Fr., 20.07.2018

Platz fünf mit Deutschland bei Jugend-EM in Rumänien Starke Klee ballt die Faust

Da ist die Klee-Faust: Die 15-jährige Sophia Klee präsentiert sich bei den 61. Jugend-Europameisterschaften als perfekte Führungsspielerin der deutschen Mannschaft.

Da ist die Klee-Faust: Die 15-jährige Sophia Klee präsentiert sich bei den 61. Jugend-Europameisterschaften als perfekte Führungsspielerin der deutschen Mannschaft. Foto: Marco Steinbrenner

Von Marco Steinbrenner

Cluj-Napoca/Bad Driburg  (WB). Es ist bereits weit nach Mitternacht an diesem frühen Freitagmorgen im rumänischen Cluj-Napoca, als bei den 61. Jugend-Europameisterschaften die Siegerehrung im Team-Wettbewerb der Schülerinnen durchgeführt wird. Sophia Klee, Tischtennis-Talent des Bundesligisten TuS Bad Driburg, befindet sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Mannschaftshotel »Grand Italia« und erholt sich von einer anstrengenden Mannschafts-Konkurrenz.

Für die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), zu der außerdem Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Leonie Berger (Borussia Düsseldorf) und Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) gehörten, blieb am Ende der fünfte Platz übrig. »Wir haben unser Ziel erreicht«, berichtete die 15-Jährige und war im Soll, »denn schließlich hatten wir uns Rang drei bis fünf vorgenommen.« Auch Bundestrainerin Lara Broich war mit dem Abschneiden der Mannschaft und ganz speziell auch mit ihrer Nummer eins sehr zufrieden. »Sophia hat die Rolle als Führungsspielerin angenommen und sie perfekt verkörpert. Das Team hat sich phänomenal präsentiert.«

Frankreich beendet Traum

Nach Siegen gegen die Türkei (3:0) und die Ukraine (3:1) sowie einer Niederlage gegen die drittgesetzte Auswahl Litauens (1:3) zogen die Broich-Schützlinge als Gruppenzweiter in das Achtel­finale ein. Nach einem 3:1-Erfolg gegen Tschechien wurde der Traum nach einer Medaille im Viertelfinale von Frankreich gestoppt. Trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung gab es am Ende eine 2:3-Niederlage. »Die Partie hatte keinen Verlierer verdient«, betonte Broich. In der Platzierungsrunde wurde mit den Siegen gegen Polen (3:0) und der erfolgreichen Revanche gegen Litauen (3:2) das nach der Frankreich-Niederlage bestmögliche Ergebnis herausgeholt.

Regeneration ist Trumpf

Den gestrigen Freitag nutzte Klee, um bei einer Massage zu regenerieren und sich nach dem Mannschaftsessen mit einer lockeren Trainingseinheit auf die heute beginnenden Individual-Konkurrenzen vorzubereiten. Da die Wahl-Driburgerin an Position acht im Einzel gesetzt ist, greift sie erst in der zweiten Hauptrunde in das Geschehen ein. Gleiches gilt auch für die beiden Doppel-Wettbewerbe. Sophia Klee und Mannschafts-Europameisterin Elena Zaharia aus Rumänien zählen zu den Titelkandidaten und wurden an Nummer zwei eingestuft.

Auch an der Seite des bislang in Cluj-Napoca stark spielenden Mike Hollo (SV DJK Kolbermoor) rechnet sie sich im Mixed einiges aus. Nach dem Mannschafts-Wettbewerb soll nun weitere gute Ergebnisse folgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5921042?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F