So., 16.09.2018

Innenpfosten, Innenpfosten, raus – Fünftes Remis frustriert den SCW Wo ist das Quäntchen Glück?

An alter Wirkungsstätte vergibt Patrick Schikowski (rechts) drei Großchancen für den SC Wiedenbrück. Die dickste hat der Ex-Oberhausener direkt nach dem Wiederanpfiff, als er beide Innenpfosten trifft und der Ball ins Feld zurückspringt.

An alter Wirkungsstätte vergibt Patrick Schikowski (rechts) drei Großchancen für den SC Wiedenbrück. Die dickste hat der Ex-Oberhausener direkt nach dem Wiederanpfiff, als er beide Innenpfosten trifft und der Ball ins Feld zurückspringt. Foto: Daniel Bremehr

Von Dirk Heidemann   

Oberhausen (WB). Grundsätzlich ist ein Punkt bei Rot-Weiß Oberhausen okay. Doch der SC Wiedenbrück hat am Samstag so seine Probleme mit dem 0:0 im Niederrheinstadion. Denn es ist für den Fußball-Regionalligisten im achten Saisonspiel bereits das fünfte Remis. Große Schritte lassen sich damit nicht machen, der SCW bleibt auf Platz 14 – das ist der erste Nichtabstiegsplatz.

»Ich bin zwiegespalten«, räumt Björn Mehnert ein, wobei die Tendenz allerdings eher dahin geht, dass der SCW-Trainer mit dem Resultat nicht zufrieden ist. Denn beim Chancen-Feuerwerk in der zweiten Halbzeit hat der SCW die größeren Möglichkeiten auf einen Treffer. Die 46. Minute ist noch nicht einmal verstrichen, als Patrick Schikowski ein kleines Kunststück gelingt. Nach einem langen Ball von Oliver Zech geht sein Schuss vom rechten an den linken Innenpfosten und springt dann ins Feld zurück. »So etwas habe ich noch nicht oft gesehen«, sagt Mehnert, dessen Mannschaft in der Folge allerdings 20 Minuten lang schwimmt.

Marcel Hölscher lenkt einen Kopfball von Cihan Özkara an die Latte

Zunächst verzieht Dario Schumacher (48.) knapp. Dann »klärt« Marcel Leeneman nach einem Missverständnis mit Marcel Hölscher zur Ecke, anschließend lenkt der Wiedenbrücker Torhüter den Kopfball von Cihan Özkara an die Latte (56.). Nach einer schlampig ausgeführten Ecke des SCW ist Maik Odenthal auf und davon (60.), Björn Weisenborn kann den Konter erst mit einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze stoppen. Der folgende Freistoß von Özkara verfehlt sein Ziel aber ebenso knapp wie ein weiterer Schuss von Dario Schumacher (62.).

David Loheider scheitert aus kurzer Distanz an Robin Udegbe

Dann aber ist wieder der SCW an der Reihe. Der eingewechselte Zlatko Muhovic trifft den Ball aus zentraler Position nicht richtig und David Loheider scheitert aus kurzer Distanz per Kopfball an Robin Udegbe (70.), kurz darauf pariert der Oberhausener Schlussmann bravourös einen Schikowski-Schuss (75.). Nachdem Odenthal aus der Distanz noch einmal Hölscher prüft (81.), gehört die Schlussphase den Wiedenbrückern. Doch gleich mehrere Angriffe münden nicht in einem tauglichen Abschluss. »Was uns fehlt, ist das Quäntchen Glück. Das müssen wir uns erzwingen und erarbeiten«, sagt Björn Mehnert, der am kommenden Freitag beim Tabellen-16. Bonner SC vor einem eminent wichtigen Sechs-Punkte-Spiel steht. Mit einem Erfolg könnte sich der SCW entscheidend von den Abstiegsrängen entfernen – bei einer Niederlage würden die Wiedenbrücker ganz dick im Schlamassel stecken.

"

Dass man gegen Oberhausen nicht mit null Chancen für den Gegner rausgeht, ist auch klar.

Björn Mehnert

"

Hoffnung dürfte die starke Defensivleistung geben, Robin Twyrdy und Marcel Leeneman lieferten am Samstag eine tadellose Leistung ab. »Dass man gegen Oberhausen nicht mit null Chancen für den Gegner rausgeht, ist auch klar«, meinte Mehnert, dessen Team in der ersten Halbzeit vor allem über die rechte Abwehrseite von Tristan Duschke anfällig war. Zudem führten einige leichtfertige Ballverluste im Mittelfeld zu gefährlichen Kontersituationen. Dennoch hätte Schikowski (14./18.) für eine Wiedenbrücker Pausenführung sorgen können, bei einem Handspiel von Philipp Eggersglüß (29.) hätte es zudem durchaus Elfmeter für den SCW geben können. Schiedsrichter David-Markus Koj verlegte den Ort des Geschehens aber an die Strafraumgrenze.

Rot-Weiß Oberhausen: Udegbe - Eggersglüß, Jordan, Klaß, Hermes (83. Reinert) - Schumacher, Ben Balla, Bauder, Odenthal - Oubeyapwa (67. Kurt), Özkara (74. Steinmetz).

SC Wiedenbrück: Hölscher - Duschke, Twrydy, Leeneman, Weisenborn - Zech (71. Andreas), Geisler - Latkowski, Brinkmann (57. Muhovic), Schikowski - Loheider.

Schiedsrichter: David-Markus Koj (Wegberg). Zuschauer: 1640. Gelbe Karten: Schumacher (16.), Klaß (42.), Ben Balla (49.) - Latkowski (32.), Weisenborn (59.), Muhovic (73.), Andreas (88.). Ecken: 5:5 (1:1).

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6054384?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029454%2F