgewühlter TSG-Trainer Manuel Mühlbrandt, dem die Tränen in den Augen standen: »Das war einfach brutal gut und ein echtes Zeichen. Die Mannschaft hat eine Riesenleistung abgeliefert.«

Zwei verworfene Siebenmeter und zwei Alu-Treffer in Hälfte eins

Dabei lief zunächst einiges gegen die TSG. Nico Schmeckthal war bereits nach sechs Minuten mit zwei Zeitstrafen vorbelastet, Kevin Brown nach 18 Minuten. 3:8 hieß es zu diesem Zeitpunkt, doch die Halle spürte: Die hoch gehandelten Bielefelder präsentierten sich längst nicht in Topform. Als Mühlbrandt von einer 6:0-Abwehr auf eine 3:2:1-Formation umstellte und Sven Bröskamp auf 7:8 (26.) verkürzte, waren die Hausherren zurück im nervös geführten Derby. Beim 9:10-Pausenstand standen auf der Negativseite der Hausherren zwei verworfene Siebenmeter von Florian Öttking, drei Gegenstoß-Pässe von Johnny Dähne, die nicht bei Malik St. Claire ankamen, und zwei Aluminium-Treffer – schon da war also deutlich mehr drin!

19 Paraden des überragenden Johnny Dähne

Mit Beginn des zweiten Abschnitts kam die Wende. Dähne (insgesamt 19 Paraden) wurde für die Gäste zum schier unüberwindbaren Hindernis, Jonas Kalter traf zur 14:12-Führung (36.). Die »große TSG« vom Teuto schien mit ihrem Latein längst am Ende, nun sollte der Ex-Harsewinkeler Luca Sewing die Kastanien aus dem Feuer holen. Ausgerechnet in doppelter Unterzahl traf Sewing zweimal und drehte mit seinem dritten Treffer in Serie die Partie zum 14:16 (42.). Kurz darauf bekam Brown die dritte Zeitstrafe aufgebrummt (46.), beide Teams taten sich im Angriff nun sehr schwer.

"

Die TSG Bielefeld hat sich nicht mit Ruhm bekleckert.

Manuel Mühlbrandt

"

Doch Harsewinkel blieb dran, der Bielefelder Arne Kröger sah nach einem harten Einsteigen gegen Sergej Braun glatt Rot (54.). St. Claire traf zum 18:18 (55.), Braun gegen völlig enttäuschende Gäste (Mühlbrandt: »Sie haben sich nicht mir Ruhm bekleckert«) zum 19:19 (56.). Der bis dahin total enttäuschende Maximilian Schüttemeyer stellte mit seinen einzigen beiden Treffern auf 19:21 (58.), doch Florian Bröskamp verkürzte mit seinem einzigen Tor auf 20:21 und hatte nach einer weiteren Dähne-Parade die Chance zum Ausgleich.

"

Mit so viel Biss und Leidenschaft werden wir noch Punkte holen.

Johnny Dähne

"

Bei angezeigtem Zeitspiel ging sein finaler Wurf 22 Sekunden vor Schluss über den Kasten. »Ärgerlich, dass wir uns nicht belohnt haben und bei vier Zählern bleiben. Aber mit so viel Biss und Leidenschaft werden wir noch Punkte holen«, sagte Johnny Dähne, der die Tatsache, dass sich der Bielefelder Spielertrainer Carl Moritz Wagner in der zweiten Hälfte selbst einwechseln musste, »als Kompliment für uns« wertete.

TSG Harsewinkel: Dähne - S. Bröskamp (1), Öttking (2/2), Krspogacin (4), Braun (4), Kalter (3/1), Schmeckthal (3), St. Claire (2), Brown, F. Bröskamp (1), P. Pelkmann, Kreismann.

TSG A-H Bielefeld: M. Kroll/Hendrich (zwei Siebenmeter) - V. Kroll, Zwaka, Kröger (1), Fröbel (2), Krause (1), Schüttemeyer (2), Strathmeier (2), Sundberg (1), Bergen (2), Hinz (6/2), Sewing (4), Wagner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313859?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029455%2F