So., 10.11.2019

Regionalliga: Rot-Weiße verlieren mit 1:3 (1:1)-Toren bei SpoHo Köln – Oelmann trifft SV Bökendorf behält die rote Laterne

Mittendrin statt nur dabei: Carla Oelmann (Mitte) wird hier von gegnerischen Spielerinnen umringt. Die SVB-Angreiferin trifft in Köln zum zwischenzeitlichen 1:1. Am Ende unterliegen die Gäste mit 1:3-Toren.

Mittendrin statt nur dabei: Carla Oelmann (Mitte) wird hier von gegnerischen Spielerinnen umringt. Die SVB-Angreiferin trifft in Köln zum zwischenzeitlichen 1:1. Am Ende unterliegen die Gäste mit 1:3-Toren. Foto: Jürgen Drüke

Von Lena Brinkmann

Köln/Bökendorf  (WB). Die Sehnsucht nach dem ersten Saisonsieg ist größer denn je: Auch nach dem zehnten Spieltag warten die Fußballerinnen des SV Bökendorf in der Regionalliga auf den ersten Dreier: 1:3 (1:1) ist das Endergebnis bei der SpoHo Köln.

Damit traten die Bökendorferinnen die dreistündige Heimfahrt aus der Domstadt mit keinem Punkt an. Die Rot-Weißen hatten sich so viel vorgenommen. Die Einstellung und Moral stimmten. Gegenüber der 0:2-Niederlage in der Vorwoche gegen den SV Budberg trat der SVB wesentlich entschlossener auf. Dabei lag die Führung des Gastes in der Luft. »Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Köln hatte zwar mehr Ballbesitz, doch wir haben gut verschoben und insgesamt wenig zugelassen. Wir besaßen erneut die große Chance zum Führungstreffer. Es sollte nicht sein«, ließ SVB-Spielertrainerin Tina Drewitz das Geschehen Revue passieren.

Heidebrecht vergibt Führungschance

In der Anfangsphase hatte Bökendorfs Angreiferin Marina Heidebrecht die Führung auf dem Fuß: Ein platzierter Weitschuss der zentralen Mittelfeldspielerin wurde von Kölns Torfrau gerade noch zur Ecke geklärt. Um Zentimeter wurde der Torerfolg verpasst. Wieder einmal fehlte dem SVB das Spielglück, denn kurz danach erzielte Vorwärts SpoHo mit seiner ersten guten Möglichkeit das 1:0 (14.). Die Bökendorferinnen klärten eine Flanke der Heimelf nicht konsequent. Der Ball rutschte durch, und Isabel Pfeiffer traf zur Führung.

Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren. Nach einer weiteren guten Chance von Rike Tolckmitt, die nach einer Ecke am zweiten Pfosten den Ball nicht richtig traf, gelang dem SVB der verdiente Ausgleichstreffer. Nach einem schönen Angriff über rechts hatte Jana Leuchtmann den Ball flach in den Sechzehner gespielt, und Stürmerin Carla Oelmann verwandelte mustergültig zum 1:1 in der 28. Minute.

Lob vom Gegner

»Wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut. Bökendorf hat eine starke Laufleistung gezeigt und verdient den Ausgleich erzielt. Nach der Pause waren wir jedoch die bessere Mannschaft, haben sehr hoch gepresst und nicht mehr viel zugelassen. Das war stark«, berichtete Kölns Trainer Ruben Walter von einem verdienten Sieg. Der SV Bökendorf kam nicht mehr hinten raus. In der 73. Minute erzielte Jennifer Schlee das 2:1 für Köln. Nach einem Freistoß von Pamela Jahn hatte Carla Oelmann noch die Chance zum Ausgleich für den SVB. Eine Minute vor dem Abpfiff erhöhte Isabell Pfeiffer allerdings aus abseitsverdächtiger Position auf 3:1 (89.).

SV Bökendorf: Woznitza – Drewitz, Jahn, Wilm, Schulte (74. Jasperneite), Heidebrecht, Lessmann (69. Henkenius), Leuchtmann (83. Hoffmann), Tolckmitt, Mönnekes, Oelmann

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056857?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F