So., 10.11.2019

Landesliga: Nethestädter 3:1 gegen Kaunitz – Weberstädter spielen 2:2 in Holsen Brakel und Nieheim sind entschlossen

»Du bekommst den Ball nicht.« Brakels Offensivakteur Horly Moudouhy hat nur Augen für den Ball und lässt seinem Gegenspieler vom FC Kaunitz keine Chance. Die Rot-Schwarzen siegen aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 3:1-Toren.

»Du bekommst den Ball nicht.« Brakels Offensivakteur Horly Moudouhy hat nur Augen für den Ball und lässt seinem Gegenspieler vom FC Kaunitz keine Chance. Die Rot-Schwarzen siegen aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 3:1-Toren. Foto: Niklas Plückebaum

Von Jürgen Drüke und Niklas Plückebaum

Brakel/Nieheim  (WB). Starke Auftritte der beiden heimischen Landesligisten: Die Spvg Brakel siegt im eigenen Stadion 3:1 gegen den FC Kaunitz. Aufsteiger FC Nieheim spielt nach einer intensiven und chancenreichen Partie 2:2 beim VfL Holsen. Nethe- und Weberstädter verdienen sich im zweiten Durchgang Bestnoten.

Spvg Brakel – FC Kaunitz 3:1 (1:0) . Nach dem siebten Saisonsieg klettern die Brakeler auf Rang vier. Brakels Offensivmann Horly Moudouhy scheiterte in der 13. Minute an FCK-Schlussmann Alexander Leier. Gästeakteur Fabian Großeschallau verfehlte das Spvg.-Tor danach zweimal knapp. Zum psychologisch günstigen Zeitpunkt verwandelte Felix Derenthal in der 45. Minute einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung. Daniel Suermann war vorher im Laufduell zu Fall gebracht worden. Denis Hülsebusch verfehlte nach einem Solo das Brakeler Tor nur um wenige Zentimeter (59.). Der Gastgeber spielte druckvoll. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte schickte Torben Vogt den schnellen Jonas Böhner auf die Reise. Böhner überlief seinen Gegenspieler und traf zum 2:0 (76.) ins Eck. Kaunitz erholte sich von diesem Rückschlag nicht mehr. Nick Neumann wurde im gegnerischen Strafraum gefoult. Dominik Kling traf vom Punkt zum 3:0 (85.). Den Schlusspunkt setzten allerdings die Gäste: Jannis Kirschbaum traf per Abstauber zum 3:1-Endstand.

Özdemir erfreut

Spvg-Trainer Haydar Özdemir freute sich über die drei Punkte: »Insgesamt ist der Erfolg sehr verdient. Die erste Hälfte wurde von der Taktik geprägt. Kein Team wollte den ersten Fehler machen. Es war es eine sehr intensive Partie. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte lag der Kaunitzer Führungstreffer in der Luft. Im zweiten Durchgang hat mein Team das richtig gut gemacht. Es war ein Sieg des Willens.«

SpVg Brakel: Pape – F. Derenthal, H. Derenthal, Kling, Brandl, Suermann (85. Menie), Neumann, Vogt, Fähnrich (65. Fofana), Koch, Moudouhy (71. Böhner)

VfL Holsen – FC Nieheim 2:2 81:1). »Unterm Strich bin ich stolz auf die Mannschaft. Sie hat das gegen einen starken VfL Holsen gut gemacht und sich letztlich einen verdienten Punkt geholt«, lobte FCN-Trainer Ufuk Basdas. In der ersten Halbzeit packten die Gastgeber ihr Repertoire an spielerischen Möglichkeiten aus. »Holsen hat eine sehr starke Leistung abgerufen«, würdigte Basdas die Vorstellung des Gegners. Nach zehn Minuten war Tim Herden zur Stelle und erzielte das 1:0 für die Holsener. »Wir haben uns kurz geschüttelt und eine zeitnahe Antwort gegeben«, sprach der FCN-Coach von einer »guten Moral« seiner Mannschaft. In der 23. Minute führte eine blitzschnelle Umschaltbewegung des FCN auf der rechten Außenbahn mit präziser Vorlage zum 1:1: Tobias Puhl lauerte in der Mitte und schob gekonnt ein. Die Holsener dominierten bis zum Halbzeitpfiff. Die Nieheimer starteten wie die Feuerwehr in den zweiten Durchgang: Tobias Puhl bereitete vor, und Kapitän Roland Sitnikov beförderte den Ball zum 2:1 für die Gäste über die Torlinie.

Basdas zufrieden

Der FCN war ebenbürtig. Holsen drückte und belohnte sich in der 73. Minute mit dem 2:2. Niklas Kerksiek war der Torschütze gewesen. In der letzten Viertelstunde ging es hin und her. FCN-Schlussmann Rudolf Pisarenko war mit tollen Paraden und Reflexen auf dem Posten. Kurz vor Schluss vergab Robert Wezorke noch eine gute Gelegenheit für den FCN. »Über das Remis dürfen wir uns nicht beschweren. Gegen einen solch starken Gegner ist das ein gutes Ergebnis«, war Basdas zufrieden.

FC Nieheim: Pisarenko – Müller (85. V. Cesa), Aydincan, Günther, Sitnikov, P. Soethe, Thorenmeier, Kros (76. A. Cesa), Puhl, Ovenhausen-Martinez, Yanik (76. Wezorke)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056882?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F