Frauenfußball: Phönix Höxter und Pokalverteidiger Ottbergen/Bruchhausen im Finale in Drenke
Herausforderer möchte Jubiläum krönen

Drenke (WB). Die heimischen Frauenfußball-Fans erwarten mit Spannung das Finale im Swisslife Select Frauen-Kreispokal. Im nachgeholten Endspiel der vergangenen Saison stehen sich an diesem Sonntag die beiden Landesliga-Konkurrenten SV Ottbergen/Bruchhausen und Phönix 95 Höxter gegenüber. Anpfiff auf dem Sportplatz in Drenke ist um 15 Uhr.

Samstag, 12.09.2020, 06:00 Uhr
Finale mit Derbycharakter in Drenke: Jana Schulz (links) will mit dem SV Ottbergen/Bruchhausen den Kreispokal verteidigen. Torjägerin Valentina Gröne (rechts) ist mit Landesliga-Konkurrent Phönix Höxter ein starker Herausforderer. Foto: Lena Brinkmann
Finale mit Derbycharakter in Drenke: Jana Schulz (links) will mit dem SV Ottbergen/Bruchhausen den Kreispokal verteidigen. Torjägerin Valentina Gröne (rechts) ist mit Landesliga-Konkurrent Phönix Höxter ein starker Herausforderer. Foto: Lena Brinkmann

Titelverteidiger SV Ottbergen/Bruchhausen will den Pokal verteidigen. „Das wird ein 50:50 Spiel, in dem die Tagesform entscheidet. Phönix Höxter hat eine starke Mannschaft. Doch wir wollen unsere Qualitäten auf den Platz bringen und haben Spielerinnen, die für die entscheidenden Situationen sorgen können”, berichtet Ottbergens Trainer Manuel Bohnert.

Seit der Einführung des Frauenkreispokals ausschließlich für Teams aus dem Sportkreis Höxter haben sich bisher nur der SV Ottbergen/Bruchhausen und der SV Bökendorf in die Siegerlisten eingetragen. Phönix Höxter steht erstmals im Endspiel des Swisslife Select Frauen-Kreispokals. „Aufgrund ihrer Erfahrung in solchen Finalspielen ist Ottbergen favorisiert und wir sind der Herausforderer. Mit unseren guten Leistungen in der abgebrochenen Saison 2019/2020 haben wir uns das Finale verdient und würden mit dem Gewinn des Kreispokals das 25-jährige Vereinsjubiläum von Phönix 95 Höxter krönen”, stellt Höxters Trainer Philipp Müller heraus.

Beide Finalisten kennen sich bestens. Der Derbycharakter verleiht dem Endspiel noch einmal einen gewissen Reiz. Für die am folgenden Wochenende startende neue Landesligasaison ist das Finale noch einmal eine gute Standortbestimmung. Beim letzten Aufeinandertreffen im vergangenen Oktober in der Liga hatte Ottbergen knapp mit 1:0 in Höxter gewonnen. Auch in der neuen Saison werden sich die Teams noch dreimal gegenüberstehen. Neben den Ligaspielen treffen Ottbergen und Phönix bereits in der ersten Runde des Kreispokals wieder aufeinander.

Aber nun heißt es an diesem Sonntag erst einmal Finale. Beim SV Ottbergen/Bruchhausen wird Alena Ulhardt fehlen. Bei Phönix Höxter haben sich in der Vorbereitung mit Celine Busch und Lara Stock bereits zwei Akteurinnen schwerer verletzt. Hinter Spielmacherin Jenny Smith steht aufgrund von andauernden muskulären Problemen ein Fragezeichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7577966?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850273%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker