Di., 31.07.2018

Sieg nach dramatischem Finale gegen Erkeln – Amelunxen Dritter Büse hält vier Elfer

Der TuS Hembsen holt sich den begehrten Nethepokal: Der A-Ligist siegt mit (hinten von links): Dominik Hellwig, Philipp Böhner, Thomas Happe, Thomas Müller, Lars Ulhardt, Benedikt Wiedemeier, Jannik Loermann, Thibeau Gieß, Sören Büse sowie (vorne von links) Frederik Korte, Tim Lütkemeier, Marvin Büse, Markus Hausmann, Marco Quade und Malte Büse.

Der TuS Hembsen holt sich den begehrten Nethepokal: Der A-Ligist siegt mit (hinten von links): Dominik Hellwig, Philipp Böhner, Thomas Happe, Thomas Müller, Lars Ulhardt, Benedikt Wiedemeier, Jannik Loermann, Thibeau Gieß, Sören Büse sowie (vorne von links) Frederik Korte, Tim Lütkemeier, Marvin Büse, Markus Hausmann, Marco Quade und Malte Büse. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Von Jan-Hendrik Schrick

Erkeln  (WB). Jubel und Freude bei den Spielern und Trainer Thomas Müller: Fußball-A-Ligist TuS Hembsen holt sich beim Nethepokalturnier in Erkeln die stattliche Trophäe.

Spannung bis zur letzten Sekunde war angesagt: Im Elfmeterschießen setzten sich die Gelb-Schwarzen gegen den starken Gastgeber und B-Ligisten TuS Erkeln im Finale durch. Den dritten Platz sicherte sich im kleinen Finale der TuS Amelunxen mit einem Sieg gegen die SG Nethetal/Bellersen/Bökendorf. Im Duell der B-Ligisten zeigten sich die Amelunxener von der 1:5-Pokalschlape zwei Tage vorher gegen den TuS Amelunxen gut erholt.

Bei Sahara-Hitze wurden am ersten Tag die Vorrundenspiele ausgetragen. Mit zwei Siegen setzte sich der TuS Hembsen souverän in der ersten Gruppe durch. Der TuS Amelunxen wurde mit einem Sieg gegen den TuS Godelheim Zweiter. Der TuS Godelheim schied aus.

Attraktiv gespielt

»Unser Team hat attraktiven Fußball gespielt. Wir haben ein effektives Pressing hingelegt und uns zahlreiche Chancen erarbeitet. Die Gegner besaßen keine Chance«, freute sich Hembsens Co-Trainer Marvin Büse über den ersten Platz in der Gruppe B. Der TuS Erkeln marschierte mit zwei Siegen durch die Gruppe und sicherte sich das Finalticket. Den zweiten Gruppenplatz holte die SG Nethetal vor dem SV Ottbergen/Bruchhausen, der nur mit zehn Akteuren angereist war.

Der TuS Amelunxen und die SG Nethetal bestritten am zweiten Tag das kleine Finale. Die Nethetaler spielten überwiegend mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft. Amelunxen drückte sein Spiel durch. Jan-Hendrik Schrick brachte den TuS mit einem Freistoßtreffer in Führung. Reza Rezaee und Dennis Ramovic erhöhten auf 3:0. Die TuS-Akteure freuten sich über Rang drei.

Trainer Müller kritisierte

Im Endspiel stand es zwischen dem TuS Hembsen und dem TuS Erkeln nach regulärer Spielzeit und Verlängerung 0:0. Die beste Chance besaß der Ex-Hembsener Dennis Vielain für seinen neuen Verein. Der Ball ging am Anschluss an seinen Schuss ans Lattenkreuz. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Im Hembsener Tor stand ein Teufelskerl, denn Marvin Büse parierte vier Strafstöße. Trotz des Sieges war Hembsens Trainer Thomas Müller nicht zufrieden: »So wie wir im Finale agiert haben, das passte nicht. Wir haben viele lange Bälle gespielt, die Erkeln einfach und gut verteidigen konnte. Meinem Team hat das Tempo und die Breite im Spiel gefehlt. Daran müssen wir noch arbeiten«, sah der Coach noch Defizite.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5943509?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F