Di., 12.02.2019

Fußball-Landesliga: SpVg. Brakel wird in eigenen Reihen fündig Özdemir wird Sturms Nachfolger

Haydar Özdemir wird Nachfolger von Burkhard Sturm als Landesligatrainer der SpVg. Brakel.

Haydar Özdemir wird Nachfolger von Burkhard Sturm als Landesligatrainer der SpVg. Brakel. Foto: Michael Risse

Von Sylvia Rasche

Brakel (WB). Haydar Özdemir wird Nachfolger von Trainer Burkhard Sturm beim Fußball-Landesligisten SpVg. Brakel. Der 42-Jährige ist aktuell Trainer der zweiten Brakeler Mannschaft und mit diesem Team Spitzenreiter der Kreisliga A.

»Wir sind überzeugt, mit Haydar Özdemir den richtigen Mann für diese Aufgabe gefunden zu haben. Er fährt die gleiche Linie wie Burkhard Sturm«, setzt Vorsitzender Hans-Jörg Koch auf Kontinuität.

Özdemir, der beim SV Steinheim und beim SV Höxter selbst in der Landesliga am Ball war, ist Inhaber der Trainer-B-Lizenz und ging in Brakel bei seinem Vorgänger quasi »in die Lehre«. Als Co-Trainer von Burkhard Sturm begann er seine Trainerlaufbahn und war anschließend beim TSC Steinheim und der TIG Brakel in der sportlichen Verantwortung. Mit der zweiten Mannschaft der Spvg. Brakel will der 42-Jährige in der aktuellen Saison den Durchmarsch in die Bezirksliga schaffen, um dann selbst noch eine Liga weiter aufzusteigen und den Trainerjob in der Landesliga zu übernehmen.

»Wir sind auch in der zweiten Mannschaft in der Trainersuche schon weit fortgeschritten und zuversichtlich, hier in den nächsten Tagen Vollzug melden zu können«, erklärte Koch.

Haydar Özdemir freut sich auf die neue Herausforderung. »Ich arbeite gerne mit jungen Spielern. Die starke Jugendarbeit ist ein großes Plus in Brakel. Diese Jungs im Seniorenbereich zu etablieren, ist eine anspruchsvolle und schöne Aufgabe«, betonte der neue Coach. »Burkhard Sturm hat hier tolle Arbeit geleistet und viele Erfolge errungen. Ich trete in große Fußstapfen. Doch das schreckt mich nicht ab«, nimmt der B-Lizenz-Inhaber die Herausforderung an.

Bevor er sein Amt in der Landesliga-Elf der Nethestädter antritt, steht aber noch eine andere Aufgabe ganz oben auf seiner Agenda: »Ich will mit der zweiten Mannschaft Meister werden. Die Jungs haben eine tolle Hinrunde gespielt, wir haben sieben Punkte Vorsprung. Das Projekt wollen wir erfolgreich zu Ende bringen.« Nach Saisonende hat die zweite Mannschaft eine Reise nach Bulgarien gebucht – und will dort am liebsten die Meisterschaft feiern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385852?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F