Mo., 26.11.2018

Tischtennis-Bundesliga: TuS-Team klettert auf Platz zwei Driburg besiegt den Meister

Britt Eerland ballt die Faust. Die neue Nummer eins des TuS Bad Driburg hat gegen Busenbach und Kolbermoor alle vier Spitzeneinzel gewonnen und so entscheidenden Anteil an den 3:1-Punkten auf der Südreise.

Britt Eerland ballt die Faust. Die neue Nummer eins des TuS Bad Driburg hat gegen Busenbach und Kolbermoor alle vier Spitzeneinzel gewonnen und so entscheidenden Anteil an den 3:1-Punkten auf der Südreise. Foto: Sylvia Rasche

Von Sylvia Rasche

Bad Driburg (WB). Samstag die herbe Enttäuschung, Sonntag die große Überraschung beim Meister: Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg hat ein Wechselbad der Gefühle hinter sich. Mit 3:1-Punkten auf der Südreise und Tabellenplatz zwei gibt es aber ein Happy-End.

»Das waren zwei richtig gute Leistungen. Ich bin total stolz auf diese Mannschaft«, jubelte TuS-Manager Franz-Josef Lingens am Sonntag nach dem 6:4-Erfolg beim amtierenden Deutschen Meister in Kolbermoor. Am Samstagabend hatte er noch gehadert, weil seine Mannschaft zweimal einen doppelten Vorsprung (3:1 und 5:3) verspielt hatte und sich in Sinzheim vor 400 Zuschauern gegen den TV Busenbach mit einem Remis hatte begnügen müssen.

Wieder reichte es gegen den Angstgegner nicht zum Sieg. Doch kaum 16 Stunden später und 400 Kilometer weiter südöstlich sollte sich sein Team den Lohn für ein starkes Wochenende doch noch abholen.

An beiden Tagen präsentierte sich die neue Driburger Spitzenspielerin Britt Eerland als echte Nummer eins und Führungskraft. »Sie war richtig gut drauf«, lobte Lingens. Dabei besiegte die niederländische Nationalspielerin sowohl die beiden ehemaligen deutschen Nationalspielerinnen aus Busenbach, Tanja Krämer und Jessica Göbel, als auch die mehrfachen Europameisterinnen aus Kolbermoor, Sabine Winter und Kristin Lang.

Teamkollegin Sarah DeNutte stand dem kaum nach. Sie präsentierte sich nach durchwachsenem Saisonstart endlich wieder in alter Frische und steuerte drei Siege bei. Lediglich Kristin Lang musste sie am Sonntag wie schon unter der Woche im Länderspiel den Vortritt lassen.

Zuvor waren die Driburgerinnen jeweils mit einer Punkteteilung in die erste Einzelrunde gegangen. Das war am Samstag allerdings ein erster Knackpunkt. Das Spitzenduo DeNutte/Eerland hatte gegen die deutschen Vizemeisterinnen Göbel/Krämer aus Busenbach nämlich schon 2:0 geführt und dann völlig den Faden verloren. Die Gastgeberinnen zeigten große Moral, kämpften sich ins Match zurück und siegten schließlich in fünf Sätzen. Hätten die Driburgerinnen hier ihren Vorsprung ins Ziel gebracht, wäre am Ende vielleicht sogar die Tabellenführung herausgesprungen.

Aber wie hatte es Franz-Josef Lingens im Vorfeld des Doppelspieltages formuliert: »Wenn wir erstmals in der Vereinsgeschichte Bundesliga-Spitzenreiter werden wollen, muss alles für uns laufen.« Und es lief am Wochenende viel für den TuS Bad Driburg – aber eben nicht alles.

Das untere Paarkreuz steuerte am Samstag »nur« den Doppelsieg bei, blieb im Einzel sieglos. Dabei vergab Nadine Bollmeier sogar einen Matchball zum möglichen 6:3-Gesamtsieg gegen Busenbach – das war der zweite Knackpunkt des Abends. Am Sonntag lief es bei der erfahrenen Driburgerin deutlich besser. Sie feierte einen Einzelsieg bei und zeigte auch gegen Svetlana Ganina eine gute Leistung, die in fünf Sätzen aber nicht belohnt wurde. »Nadine hat gegen Kolbermoor viel stärker gespielt als gegen Busenbach«, lobte Lingens – und bezog auch gleich die Jüngste im Team, Sophia Klee, mit ein. Die 15-Jährige holte im letzten Match des Tages gegen die Ex-Driburgerin Katharina Michajlova den Punkt zum Gesamtsieg. »Eine starke Leistung des gesamten Teams. Mit einem Sieg gegen Kolbermoor hätte ich nicht gerechnet«, freute sich Lingens.

Die TuS-Statistik

TV Busenbach - TuS Bad Driburg 5:5 Tanja Krämer/Jessica Göbel - Sarah DeNutte/Britt Eerland 3:2, Lisa Lung/Anastasia Bondareva - Nadine Bollmeier/Sophia Klee 2:3, Krämer - DeNutte 1:3, Göbel - Eerland 0:3, Lung - Klee 3:1, Bondareva - Bollmeier 3:2, Krämer - Eerland 0:3, Göbel - DeNutte 0:3, Lung - Bollmeier 3:2, Bondareva - Klee 3:1.

SV DJK Kolbermoor - TuS Bad Driburg 4:6 Sabine Winter/Kristin Lang - Nadine Bollmeier/Sophia Klee 3:2, Svetlana Ganina/Katharina Michajlova - Britt Eerland/Sarah DeNutte 2:3, Winter - DeNutte 0:3, Lang - Eerland 1:3, Ganina - Klee 3:0, Michajlova - Bollmeier 1:3, Winter - Eerland 1:3, Lang - DeNutte 3:0, Ganina - Bollmeier 3:2, Michajlova - Klee 2:3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214916?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F