Fr., 12.10.2018

Frauenfußball-Regionalliga: Am Sonntag kommt Fortuna Köln HSV nach Pokalsieg voll motiviert

Jessy Atila erzielte für den Herforder SV den Siegtreffer im Westfalenpokal beim VfL Bochum.

Jessy Atila erzielte für den Herforder SV den Siegtreffer im Westfalenpokal beim VfL Bochum. Foto: Klaus Münstermann

Herford (WB/lb). Der Frauenfußball-Regionalligist Herforder SV hat im Westfalenpokal den Ligakonkurrenten VfL Bochum 2:1 (1:1) besiegt. Dabei hat die Mannschaft von Trainer Maximilian Grove wieder ordentlich Motivation gesammelt, nach zuletzt zwei bitteren Liga-Niederlagen. Am Sonntag geht’s für den HSV zuhause gegen Fortuna Köln (15 Uhr) – dann soll es auch in der Liga wieder mit einem Sieg klappen.

»Der Sieg in Bochum war extrem wichtig für den Kopf«, sagte Grove. »Nach der 1:6-Niederlage in Berghofen war es wichtig, dass die Mädels eine Reaktion gezeigt haben.« Dabei kommt der Trainer aus dem Schwärmen fast nicht heraus: »Alle meine Spielerinnen haben gegen Bochum eine Top-Leistung abgerufen.«

Besonderes Lob für Kapitänin

Besonderes Lob fand er dabei auch für Kapitänin Lena Schulte, die per Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf: Aus etwa 30 Metern verwandelte sie einen Freistoß direkt (45.). Der VfL ist einige Minuten zuvor in Führung gegangen (37.). Jessy Atila brachte den HSV später nach Vorlage von Lea Althof in Führung (61.).

Insgesamt rotierte Grove im Pokal etwas durch. Verzichten musste er dabei auf eine Stammkraft in der Verteidigung: Leonie Lindemann fehlte krankheitsbedingt. Hinter ihrem Einsatz gegen Köln steht deshalb ein Fragezeichen. Dafür kann der Trainer auf Leonora Ejupi zurückgreifen, die nach der Länderspielreise mit der kosovarischen U19-Mannschaft wieder zurück beim HSV ist. Sicher fehlen wird ihm derweil Ersatz-Keeperin Joyce Braun.

»Ich denke, am Sonntag klappt es mit dem Heimsieg«

»Wir wollen zuhause unbedingt drei Punkte einfahren – der Knoten muss endlich platzen«, sagte Grove. Gegen Köln erwartet er ein Spiel auf Augenhöhe. »Einen wirklichen Favoriten gibt’s nicht. Aber ich denke, am Sonntag klappt es mit dem Heimsieg.«

So spielte der HSV in Bochum: Ostwald – Althof, Salzmann (56. Lazic), Atila, Luttmann, Welling, Daniele (60. Krüger), Schulte, Sellenriek, Krohmer, Struck (40. Finke).

Tore: 1:0 Buczkowski (37.), 1:1 Schulte (45.), 1:2 Atila (61.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118421?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F