Mo., 13.08.2018

Brunnenlauf des TV Jahn Bad Driburg: Godelheimer läuft der Konkurrenz davon Dohmann wird zum Abo-Sieger

Matthias Berkemeier (520) übernimmt schon auf der Einführungsrunde des Jedermannlaufs im Iburgstadion die Führung übernommen, die er bis zum Ziel nicht abgibt. Insgesamt machten sich bei der 33. Auflage des Brunnenlaufes 430 Athleten auf die verschiedenen Strecken.

Matthias Berkemeier (520) übernimmt schon auf der Einführungsrunde des Jedermannlaufs im Iburgstadion die Führung übernommen, die er bis zum Ziel nicht abgibt. Insgesamt machten sich bei der 33. Auflage des Brunnenlaufes 430 Athleten auf die verschiedenen Strecken. Foto: Heinz Wilfert

Von Heinz Wilfert

Bad Driburg (WB). 430 Athleten haben beim 33. Brunnenlauf des TV Jahn Bad Driburg für eine tolle Beteiligung gesorgt. »Damit sind wir in unserem Jubiläumsjahr mit stark besetzten Feldern sehr nah an den bisherigen Rekord herangekommen«, sich der Vorsitzende Peter Kufner.

Den Brunnenlauf-Klassiker gewann der Godelheimer Christoph Dohmann, beim Sachsenringlauf trug sich der Lemgoer Uwe Kramp (Teuto Runner) in die Siegerliste ein.

Uwe Kramp , der erstmals in Bad Driburg am Start war, ist eigentlich Triathlet und nutzte den oft als »kleinen Hermann« bezeichneten Lauf für seine Ambitionen. Der 45-Jährige hatte sich schon nach einem Kilometer von allen Verfolgern abgesetzt, baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und lief bis ins Ziel (1.26.07) ein einsames Rennen. »Der Lauf ist zwar anspruchsvoll, aber sehr schön«, lobte der Sieger die Strecke, die mit fast 600 Höhenmetern ganz schön in die Beine geht. Zweiter wurde Roland Ridderbusch (1.29.44) vor seinem Bruder Michael (1.29.50). Hinter Ironman Wolfgang Freitag (1.30.25, Delbrück läuft) wurde Andrej Wolf (1.32.56, SCC Scharmede) Fünfter. Dahinter platzierten sich Thorsten Seemann (1.34.08, NSU Brakel), Benedikt Hildmann (1.35.50, Eggemänner Bad Lippspringe) und Jürgen Klemme (1.36.55, TuS Lügde). Simone Siepler (NSU Brakel) war die schnellste Frau (1.54.23).

Zum Seriensieger mausert sich so langsam Christoph Dohmann aus Godelheim, der auch den Brunnenlauf souverän in 39.04 dominierte und der kommende Läufer auf der Langstrecke ist. Nachdem Graf Marcus die 136 Teilnehmer auf die Strecke geschickt hatte, war der 20-Jährige zu Beginn noch in einer Gruppe gelaufen, hatte sich nach einer Tempoverschärfung aber abgesetzt. Platz zwei rettete Dauerkontrahent Paul Maksuti (40.37. Delbrück läuft).

Rebecca Binnie-Pott (NSU) gewann nach ihrem Sieg über die 20 Kilometer vor einer Woche in Amelunxen erneut die Damenwertung mit 50.54. Zweite wurde Andrea Müller (55.26, NSU) Dritte die Jugendliche Marie Albers (55.52, Warburger SV 1884).

Dramatisch und spannend war das Rennen der jüngeren Schülerklasse über 1000 Meter, in dem sich Nils Deppe (LV Bördeland) die Kräfte bestens eingeteilt hatte. Max Helpenstein (DJK Adler Brakel) war nach dem Start der zweieinhalb Stadionrunden sofort an die Spitze gestürmt und führte deutlich bis 150 Meter vor dem Ziel. Auf der Zielgeraden zog Deppe einen unwiderstehlichen Spurt an und gewann in 3.34 vor Leonhard Rustemeier (3.35, TV Jahn Bad Driburg), der sich noch auf Platz zwei schob, Helpenstein wurde Dritter in 3.36. Auf den Plätzen folgten Levin Fechner (3.40, Tus Hembsen), Konrad Hoffmann (3.47, Warburger SV), Justin Richter (3.53, SC Borchen), Moritz Helpenstein (3.55, DJK Brakel), Sameer Alsindi (3.58), Justus Razat (3,59, beide TuS Ovenhausen) und Fabian Kleibrink (4.01, TuS 13 Hembsen). Schnellstes Mädchen war Marlene Rustemeier (4.10, TV Jahn Bad Driburg) vor Marie Atteln (4.12, LV Bördeland).

Zu einem klaren Sieg (3.36) kam Jonas Hostmann (TuS Ovenhausen) in der älteren Schülerklasse. Er gewann vor Mia Kuhaupt (3.44, Warburger SV), Ilona Holz (3.53, LC Paderborn) und Lisa Siepler (4.02, DJK Adler Brakel). Ihre Laufschuhe zogen Leo Rustemeier und Ilona Holz nach dem 1000 Meter-Lauf nicht aus, sie starteten auch noch über 4,5 Kilometer. Der zehnjährige Leonhard wurde 14. der Gesamtwertung (19.39). Sein Vater Stefan, der Fünfter wurde (18.26): »Bald wird er schneller als ich sein.«

Gut gelaufen ist es im Jedermannlauf für Matthias Berkemeier (LF Lüchtringen). Er war dem Feld schon auf der Stadionrunde enteilt und hatte hohes Tempo vorgelegt.

Für den hügeligen Kurs in Bad Driburg hatte er sich speziell vorbereitet. Durch einen weiteren Sieg hat Berkemeier den Vorsprung in der Hochstiftcup-Wertung vor seinem Dauerkontrahenten Gebreyanas (17.35, NSU Brakel) weiter ausgebaut. Auf Platz drei landete der stark laufende Julius Hoffmann , (18.06, Warburger SV). Vierter Christoph Giefers (18.22, TuS 13 Hembsen). Petra Brand (21.01, SC Borchen) war bei den Frauen ganz vorne.

Kommentare

Nordic Walker

Sehr ausführlicher Bericht, schade das die Nordic Walker wieder mal komplett unter den Teppich gekeht werden, gäbe es nicht ein Bild davon könnte man meinen es habe gar keine Nordic Walkin Wettbewerbe stattgefunden.....

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5973029?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F