Sa., 12.01.2019

Laufsport-Jahresbestenliste der Männer von Peter Gehrmann Triathleten dominieren

David Smyrek ist der schnellste Läufer über die beiden kürzeren Distanzen im vergangenen Jahr. Im Halbmarathon und Marathon ist der Triathlet, der für das Tri-Sport-Team TV Verl startet, unter den besten drei Läufern aus Schloß Holte-Stukenbrock.

David Smyrek ist der schnellste Läufer über die beiden kürzeren Distanzen im vergangenen Jahr. Im Halbmarathon und Marathon ist der Triathlet, der für das Tri-Sport-Team TV Verl startet, unter den besten drei Läufern aus Schloß Holte-Stukenbrock. Foto: Patrick Pollmeier

Von Carina Teckentrup

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Peter Gehrmann hat nach den Damen auch die Laufleistungen der schnellsten Sportler der Stadt analysiert und die Jahresbestenliste der Männer veröffentlicht.

Die Jahresbestenliste 2018 weist bei den Spitzenleistungen der Männer eine Rückläufigkeit zu den Vorjahren auf. »Hauptsächlich begründet sich das im berufsbedingten Rückzug des Sender Spitzenmannes Thomas Johannhörster nach der ersten Frühjahrswettkämpfen. So steht für ihn lediglich seine Laufzeit vom Hannover-Halbmarathon im April zu Buche, mit der er haushoch an der Spitze heimischen Konkurrenz liegt«, weiß Laufsportexperte Gehrmann.

Triathlon-Trio springt in die Bresche

Für den Ausfall von Johannhörster sprangen auf den kürzeren Distanzen vor allem die in Schloß Holte-Stukenbrock wohnhaften Triathleten David Smyrek, Torsten Selker und Andreas Kiso in die Bresche, die auf der häufig gelaufenen Distanz über zehn Kilometer die Plätze eins bis drei einnehmen. Erfolgreichster von ihnen war Smyrek, der auch den Ranglistensieg über fünf Kilometer für sich entschied.

"

Ähnlich wie bei den einheimischen Frauen zu beobachten, fand auch im Männerbereich eine gewisse Rückläufigkeit in den Leistungen wie auch in der Teilnahmebereitschaft bei den längeren Distanzen Halbmarathon und Marathon statt.

Peter Gehrmann

"

»Ähnlich wie bei den einheimischen Frauen zu beobachten, fand auch im Männerbereich eine gewisse Rückläufigkeit in den Leistungen wie auch in der Teilnahmebereitschaft bei den längeren Distanzen Halbmarathon und Marathon statt«, sagt Gehrmann. Während in den Vorjahren neben den beiden deutschen Marathon-Klassikern Berlin und Frankfurt noch Köln, Münster und München sowie Exoten wie New York, Barcelona und Rom in den Jahresbestenlisten zu finden waren, so wurden 2018 nur noch in Berlin und Frankfurt Bestzeiten gelaufen.

Tischtennisspieler Christoph Aßmann schiebt sich auf Platz eins

Außerdem fand in der heimischen Marathonspitze eine überraschende Wachablösung statt. Der laufstarke Tischtennisspieler Christoph Aßmann, der im Vorjahr noch auf Platz sechs der Bestenliste rangierte, schob sich 2018 vor die im Vorjahr führenden Smyrek und Josef Schyra auf Platz eins. »Nachdenklich stimmen sollte die Feststellung, dass in diesem Jahr die jungen Läufer unterhalb des Altersklassenbereiches gänzlich von den Spitzenplätzen der vier geführten Laufdisziplinen verschwunden sind. Möge daher das Auftauchen des Jugendläufers Tom Bens unter den Top Ten der Männer über 5000 Meter mehr als nur ein Hoffnungsschimmer für die kommende Laufsport-Saison zu werten sein.«

Ergebnisse der Männer

5000 Meter: 1. David Smyrek 17:39 Min. (Triathlet aus Schloß Holte-Stukenbrock), 2. Detlef Mersch 17:46 Min., 3. Josef Schyra 18:04 Min. (beide Laufspaß SW Sende), 4. Andreas Kiso 18:04 Min. (Triathlet aus Schloß Holte-Stukenbrock), 5. Thomas Johannhörster 18:13 Min., 6. Sebastian Wicker 18:15 Min. (beide Laufspaß), 7. Christoph Aßmann 18:30 Min. (TTSV Schloß Holte-Sende), 8. Tom Bens 18:34 Min., 9. Klaus-Peter Beimdiek 18:36 Min. (beide Laufspaß), 10. Peter Mertens 18:36 Min. (Volksläufer und Triathlet aus Schloß Holte-Stukenbrock).

10 000 Meter: 1. David Smyrek 35:29 Min. (Triathlet)., 2. Torsten Selker 37:28 Min. (Triathlet aus Schloß Holte-Stukenbrock), 3. Andreas Kiso 37:37 Min. (Triathlet aus Schloß Holte-Stukenbrock), 4. Detlef Mersch 37:51 Min., 5. Peter Kirschbaum 38:28 Min., 6. Sebastian Wicker 38:41 Min., 7. Tobias Hillbrink 38:53 Min., 8. Josef Schyra 38:58 Min. (alle Laufspaß), 9. Peter Mertens 39:23 Min. (Triathlet/Volksläufer), 10. Klaus-Peter Beimdiek 39:34 Min. (Laufspaß).

Halbmarathon: 1. Thomas Johannhörster 1:15:17 Std. (Laufspaß), 2. David Smyrek 1:19:55 Std. (Triathlet), 3. Christoph Aßmann 1:24:18 Std. (TTSV), 4. Klaus-Peter Beimdiek 1:25:49 Std. (Laufspaß), 5. Volker Brüggemann 1:26:25 Std. (FC Stukenbrock), 6. Detlef Mersch 1:27:03 Std., 7. Josef Schyra 1:28:10 Std., 8. Jens Hülsebusch 1:28:13 Std., 9. Gerrit Engelns 1:33:57 Std., 10. David Pfizenmaier 1:36:57 Std. (alle Laufspaß).

Marathon : 1. Christoph Aßmann 3:03:09 Std. (TTSV), 2. Josef Schyra 3:06:40 Std. (Laufspaß)., 3. David Smyrek 3:11:03 Std. (Triathlet), 4. Detlef Mersch 3:12:52 Std., 5. Jörg Tews 4:11:40 Std., 6. Lutz Bartsch 4:29:26 Std., 7. Dieter Meyer 4:30:31 Std., 8. Robert Henkenjohann 4:32:15 Std., 9. Martin Peschtrich 4:48:31 Std. (alle Laufspaß).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313262?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F