Di., 21.05.2019

Tischtennis: Bergheim verliert Relegationsspiel in Etteln Driburg ist Bezirksligist

Der TuS Bad Driburg schafft die Relegation um den Bezirksliga-Aufstieg mit (von links) Jürgen Bandel, Siggi Holdreich, Kevin Kösling, Leon Geminger, Alois Holtgrewe und Stefan Klüppel.

Der TuS Bad Driburg schafft die Relegation um den Bezirksliga-Aufstieg mit (von links) Jürgen Bandel, Siggi Holdreich, Kevin Kösling, Leon Geminger, Alois Holtgrewe und Stefan Klüppel.

Von Christian Gehlhaar

Kreis Höxter (WB). Die Tischtennis-Herren des TuS Bad Driburg haben es geschafft: Mit dem 9:5-Sieg in Brackwede gelingt ihnen der Aufstieg in die Bezirksliga. Der TTV Höxter gewinnt das letzte Relegationsspiel gegen Hattingen klar mit 9:1 und hält nun Anwartschaft fünf auf einen Landesligaplatz. Für Bergheim III sind die Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksklasse durch die 6:9-Niederlage in Etteln gesunken.

Relegation Bezirksliga/Bezirksklasse: SV Brackwede IV – TuS Bad Driburg 5:9. Die Doppel gingen alle über die volle Distanz, das bessere Ende hatten auf Kurstädter Seite nur Holdreich/Holtgrewe. Geminger/Klüppel und Bandel/Kösling brachten ihre Satzführungen nicht durch. Jürgen Bandel und Leon Geminger, für den es vorerst das letzte Spiel für den TuS war, spielten im oberen Paarkreuz bärenstark und holten beide zwei Siegpunkte. Bandel drehte dabei im Duell der beiden Einser durch ein 20:18 im Vierten einen 1:2-Satzrückstand. Siegmund Holdreich und Kevin Kösling mussten in ihren ersten Einzeln noch gratulieren, in Runde zwei holten beide aber je einen wichtigen Sieg für die Driburger. Alois Holtgrewe verlor sein Einzel mit 1:3, während Stefan Klüppel mit seinen beiden Siegen zum Matchwinner avancierte. »Wir sind froh, dass wir endlich am Ziel sind. Auch ohne Leon werden wir aufsteigen und mit Spaß an die Sache gehen. Es wird schwer, aber wir werden um jeden Punkt kämpfen«, freute sich Kapitän Kösling schon auf die neue Serie in der Bezirksliga. Leon Geminger wird wie berichtet zum Verbandsligisten SV Bergheim wechseln.

Relegation Landesliga/Bezirksliga: TTV Höxter – PSV Erk Hattingen 9:1. Die Kreisstädter hatten im Match um die Anwartschaft fünf auf einen möglichen Ligaverbleib leichtes Spiel, denn die Gäste aus Bochum reisten ersatzgeschwächt und nur mit vier Spielern an. Durch Doppelsiege von Engwer/Koch und Richling/Buchheister und das geschenkte Doppel an Geers/Schäfer ging man mit 3:0 in Front. Lukas Richling und Maik Engwer mussten in ihren ersten Einzeln richtig kämpfen, blieben aber beide im Fünften siegreich. Julian Koch gewann glatt mit 3:0, während Leon Geers gratulieren musste. Felix Schäfer und Felix Buchheister kamen im Einzel nicht zum Einsatz und es folgten zwei weitere Punkte kampflos. Im letzten Spiel des Tages schloss Richling mit 3:1 den lockeren Sieg ab. »Da die Gegner nur zu viert antraten, war das Spiel sehr einseitig. Wir haben trotzdem eine gute Leistung gezeigt und hoffen nun noch auf den Klassenerhalt«, berichtet Lukas Richling. Die Höxteraner müssen nun abwarten, ob bis noch fünf Plätze in der Landesliga frei werden.

Relegation Bezirksklasse/Kreisliga: SV BW Etteln – SV Bergheim III 9:6. Die Bergheimer starteten knapp mit einem 1:2-Rückstand ins entscheidende Spiel um den Gruppensieg, da Ahls/Engelmann mit 3:0 gewannen und Thomalla/Filter (2:3) und Nolte/Burchanow (0:3) verloren. Mathias Nolte und Sebastian Thomalla erspielten durch umkämpfte 3:1-Siege die Führung, ehe in der Mitte die Punkte durch einen klaren Sieg von Tim Ahls und eine Niederlage von Artem Burchanow geteilt wurden. Thomas Filter und Gerd Engelmann mussten ihren Gegnern dann aber ebenso zu Siegen gratulieren wie Thomalla der gegnerischen Nummer eins im Duell der Spitzenspieler. Nolte und Ahls spielten erneut stark und fuhren zwei Viersatzsiege zum 6:6 ein, doch die weiteren, sehr umkämpften Spiele von Burchanow, Engelmann und Filter gingen alle an die Gastgeber, die damit Gruppensieger wurden. »Eine ärgerliche Niederlage, leider konnten wir ab Position vier im Einzel nicht punkten«, ärgerte sich Kapitän Nolte. Die Bergheimer spielen nun am kommenden Wochenende in eigener Halle mit der Spvg Steinhagen und der TTG Windheim-Neuenknick die Anwartschaften eins bis drei aus. Das zeigt noch einmal, wie ärgerlich die Niederlage wirklich war: Etteln hat den Platz in der Bezirksklasse ohne weiteres Relegationsspiel sicher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6626384?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F