Fr., 10.08.2018

Saison wird mit dem A-Liga-Derby Driburg – Neuenheerse/H. eröffnet Zum Auftakt steigt der Klassiker

Wer setzt sich im Saison-Eröffnungsspiel durch? Marcel Koch (links) will mit dem TuS Bad Driburg einen Sieg gegen den FC Neuenheerse/Herbram landen. Youngster Florian Löhr (rechts) hat mit seinem Team nur die Überraschung im Sinn.

Wer setzt sich im Saison-Eröffnungsspiel durch? Marcel Koch (links) will mit dem TuS Bad Driburg einen Sieg gegen den FC Neuenheerse/Herbram landen. Youngster Florian Löhr (rechts) hat mit seinem Team nur die Überraschung im Sinn. Foto: Katharina Schulte

Von Fabian Scholz und Jürgen Drüke

Bad Driburg  (WB). Vorhang auf zur Saison 2018/19 im Fußballkreis Höxter. Im Eröffnungsspiel stehen sich heute Abend die A-Ligisten TuS Bad Driburg und der FC Neuenheerse/Herbram gegenüber.

Anpfiff ist um 19 Uhr im Iburgstadion. Die TuS-Verantwortlichen rechnen mit einer stattlichen Kulisse. Die sportlichen Vorzeichen sind abgesteckt: Die exzellent verstärkten Kurstädter sind gegen den Nachbarn favorisiert.

»Wir wollen mit einem Sieg starten. In der abgelaufenen Spielzeit haben sich die beiden Mannschaften 0:0 und 1:1 getrennt«, blickt TuS-Trainer Dennis Hustadt noch einmal zurück. Die Driburger gehen mit Neuzugang und Top-Torjäger Viktor Schmidt in den Angriff über. In der Vorbereitung zeigten sie trotz der 3:4-Niederlage im Kreispokal gegen den Bezirksligisten Warburger SV sowie beim 5:2-Testspielsieg gegen den Holzmindener Kreisligisten FC Boffzen gute Leistungen. Auf der anderen Seite hat sich der FC Neuenheerse/H., der vor einem Jahr in die A-Liga aufgestiegen ist, das Ziel Klassenerhalt auf die Fahnen geschrieben. »Wir fahren nicht nach Driburg, um dort die Punkte abzugeben«, weiß FC-Trainer Werner Schuck um die große Motivation seiner Schützlinge. Driburg gegen Neuenheerse sei ein Klassiker im Fußballkreis Höxter.

FCN will überraschen

»Natürlich wird Neuenheerse alles in die Waagschale werfen. Sie werden uns alles abverlangen, denn sie sind mental sehr stark«, weiß Hustadt. Das sei aber auch seine Mannschaft, die neben den spielerischen Möglichkeiten im Nachbarschaftsduell kämpferische Tugenden offenbaren müsse. Aggressivität und hohe Geschwindigkeit will Hustadt von seinen Schützlingen nicht nur gegen die Fusionierten sehen, denn der TuS hat sich vorgenommen, im Kreis der Aufstiegskandidaten dabei zu sein. »Allerdings dürfen sich die Spieler nicht zu sehr unter Druck setzen«, warnt Hustadt. Unter anderem fallen bei den Blau-Gelben Karsten Klunker, Noah Hoffmann und Philip Zwack aus. Letztlich werde trotzdem ein schlagkräftiges Team auf dem Platz stehen.

Die Gäste sind vor einer Woche im Kreispokal nach einer 2:4-Niederlage gegen den B-Ligisten SV Drenke ausgeschieden. Davon lassen sich die FC-Protagonisten nicht beirren. »Ein Erfolg im Eröffnungsspiel beim hochgehandelten TuS Bad Driburg kann einen Schub für die gesamte Saison bewirken«, hat Schuck seinen Schützlingen mit auf dem Weg gegeben. Beim FC werden Torhüter Alexander Schach und Fabian Löhr, die beide verletzt sind, ausfallen. WB-Tipp: 3:1

Programm zum Spiel

Zum Eröffnungsspiel werden die Akteure des TuS und des FC kurz vor dem Anpfiff mit Einlaufkindern die Spielfläche betreten. Der Fanfarenzug Blau-Weiß Bad Driburg wird aufspielen. Vor der Partie wird zudem die Auslosung der dritten Runde des Krombacher-Kreispokals vorgenommen. Die TuS-Verantwortlichen weisen darauf hin, dass auch auf dem Parkplatz neben dem Schützenplatz geparkt werden kann. Eine tolle Zuschauerkulisse wird erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5965132?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F