Fr., 12.10.2018

Winter-Cup im Januar 2019 an vier Standorten in OWL – Kooperation mit Grundschulen TV Verl holt die HSG Gütersloh ins Boot

Der zweimal beim TV Verl ausgetragene Salming-Cup ist Vergangenheit. Im Januar wird Handball-Spitzensport im Rahmen des Winter-Cups geboten.

Der zweimal beim TV Verl ausgetragene Salming-Cup ist Vergangenheit. Im Januar wird Handball-Spitzensport im Rahmen des Winter-Cups geboten. Foto: Wolfgang Wotke

Von Dirk Heidemann

Verl (WB). An vier Austragungsorten im Großraum OWL sollen die Vorrundenspiele um den Handball-Winter-Cup des TV Verl vom 25. bis 27. Januar 2019 stattfinden. Einen Partner haben die Verler bereits gefunden: es ist die HSG Gütersloh.

»An dem Projekt, ein Nachfolgeturnier für den Salming-Cup zu organisieren, haben wir schon länger gebastelt«, berichtet Andreas Guntermann, Handball-Obmann des TV Verl, dass beide Vereine bereits an Pfingsten ein erstes Mal zusammengesessen haben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Drei deutsche Erstligisten, zwei Zweitligisten und drei skandinavische Klubs

Mit drei deutschen Erstligisten (TBV Lemgo, MT Melsungen, Bergischer HC), zwei Zweitligisten (TuS Nettelstedt, VfL Lübeck Schwartau), dem schwedischen Klub von Hammarby I.F. sowie den dänischen Teams von G.O.G Handbold (Tabellenführer der 1. Liga) und Skanderborg Handbold ist der Winter-Cup glänzend besetzt. »Vielleicht das stärkste Feld, das wir bislang hatten«, sagt Guntermann. Der Kontakt nach Dänemark lief über den ehemaligen Verler Trainer Kim Sörensen. »Er ist bestens vernetzt und hat mich gefragt, wie viele Mannschaften ich brauche. Zwei, drei Tage später hatte ich die Zusagen«, erzählt Guntermann, der besonders von G.O.G Handbold schwärmt: »Einer der besten, wenn nicht der führende Klub in der dänischen Nachwuchsarbeit und mein Turnierfavorit.«

HSG Gütersloh ist Partner – drei Klubs werden noch gesucht

Während die Halbfinalspiele am Samstag und die Finalrunden am Sonntag in der Verler Sporthalle stattfinden werden, sucht Guntermann neben der HSG Gütersloh noch drei weitere Vereine, die am Freitagabend die Vorrundenspiele austragen wollen. Die Gütersloher werden ihre Veranstaltung mit einem Mini-Spielfest für Kinder verbinden. Im Vorfeld sucht die HSG dafür den Kontakt zu den Grundschulen und adaptiert das »Verler Modell«. Falk von Hollen arbeitet seit zwei Jahren erfolgreich am Ölbach und hat schon einige Talente für den TVV entdecken können. »Mit der Blücherschule und der Altstadtschule werden wir beginnen. Pavenstädt, Neißeweg und Nordhorn sollen folgen«, hat Michael Räkers, Vorsitzender der HSG, klare Vorstellungen. »Die Einheiten finden einmal pro Woche statt, insgesamt werde ich in jede Schule viermal gehen«, sagt Falk von Hollen. Ergänzend dazu wird es vom 22. bis 25. Oktober beim TV Verl ein Handball-Herbstcamp geben, für das bislang 30 Anmeldungen vorliegen.

Bis Ende November will Andreas Guntermann die vier Austragungsorte in OWL beisammen haben, dann sollen die vier Vorrundenspiele ausgelost werden. In Topf eins befindet sich neben den drei deutschen Erstligisten G.O.G Handbold.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118327?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029444%2F