Do., 21.03.2019

Tischtennis: Bundesligist TuS Bad Driburg reist nach Bingen Jetzt geht es um Bronze

Aus Lignano von den Italian-Junior-Open geht es für Driburgs Sophia Klee direkt in Bingen in der Bundesliga weiter.

Aus Lignano von den Italian-Junior-Open geht es für Driburgs Sophia Klee direkt in Bingen in der Bundesliga weiter. Foto: Sylvia Rasche

Von Sylvia Rasche

Bad Driburg (WB). Der TuS Bad Driburg muss schon im Viertelfinale der Play-off-Runde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft eingreifen. Das ist seit der knappen 4:6-Niederlage gegen Kolbermoor klar. An diesem Sonntag in Bingen entscheidet sich nun, wer der Driburger Gegner sein wird.

TuS-Manager Franz-Josef Lingens möchte die starke Saison unbedingt auf Platz drei abschließend. Dafür muss sein Team beim direkten Konkurrenten, der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, mindestens ein Unentschieden erreichen. Als Tabellendritter würde Driburg in den Play-offs gegen den Sechsten antreten. »Das ist sehr wahrscheinlich Anröchte. Damit käme im Viertelfinale ein tolles Derby auf uns zu«, blickt Lingens voraus. Sollte Driburg doch noch auf Platz vier abrutschen, wäre wohl der TSV Langstadt der Gegner im Viertelfinale. Das würde der TuS-Manager gerne vermeiden, da der Aufsteiger in den wichtigen Partien mit zwei Weltklasse-Frauen im oberen Paarkreuz aufschlägt. »Das wäre wohl die schwerere der beiden Aufgaben für uns«, mutmaßt Lingens. Im Halbfinale könnte es dann zu einer Neuauflage der Partie gegen Kolbermoor kommen.

Reise in die Vergangenheit für Britt Eerland

Doch so weit ist es noch lange nicht: Erst einmal steht die Reise nach Bingen auf dem Programm »Das waren in der Vergangenheit immer sehr knappe Spiele«, weiß Franz-Josef Lingens. Anders als im Hinspiel , das nach Verletzungen auf beiden Seiten 5:2 für Driburg ausging, wird Bingen seine Topspielerin Lily Zhang (USA) aufbieten. Dazu stehen die beiden deutschen Nationalspielerinnen Chantal Mantz und Wan Yuan sowie die dreifache italienische Meisterin Giorgia Piccolin und die französischer Vizemeisterin Marie Migot, die diese Woche noch bei den Oman-Open am Start ist, im Aufgebot.

Für Driburgs Spitzenspielerin Britt Eerland ist es eine Reise in die Vergangenheit. Die niederländische Vizemeisterin hat von 2013 bis 2015 in Rheinhessen gespielt. Ausgerechnet im Hinspiel musste sie verletzt passen, ist inzwischen aber wieder fit. Teamkollegin Sophia Klee wird in Bingen erneut auf Wan Yuan treffen. Beide hatten sich am Karnevalswochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Wetzlar einen 75 Minuten langen Krimi geliefert, den die Driburgerin knapp für sich entschieden hatte und damit ins Viertelfinale eingezogen war. Klee war diese Woche noch bei den Junior-Open in Lignano im Einsatz und erreichte im Doppel das Halb- sowie im Einzel das Viertelfinale. Dort war trotz starker Leistung gegen die Chinesin Yangchen Wu, gegen die sie auch im Dopperl verloren hatte, Endstation.

»Ich sehe in keinem einzigen Spiel zwischen Bingen und uns einen Vorteil für eine der beiden Seiten. Das werden ganz offene, spannende Partien«, betont Lingens. Für seine Mannschaft spreche, dass ein Remis zum dritten Platz ausreicht. »Fünf Punkte sind einfacher zu sammeln als sechs.«

Zuschauer-Info: Das Bundesligaspiel in Bingen beginnt am Sonntag um 14 Uhr und wird im Ticker auf www.tischtennis.de übertragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F