Sa., 11.08.2018

Fußball-Landesliga: SC Peckeloh enttäuscht vor Duell mit TuS Tengern Mageres 2:1 muss aufrütteln

Diese Zweikampfstärke ist gefragt: Wojtek Kosecki will im dritten Anlauf mit Peckeloh gegen seinen Ex-Klub Tengern gewinnen.

Diese Zweikampfstärke ist gefragt: Wojtek Kosecki will im dritten Anlauf mit Peckeloh gegen seinen Ex-Klub Tengern gewinnen. Foto: Gunnar Feicht

Von Gunnar Feicht

Versmold-Peckeloh  (WB). Mit Müh und Not 2:1 beim B-Ligisten FC Greffen – das nennt man eine verpatzte Generalprobe. Beim ersten Punktspiel am Sonntag gegen TuS Tengern muss sich Fußball-Landesligist SC Peckeloh ganz anders präsentieren als im letzten Test am Donnerstagabend.

»Das war schon geradezu peinlich und nicht der Fußball, den wir uns vorstellen«, kommentierte Markus Kleine-Tebbe den matten Auftritt an der Greffener Herbergerstraße. Diese Kritik des Trainers und die Erinnerung an die 1:7-Auftaktpleite in Tengern vor genau einem Jahr sollten bei den SCP-Kickern wie ein Weckruf wirken. Sonst droht am Sonntag gegen den Vorjahresvierten ein Fehlstart wie zwölf Monate zuvor.

»Tengern hat auch diese Saison viel von einer Landesliga-Spitzenmannschaft: schnelle Außen, viele kopfballstarke Spieler, eine gewisse Härte in den Zweikämpfen. Da brauchen wir unsere beste Leistung, um Punkte am Platz zu behalten«, weiß Kleine-Tebbe. Sein Gegenpart, der im Altkreis bestens bekannte TuS-Trainer Olaf Sieweke schickt eine eingespielte, durch den Ex-Vlothoer Joscha Kachel verstärkte Elf in den Kampf.

Auf Peckeloher Seite fehlen wie berichtet die beiden verletzten Gerrit Weinreich und Baris Orhan, die in Kleine-Tebbes Planungen Schlüsselpositionen bekleiden sollten. Umso mehr hatte der Coach gehofft, dass sich in Greffen noch der eine oder andere aufdrängen würde. Ein Wunsch, der sich Donnerstag nicht erfüllte. Weil auch die Langzeitverletzten Sander, Sandkühler und Witte fehlen, sind die verbleibenden Akteure am Sonntag besonders gefordert: »Die Qualität in der Liga ist noch mal ein Stück nach oben gegangen. Da muss man jede Woche, gegen jeden Gegner 100 Prozent bringen. Und selbst das ist noch keine Garantie für Punkte«, schärft Markus Kleine-Tebbe seinen Schützlingen ein.

Kollege Olaf Sieweke will mit Tengern erneut »oben mitspielen«. Der TuS hat unter seinem Vorgänger Holm Hebestreit gegen Peckeloh in den vergangenen vier Duellen vier Siege mit einer Bilanz von 14:4 Toren herausgeschossen. Solche Statistiken sind für den Gäste-Coach aber ein rotes Tuch, der Hobbyflieger holt seine Elf auf den Boden der Tatsachen zurück: »Da erwartet uns ein guter Gegner, bissig und heimstark.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967163?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029443%2F