Sa., 13.10.2018

3. Handball-Liga: TuS empfängt die ungeschlagenen Dragons aus Schalksmühle Wird Spenge zum Drachentöter?

Oliver Tesch, der hier von Leichlingens Hendrik Rachowin der Vorwoche siebenmeterreif gefoult wird, und der TuS Spenge wollen nach zuletzt zwei Niederlagen am Samstag in der 3. Liga wieder punkten. Die Dragons aus Schalksmühle reisen an.

Oliver Tesch, der hier von Leichlingens Hendrik Rachowin der Vorwoche siebenmeterreif gefoult wird, und der TuS Spenge wollen nach zuletzt zwei Niederlagen am Samstag in der 3. Liga wieder punkten. Die Dragons aus Schalksmühle reisen an. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Spenge (WB). Nach zuletzt zwei Niederlagen stellt sich dem Handball-Drittligisten TuS Spenge mit den Dragons aus Schalksmühle ausgerechnet die einzige Mannschaft vor, die keines der ersten sechs Spiele verloren hat. »Auch die sind nicht unschlagbar«, sagt Trainer Heiko Holtmann, der gegenüber dem 27:33 in Leichlingen wenigstens wieder auf Luca Werner zurückgreifen kann.

»Seine Rückkehr macht uns in der Deckung variabler und kompakter«, sagt Holtmann. Von den anderen drei Spielern, die in Leichlingen ebenfalls gefehlt haben, wird keiner gegen Schalksmühle spielen können.

Leon Prüßner wird am 23. Oktober operiert

Marcel Ortjohann hat die gesamte Woche nicht trainiert, weil er sich neben seinen Leistenproblemen auch noch eine Grippe eingefangen hat. »Das wäre vermutlich kontraproduktiv, wenn er spielt«, sagt Holtmann. Phil Holland ist wegen einer eingeklemmten Sehne in der Hüfte bis zum 26. Oktober krank geschrieben. Derzeit macht der Rückraumspieler nur etwas Reha. »Wie wir bei dieser komplizierten Geschichte weiter vorgehen«, besprechen wir noch. Bei Linksaußen Leon Prüßner steht indes fest, dass er sein gerissenes Kreuzband am 23. Oktober in Münster operieren lässt.

Die Gäste aus dem Sauerland sind so gut in die Saison gestartet wie noch nie. Einem 26:26 zum Auftakt gegen die HSG Bergische Panther folgten fünf Siege. Als einzige Mannschaft sind die Dragons somit in der Meisterschaft noch ungeschlagen und stehen nur nicht an der Tabellenspitze, weil sie am vergangenen Wochenende spielfrei waren.

Dabei blieb auch Schalksmühle bislang vom Verletzungspech nicht verschont. In der Vorbereitung fiel Goalgetter Christopher Klasmann mit einem Muskelfaserriss längere Zeit aus und vor wenigen Wochen verletzte sich Till Miekus. Beim Spiel in der Verbandsligamannschaft des Vereins riss ihm ohne Einwirkung eines Gegenspielers zum dritten Mal das Kreuzband.

Holtmann: »Schalksmühle ist auf allen Positionen doppelt gut besetzt«

»Schalksmühle ist auf allen Positionen doppelt gut besetzt. Jeder aus dem ausgeglichenen Kader kann vier bis fünf oder auch zehn Tore werfen und somit ein Spiel entscheiden«, sagt Holtmann und verlangt von seiner Truppe: »Wir müssen unsere Leistung bringen. Das haben wir in den beiden vergangenen Spielen nicht gemacht. Leichlingen hat nicht gegen uns gewonnen, sondern wir gegen sie verloren«, sagt Holtmann.

»Wenn wir nicht nur mit einem, wie Nils van Zütphen in Leichlingen, sondern wieder mit vier bis fünf Spielern auf hohem Niveau spielen, haben wir gegen Schalksmühle eine Chance«, sagte Holtmann. Im Vorjahr hätte die Konstanz Spenge zum Oberligameister gemacht. »Da müssen wir wieder hinkommen«, so Holtmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118733?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029423%2F