Mo., 14.01.2019

Handball-Verbandsliga: 34:32-Sieg gegen Nettelstedt II – Sprung auf Rang sechs Spradow stoppt Negativlauf

Spradows Frederik Iffland trifft sechsmal beim Sieg gegen Nettelstedt und holt fünf Strafwürfe heraus.

Spradows Frederik Iffland trifft sechsmal beim Sieg gegen Nettelstedt und holt fünf Strafwürfe heraus. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Bünde (WB). Handball-Verbandsligist HSG Spradow kann doch noch gewinnen. Nach zuvor 1:9 Punkten gelang der Mannschaft von Trainer Markus Hochhaus zum Jahresauftakt ein 34:32 (17:16)-Heimsieg gegen den TuS Nettelstedt II. Während die Gastgeber dank des Erfolges auf Rang sechs kletterten, fielen die Gäste auf den vorletzten Platz zurück.

Bei denen hatte Julian Grumbach im Vorfeld seines Einstands auf der Trainerbank angekündigt, dass man sich besonders auf Daniel Danowsky und Frederik Iffland auf Seiten der HSG Spradow vorbereitet habe. Wie auch immer das ausgesehen hat – es war wirkungslos! Das Duo erzielte zusammen mit 18 Toren mehr als die Hälfte der Spradower Treffer. Iffland wurde zudem vor fünf der sechs Siebenmeter gefoult, die Danowsky sicher verwandelte.

Danowsky und Iffland erzielen mehr als die Hälfte der Spradower Tore

Im ersten Durchgang konnte sich bei wechselnden Führungen keine der beiden Mannschaften absetzen. Nachdem Spradow beim 14:11 erstmals mit drei Toren führte, nahm Nettelstedts Julian Grumbach eine Auszeit. Seine Mannschaft glich anschließend zum 14:14 aus, weil bei zwei HSG-Angriffen zunächst Paul Hellmann am Pfosten und danach Dennis Borcherding an der Latte scheiterten. Hinzu kam ein missglücktes Anspiel von Danowsky auf Iffland.

Nach dem Wechsel sorgten zwei schnelle Tore von Iffland und Danowsky für ein erneutes Drei-Tore-Plus beim 19:16 (32.). Das Aluminium-Pech hatte sich auf die Seite der Gäste verlagert. Allein in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs landeten deren Würfe fünfmal am Gehäuse von Torhüter Sören Halstenberg, der in der Schlussphase mit einem von Rene Glöckner gehaltenen Strafwurf und zwei weiteren Paraden dafür sorgte, dass Spradow den fünften Saisonsieg zum Abschluss der Hinserie einfuhr.

»Das Ergebnis täuscht etwas. Ein Sieg mit fünf bis sechs Toren Unterschied wäre gerecht gewesen«, sagte Spradows Trainer Markus Hochhaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319099?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514651%2F