Fußball-Benefizspiel: 2000 Fans verabschieden sich vom verstorbenen Erdogan Acar – mit Video
Bewegender Abend in Brakel

Brakel (WB). Mehr als 2000 Freunde, Fußball-Fans und Weggefährten sind dabei: Das Benefizspiel zwischen dem Bundesligisten SC Paderborn und dem Landesligisten Spvg Brakel zieht gestern Abend an. Im Thermo-Glas-Stadion ist es ein beeindruckender Abschied und ein Dankeschön an den mit nur 41 Jahren verstorbenen Erdogan Acar. Es fließen viele Tränen.

Mittwoch, 09.10.2019, 22:46 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 11:53 Uhr
Brakels Christopher Wetzler (links) behauptet den Ball vor Paderborns Aram Kahraman. Foto: Rene Wenzel
Brakels Christopher Wetzler (links) behauptet den Ball vor Paderborns Aram Kahraman. Foto: Rene Wenzel

»Das ist eine ganz tolle Resonanz«, sagt Thomas Sagel. Der Mitinhaber des Weltunternehmens Vauth-Sagel in Erkeln hatte die Idee zum Benefizspiel. Erdogan Acar, der im Juni bei einem Sponsorenturnier des SC Paderborn zusammengebrochen war und verstarb, hat viele Jahre bei Vauth-Sagel gearbeitet und mit dem TuS Erkeln große Erfolge gefeiert. Thomas Sagel, Mitglied im Aufsichtsrat des SC Paderborn, betont: »Erdogan Acar ist ein ganz toller Mensch gewesen. Gerade in der Not hat er geholfen.«

Benefizspiel des SC Paderborn in Brakel

1/28
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel
  • Foto: Rene Wenzel

»Dieses Spiel würde ganz im Sinne von Erdogan sein. Er war immer für andere da. Er hatte eine große soziale Ader«, stellte sein Freund Haydar Özdemir und Trainer des Landesligisten Spvg Brakel heraus.

Die Profikicker des SCP gaben eine Stunde vor dem Spiel Autogramme. Sie waren umringt von Fans. Die Unterschriften der Stürmer Sven Michel, Khiry Shelton, Babacar Guèye und Streli Mamba waren besonders gefragt. »Ihr werdet die Tore schon machen, um in der ersten Bundesliga zu bleiben,« rief ein kleiner Junge Streli Mamba zu. Die Profis erlebten die Zuschauer auch während des Spiels hautnah, denn sie standen unter ihnen. Das SCP-Perspektivteam, welches sich aus Talenten der U17, U19 und U21 zusammensetzte, bestritt den Vergleich gegen den Landesligisten Spvg Brakel.

Der Warburger Sebastian Schonlau, der am vergangenen Samstag gegen Mainz 05 nach langer Verletzungspause wieder dabei war, hob hervor: »Wir sind gerne hierher gekommen. Der Anlass ist traurig, aber wir können helfen. Und wir kommen im Sommer 2020, wenn die Spvg Brakel ihren 100. Geburtstag feiert, wieder. Dann werden wir mit dem Profikader spielen«, betonte Sebastian Schonlau.

Es war ein Abend der Erinnerungen an Erdogan Acar. TiG Brakel, für das Team hatte der starke Fußballer jahrelang gespielt, wartete sogar mit einem Stand für Erdogan Acar auf. SCP-Trainer Steffen Baumgart war angetan: »Hier ist einiges auf die Beine gestellt worden. Die Spvg Brakel richtet dieses Benefizspiel ganz toll aus.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990588?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker