Do., 19.03.2020

Tischtennis: Minimeisterschaften sollen aber nach Möglichkeit auf Kreisebene nachgeholt werden . Erstmals seit 1983 kein Bundesfinale

2017 ist der Bad Driburger Fabio Zelici als erster Tischtennisspieler des Kreises Höxter Mini-Bundessieger geworden. in diesem Jahr wird allenfalls noch bis zum Bezirksentscheid gespielt.

2017 ist der Bad Driburger Fabio Zelici als erster Tischtennisspieler des Kreises Höxter Mini-Bundessieger geworden. in diesem Jahr wird allenfalls noch bis zum Bezirksentscheid gespielt. Foto: Ingo Notz

Von Sylvia Rasche

Kreis Höxter (WB). Die Minimeisterschaften werden in diesem Jahr ohne Verbands- und ohne Bundesfinale auskommen müssen. Das haben der Westdeutsche Tischtennisverband und der Deutsche Tischtennisbund jetzt bekannt gegeben. Auf Kreis- und Bezirksebene könnte aber nach Aufhebung des Spielverbots weitergespielt werden, hieß es.

Für den Kreis Höxter hat Kreisvorstandsmitglied Heinz Degner den Kreisentscheid, der am Sonntag in Bad Driburg hätte stattfinden sollen, erst mal nur verschoben.

„Davon betroffen sind 59 Kinder, die sich in den sechs Ortsentscheiden des Tischtenniskreises Höxter-Warburg für den Kreisentscheid qualifiziert haben“, berichtet Degner. Zwei Ortsentscheide hat sein eigener Verein, der TuS Bad Driburg, durchgeführt. Je einen gab es in Brakel, Vörden, Menne und Bonenburg, hier wie schon mehrfach erfolgreich praktiziert, in Zusammenarbeit mit Ikenhausen.

„Ich habe die Pokale und Urkunden schon zu Hause und hoffe, dass ich die in dieser Saison noch an die Kinder verteilen kann. Wenn es eben geht, wollen wir den Kreisentscheid nachholen. Das ist für die Kinder, die ja erst mit dem Tischtennis angefangen haben, nach dem Ortsentscheid das erste große Turnier und immer eine schöne Sache“, berichtet Heinz Degner.

Der Bezirksentscheid sollte Ende April in Lage ausgetragen werden. Das dürfte nun zumindest am ursprünglichen Termin ebenfalls nichts werden.

Die Minimeisterschaften werde seit 37 Jahren vom Deutschen Tischtennisbund ausgerichtet und gelten als eine der erfolgreichesten Breitensportveranstaltung in Deutschland überhaupt. „Seit 1983 nahmen fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen an mehr 54.000 Ortsentscheiden teil“, heißt es auf der Homepage des DTTB.

In jüngster Vergangenheit hat gerade der TuS Bad Driburg in den eigenen Reihen erlebt, wie weit es für die Minis gehen kann. 2012 wurde Sina Pape als Verbandssiegerin Vize-Bundessiegerin der Mädchen und 2017 holte sich Fabio Zelici als Verbandssieger sogar den großen Pokal des Bundessiegers.

Während der Bund das Mini-Finale ganz abgesagt hat, sind die Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften erst einmal nur verschoben. Davon betroffen sind aus dem Kreis Höxter die Bergheimerin Lina-Marie Engelmann (U15) und die Bad Driburger Bundesligaspielerin Sophia Klee (U18).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7334536?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850276%2F