Mo., 14.01.2019

Kreishallenmeisterschaften der A- und B-Junioren: JSG Bellersen überrascht SpVg. Brakel verteidigt beide Titel

Spannende Endrunde bei den A-Junioren: Am Ende lagen die SpVg. Brakel (rechts: Matti Rohde), die JSG Germete (links: Henry Kiene) und die JSG Bellersen mit je zehn Punkten an der Spitze. Landesligist Brakel machte das Rennen.

Spannende Endrunde bei den A-Junioren: Am Ende lagen die SpVg. Brakel (rechts: Matti Rohde), die JSG Germete (links: Henry Kiene) und die JSG Bellersen mit je zehn Punkten an der Spitze. Landesligist Brakel machte das Rennen. Foto: Michael Risse

Von Michael RisseBeverungen (WB). Zwei Siegerpokale für die SpVg. Brakel, aber bei den A-Junioren ist die Stimmung gedämpft. Nur dank des direkten Vergleichs liegt der Landesligist vor der JSG Bellersen und der JSG Germete. Bei den B-Junioren dominieren die Nethestädter. Der TuS Bad Driburg hält im direkten Vergleich lange gut mit und wird Vizekreishallenmeister.

A-Junioren

»Nethestädter und Nethetaler vorn«, scherzte ein Spieler der JSG Bellersen. Die

Spielgemeinschaft aus dem Brakeler Umland überraschte als Turnierzweiter. »Wir haben uns als Underdog gut geschlagen«, meinte ein anderer Spieler. Trainer Hans-Werner Welle erklärte: »Wir haben super gespielt, nur gegen Brakel verloren. Wir haben viel erreicht.« Einige Meter weiter addierte Brakels Co-Trainer Christian Seiler die Ergebnisse. Reichte es für den Titelverteidiger? Brakel, die JSG Germete und die JSG Bellersen hatten am Ende je zehn Punkte. Die Brakeler hatte beide Klubs besiegt und lagen dadurch vorn. Dass es so knapp war, bezeichnete Torhüter Marvin Fenske als »total unnötig. Wir hatten es selbst in der Hand.« Brakel war mit einem 5:0 gegen die JSG Lütmarsen in die Endrunde gestartet. Gegen Höxter lag Brakel nach 16 Sekunden hinten. Der Treffer wurde SVH-Keeper Julian Förster gutgeschrieben. Nils Krawinkel traf den Höxteraner Pfosten, aber Eric Böhler erhöhte kurz vor Ende der zehn Minuten auf 2:0 für Höxter. Brakel kam mit einem 3:1 gegen die JSG Bellersen wieder in die Spur.

Stark präsentierte sich die JSG Germete. Henry Kiene erzielte das 1:0-Siegtor gegen BW Weser. Auch gegen den SV Höxter legte Germete vor. Der Ausgleich durch Leon Piasecki hielt nicht lang. Germete besiegte Höxter 3:1.

Höxter verlor auch gegen die JSG Lütmarsen durch ein Tor von Marten Ibrahim. Die JSG Lütmarsen hatte schon gegen BW Weser 1:0 gewonnen und wurde Vierter.

Dritter wurde die JSG Germete. Vor dem Spiel gegen die SpVg. Brakel durfte das Team von mehr träumen. Zu diesem Zeitpunkt wirkte die Partie wie ein vorgezogenes Endspiel. Durch Treffer von Lars Koch, Matti Rohde und Marc Schuster war jedoch nach zwei Minuten das Kräfteverhältnis klar. JSG-Coach Joachim Unger sagte: »In den ersten beiden Minuten wirkte es, als wären in den Köpfen schon beim nächsten Spiel.« Brakel siegte 4:0. Der Titel schien nur noch Formsache zu sein.

Doch nach dem Spiel gegen BW Weser war Trainer Maik Schmitz sichtlich unzufrieden. Das 1:1 reichte für den Titel, aber in Überzahl hatten die Brakeler fünf Sekunden vor Abpfiff einen Torschuss von Nicolas Deutsch zugelassen. Schmitz sagte: »In bin zufrieden über den Titel, aber unzufrieden mit der Leistung. Wir haben es nicht verstanden, unsere Chancen konsequent zu nutzen. Wir sind nicht in die Umschaltmomente gekommen, haben dadurch Gegentore zugelassen.«

B-Junioren

Rafael Polczyk und zweimal Marcel Ostermann trafen für die SpVg. Brakel zum 3:0 gegen den SV Steinheim, dem fünften Sieg im fünften Endrundenspiel. Brakel verteidigte den Titel ohne Trainer Thorsten Kraut. Er war mit der C-Jugend in Cloppenburg. Vertreter Darius Steiner sagte: »Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben alles umgesetzt, was ich ihnen gesagt habe. Wir haben einige Dinge neu gemacht und dadurch Gegentore in Kauf genommen.«

Nur ein Gegner konnte Paroli geboten. »Wir waren gegen Brakel nah dran. Die eine Chance hätten wir nutzen müssen«, sagte Driburgs Trainer Norbert Sander. »Wir haben nicht nur kämpferisch dagegen gehalten, sondern auch spielerisch.« In den letzten drei Minuten traf Brakel zum 2:0. Driburg tat sich beim 2:2 gegen Steinheim schwer. Gegen die nur mit acht Spielern vertreten Bonenburger machten die Driburger aus 0:1 schnell ein 4:1. Bonenburg verkürze auf 3:4. Das 5:3 am Ende bezeichnete Sander als Handballergebnis: »Wir wollten alle Spieler bringen. Da unterläuft schon mal der eine oder andere Fehler.« Zum Abschluss siegten die Kurstädter durch Justus Rübsam, Noah Musiol und Till Wiegran 3:0 gegen Höxter und holten sich Rang zwei.

Dritter wurde der SV Steinheim. »Wir sind überhastet in die Endrunde gestartet, haben erst ab Spiel drei unseren Fußball gespielt«, analysierte Trainer Frank Birkenfeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850273%2F