Do., 19.03.2020

Tischtennis: TuS-Jungen bezwingen TTV Daseburg im Finale mit 4:3 Driburg gewinnt den Kreispokal

Da ist der Pott: Im Halbfinale gegen die eigene erste Mannschaft und im Endspiel gegen den TTV Daseburg haben die Driburger Jungen jeweils mit 4:3 gewonnen und sich damit den Kreispokal gesichert. Das Team von links: Eduard Tonjan, Michel Miller und Kevin Schäfer.

Da ist der Pott: Im Halbfinale gegen die eigene erste Mannschaft und im Endspiel gegen den TTV Daseburg haben die Driburger Jungen jeweils mit 4:3 gewonnen und sich damit den Kreispokal gesichert. Das Team von links: Eduard Tonjan, Michel Miller und Kevin Schäfer.

Bad Driburg (WB/syn). Die Jungen 18 des TuS Bad Driburg haben sich im nachgeholten Endspiel um den Tischtennis-Kreispokal gegen den TTV Daseburg durchgesetzt. Das Finale war im Januar beim großen Endspieltag in Brakel nicht ausgespielt worden, weil beide Teams in der Meisterschaftssaison gefordert waren. Jetzt war es eines der letzten Matches vor dem Spielverbot im Westdeutschen Tischtennisverband.

„Mit dem Sieg haben wir eigentlich nicht gerechnet, da Kevin Schäfer am Ende gegen den Spitzenspieler der Daseburger ran musste. Durch eine starke Leistung bescherte er seinem Team aber den Pokalsieg“, fasst Jugendwart Kevin Kösling zusammen.

Michel Miller brachte die Driburger zu Beginn mit 1:0 in Führung. Doch dann holten die Zwillinge Jan und Kevin Redeker für die Daseburger zwei Einzel in Folge und drehten die Partie.

Es ging ebenso spannend weiter. Michel Miller und Kevin Schäfer glichen im Doppel in vier Sätzen für Driburg aus. Miller brachte Driburg im Einzel erneut in Front, bevor Dewin Limberg den Daseburger Ausgleich schaffte und die Partie damit ins entscheidende siebte Match ging. Hier zeigte Kevin Schäfer starke Nerven und holte den Pott nach Bad Driburg.

Dabei war schon der Finaleinzug des TuS-Trios überraschend. Die Jungs starteten als Driburg II ins Pokalgeschehen und setzten sich im Halbfinale in einem spannenden Spiel ebenfalls mit 4:3 gegen die eigene erste Mannschaft durch. Der TTV Daseburg qualifizierte sich mit einem 4:1-Erfolg gegen den SV Teutonia Ossendorf für das Endspiel.

In der Meisterschaft haben sich die beiden Bad Driburger Pokalteams übrigens perfekt ergänzt: Leon Geminger, Noah Geminger, Fabio Zelici, Michel Miller und Kevin Schäfer sowie Eduard Tonjan als zuverlässiger Ersatzspieler sind punktgleich mit Meister Avenwedde Zweiter der Jungen-Bezirksliga geworden und werden in der kommenden Saison in der NRW-Liga, der höchsten Jugendklasse des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen aufschlagen. „Die beiden Tabellenersten steigen direkt auf“, informiert Jugendwart Kevin Kösling.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7333134?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F