Sa., 14.09.2019

Fußball-Landesliga: Rot-Schwarze erwarten den SV Holsen zum Spitzenspiel Die Statistik spricht für Brakel

Trotz großer Personalsorgen hat die Spvg Brakel in der Landesliga bisher viel Grund zum Jubeln gehabt. So soll es weitergehen, auch wenn die Probleme nicht kleiner werden: So hat sich Philipp Werner (hier ganz links) die Schulter ausgekugelt und wird ausfallen.

Trotz großer Personalsorgen hat die Spvg Brakel in der Landesliga bisher viel Grund zum Jubeln gehabt. So soll es weitergehen, auch wenn die Probleme nicht kleiner werden: So hat sich Philipp Werner (hier ganz links) die Schulter ausgekugelt und wird ausfallen. Foto: Michael Risse

Von Sylvia Rasche

Brakel/Nieheim (WB). Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe für den heimischen Tabellenzweiten der Landesliga: Die Spvg Brakel erwartet an diesem Sonntag den SV Holsen. Die Statistik spricht allerdings für den Gastgeber, der bisher erst einmal gegen Holsen verloren hat. Der FC Nieheim muss auswärts ran: Erstmals in der Vereinsgeschichte trifft das Team auf den SuS Bad Westernkotten.

Spvg Brakel - SV Holsen . Der Zweite erwartet den Dritten. Das ist das Topspiel der Landesliga an diesem Sonntag. Für Brakels Trainer Haydar Özdemir ist es aber auch aus einem anderen Grund ein Spitzentreffen. »Es geht nicht nur um die aktuelle Tabellensituation. Beide Mannschaften sind seit Jahren in der Landesliga etabliert und gehören zu den spielstarken Teams«, betont der Trainer. Nur eine starke Halbzeit wie vor gut einer Woche in Westenholz werde gegen Holsen nicht reichen, um etwas Zählbares auf dem Konto zu verbuchen. »Allerdings gilt das auch für Holsen. Sie müssen auch alles investieren, um gegen uns zu gewinnen«, so Özdemir.

Dabei hat sich sein Lazarett seit dem Westenholzspiel noch vergrößert. Hendrik Derenthal hat sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen und wird sicher sechs Wochen ausfallen. Philipp Werner hat sich die Schulter ausgekugelt und muss ebenfalls einige Wochen pausieren. »Diese Probleme ziehen sich wie ein roter Faden durch Vorbereitung und Saison. Dass wir trotzdem so gut dastehen, ist das Verdienst der Mannschaft. Jeder ist für den anderen da«, hebt Haydar Özdemir den besonderen Teamgeist hervor. Um personell nicht ganz auf dem Zahnfleisch zu gehen, haben die Brakeler in dieser Woche den Altjahrgang der A-Junioren hochgemeldet. »Wenn es eng wird, können ein, zwei Jungs bei uns aushelfen«, berichtet Özdemir, der allerdings auch betont, die Jugendlichen nicht überfordern zu wollen.

SuS Bad Westernkotten - FC Nieheim Die Stimmung beim Aufsteiger unter der Woche war sehr gut, aber nicht überschwänglich. »Wir können das 8:0 alle gut einschätzen und wissen auch, dass unsere Gäste vor einer Woche dezimiert waren. Aber man muss auch erst mal acht Tore schießen«, blickt FC-Trainer Ufuk Basdas noch einmal auf den Kantersieg seines Teams gegen Bruchmühlen zurück. Der SuS Bad Westernkotten wird an diesem Sonntag eine ganz andere Hausnummer. Zwar haben die Badestädter erst einen Sieg auf ihrem Konto. »Allerdings haben sie einige Leute in ihren Reihen, die in Lippstadt schon Ober- oder sogar Regionalliga gespielt haben«, weiß Ufuk Basdas. Der Coach blickt eigenen Angaben zufolge »fast nie« auf die Tabelle. »Wichtig ist, dass wir auf dem Platz voll da sind. In dieser ausgeglichenen Liga ist es egal, wo man in der Tabelle steht«, betont Basdas. Drei Punkte will er am Sonntag mit nach Hause bringen. Dafür steht das gleiche Personal wie in der Vorwoche zur Verfügung.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F