Fr., 07.12.2018

Petros und Rannacher gewinnen 26. Wiedenbrücker Christkindllauf Die Favoriten setzen sich durch

Zwei strahlende Sieger am Freitagabend: Michelle Rannacher und Amanal Petros gewinnen die 26. Auflage des Wiedenbrücker Christkindllaufs. Für die 23-Jährige von der DJK Gütersloh ist es der zweite Erfolg, Petros triumphiert bereits zum dritten Mal an der Ems.

Zwei strahlende Sieger am Freitagabend: Michelle Rannacher und Amanal Petros gewinnen die 26. Auflage des Wiedenbrücker Christkindllaufs. Für die 23-Jährige von der DJK Gütersloh ist es der zweite Erfolg, Petros triumphiert bereits zum dritten Mal an der Ems. Foto: Markus Nieländer

Von Dirk Heidemann

Rheda-Wiedenbrück (WB). In seinem vorletzten Rennen für die SV Brackwede hat Amanal Petros am Freitagabend den 26. Wiedenbrücker Christkindllauf gewonnen. Der 23-Jährige siegte über die 10-km-Distanz in 31:31 Minuten und triumphierte somit nach 2013 sowie 2014 zum dritten Mal an der Ems.

 

"

Nach meiner langen Pause wollte nicht gleich alles riskieren.

Amanal Petros

"

Auf Platz zwei kam der für das »Braun Media Team« startende Vorjahresdritte Robiel Weldemichael (SuS Westenholz), der Petros einen harten Fight bot, am Ende aber sieben Sekunden Rückstand hatte. »Ich wusste, dass Amanal gewinnen würde, obwohl er langsam angefangen hatte«, sagte der nach der ersten von vier Runden noch in Führung liegende Weldemichael. »Nach meiner langen Pause hatte ich mir ein bisschen Sorgen gemacht und wollte nicht gleich alles riskieren«, begründete Amanal Petros seine anfängliche Zurückhaltung.

Viel Zeit bei seiner Familie in Äthiopien verbracht

13 Wochen lang hatte der Streckenrekordhalter des Christkindllaufs (30:18 in 2014) nichts gemacht und viel Zeit bei seiner Familie in Äthiopien verbracht, die er zuletzt vor sechs Jahren gesehen hatte. Wieder zurück in Deutschland zog sich Petros bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr nach einem Sturz eine 9,3 Zentimeter lange Schnittwunde in der rechten Hand zu, erst seit zweieinhalb Wochen Pause befindet sich der EM-Teilnehmer wieder im Training. Sein finales Rennen für die SV Brackwede wird Petros an Silvester bestreiten – entweder in Gütersloh oder beim Lauf von Werl nach Soest.

"

Es war eine Ehre für mich, hier mit der Nummer eins am Start stehen zu dürfen.

Michelle Rannacher

"

Den Gütersloher Silvesterlauf hat Michelle Rannacher bereits fest in ihrem Kalender vermerkt. Am Freitagabend setzte sich die 23-Jährige in einem engen Rennen mit mehreren Führungswechseln nach 36:20 Minuten vor Franzi Bossow (TSVE Bielefeld/36:42) durch. »Es war eine Ehre für mich, hier mit der Nummer eins am Start stehen zu dürfen und gleichzeitig auch ein Ansporn. Davon wusste ich nichts und habe es erst aus der Zeitung erfahren. Die hebe ich mir auf jeden Fall auf«, sagte die Läuferin der DJK Gütersloh, die zuletzt vier Wochen lang »komplett die Füße hoch gelegt« hatte und daher am Anfang noch überlegte, ob sie das von Bossow angeschlagene Tempo überhaupt mitgehen sollte. »Das wollte ich eigentlich nicht, zudem war es auf dem Kopfsteinpflaster sehr glatt und damit auch gefährlich«, sagte Rannacher, die Ende der dritten Runde dann aber Bossow überholen konnte und ihren Vorjahreserfolg wiederholte.

1146 Teilnehmer beim 26. Wiedenbrücker Christkindllauf

Mit 1146 Teilnehmern verbuchte die ausrichtende LG Burg Wiedenbrück wieder einen großen Zuspruch, eine Mutter war mit ihrem Sohn sogar aus Neuseeland angereist. »Nach 20 Jahren ist sie wieder in ihre Heimat zurückgekehrt und hat mich am Freitagmorgen angerufen, ob ich noch eine Startnummer hätte«, verriet Martin Masjosthusmann aus dem Organisationsteam der LG Burg. Vor dem Startschuss wurde Streckensprecher Jochen Heringhaus (seit 1988 in Wiedenbrück dabei) von Matthias Schwenke, Laufwart des Fußball-und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW), für besondere Verdienste mit der silbernen Ehrennadel des DLV ausgezeichnet.

 

Ergebnisse

Männer: 1. Amanal Petros (SV Brackwede) 31:31 Minuten, 2. Robiel Weldemichael (Braun Media Team) 31:38, 3. Nicolai Riechers (OTB Osnabrück) 32:54, 4. Florian Bochert (TSVE 1890 Bielefeld) 33:17, 5. Elias Sansar (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) 33:35, 6. Tom Harder (SV Brackwede) 34:09, 7. Philipp Henseleit (Marathon-Club Menden) 34:09, 8. Patrick Boehme (TSVE 1890 Bielefeld) 34:11, 9. Yannick Schönfeldt (LG Olympia Dortmund) 34:41, 10. Andreas Beulertz (Marathon-Club Menden) 34:52.

Frauen: 1. Michelle Rannacher (DJK Gütersloh) 36:20, 2. Franzi Bossow (TSVE 1890 Bielefeld) 36:42, 3. Daniel Wurm (Laufladen Endspurt Paderborn) 37:19, 4. Christl Dörschel (SG Wenden) 38:07, 5. Silvia Noya Crespo (DJK) 39:31.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242907?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029454%2F