Regionalliga: Der SV Bökendorf macht aus 0:3 gegen SGS Essen II noch ein 3:3
Weiter, weiter, immer weiter

Bökendorf  (WB). Die Fans klatschen nach dem Schlusspfiff anerkennenden Beifall: Wieder einmal haben die Kickerinnen des SV Bökendorf auf eigenem Platz für höchsten Unterhaltungswert gesorgt und aus einem 0:3 noch ein 3:3 gegen die SGS Essen II gemacht.

Montag, 18.11.2019, 14:14 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 14:18 Uhr
Ein Spiel mit Haken und Ösen: Hier wird SVB-Stürmerin Carla Oelmann von ihrer Essener Gegenspielerin festgehalten. Foto: Jürgen Drüke
Ein Spiel mit Haken und Ösen: Hier wird SVB-Stürmerin Carla Oelmann von ihrer Essener Gegenspielerin festgehalten. Foto: Jürgen Drüke

Regionalligist Bökendorf punktet gegen Essen

1/41
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke

 

Nach 16 Minuten lag der Gastgeber bereits mit 0:3 im Hintertreffen, weil in sechs Minuten sage und schreibe drei Gegentreffer fielen. Mindestens zweimal waren es individuelle Fehler, welche der Mannschaft aus dem Ruhrgebiet die freie Fahrt auf das SVB-Tor eröffneten. Beim 0:1 von Jette Ter Horst in der elften Minute verloren die Bökendorferinnen den Ball nach einem Dribbling kurz vor dem eigenen Strafraum. Beim 0:2 stolzierte Essens Angreiferin Bente Fischer nur 120 Sekunden später allein auf das SVB-Tor zu. Mit einem Diagonalball hatte sich die Bökendorfer Deckung aushebeln lassen.

In der 16. Minute mündete ein Solo der wieselflinken Jette Ter Horst im 0:3. Alles schien verloren und vorbei, wäre da nicht Neuzugang Jana Leuchtmann, die nach ihrer langwierigen Verletzung immer mehr auf Touren kommt, gewesen. Nur 60 Sekunden nach dem dritten Gegentor fiel der Anschlusstreffer: Leuchtmann brauchte nach schöner Kombination über Sarah Mönnekes und Marina Heidebrecht nur noch einschieben. Der SVB war wieder drin im Spiel, wenngleich die technisch versierten und wieselflinken Essenerinnen mit schnellem Umschaltspiel vor der Pause noch zwei große Chancen besaßen: Chantal Woznitza zeigte sich jeweils glänzend auf dem Posten. »Unsere Nummer eins hat uns im Spiel gehalten«, stellte SVB-Spielertrainerin Tina Drewitz heraus.

Oelmann in Durchgang zwei

Im zweiten Durchgang brachte Drewitz Stürmerin Carla Oelmann in der 52. Minute. Der SV Bökendorf ging in die Offensive. Der Gastgeber trat entschlossen auf. Auf der Sechs zeigte Spielertrainerin Tina Drewitz eine ganz starke Leistung. Über die rechte Außenbahn machte Jana Leuchtmann Druck. Die Neue von Phönix Höxter war nicht nur aufgrund ihrer beiden Tore die auffälligste und beste Akteurin auf dem Platz. »Weiter, weiter, immer weiter.« Das war das Motto. Nach Kopfballverlängerung von Carla Oelmann erzielte Sarah Mönnekes das 2:3 (66.). Bökendorf gewann nun fast alle Zweikämpfe und eroberte die Bälle. Jana Leuchtmann erzielte, am Boden liegend, das 3:3 (76.). SVB-Torfrau Woznitza parierte in der Schlussphase erneut stark. »Wir sind eindrucksvoll zurückgekommen«, lobte Tina Drewitz.

SV Bökendorf : Woznitza – Schulte (52. Oelmann), Drewitz, Heidebrecht, Lessmann (90. Hoffmann) Mönnekes, Tolckmitt, Leuchtmann, Jahn, I. Wilm (64. Henkenius), Dammeier

Ein Kommentar von Jürgen Drüke:

Wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Die Kickerinnen des SV Bökendorf haben gestern im Regionalligaduell gegen Essen eindrucksvoll gezeigt, dass Resignation und Aufgabe keine Begriffe für Sportler sein sollten. Nach 0:3-Rückstand stemmten sich die Rot-Weißen aufopferungsvoll gegen die Niederlage. Es war beeindruckend, mit welcher Leidenschaft, Hingabe und Entschlossenheit die Mannschaft von Tina Drewitz insbesondere in den zweiten 45 Minuten zu Werke ging und sich belohnte.

Der SV Bökendorf, der trotz des Punktgewinns gegen Essen weiterhin Schlusslicht der Regionalliga bleibt, ist charakterstark. Zudem verfügt das Team über kämpferische Qualitäten. Und ganz wichtig: Der SVB hat genügend Klasse in seinen Reihen, um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen. Neuzuggang Jana Leuchtmann, die aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung lange ausgefallen ist, entpuppt sich als Bereicherung für die Offensive. Der SVB wird so garantiert nicht absteigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073474?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Elvan Korkmaz-Emre: „Das hat Herr Adenauer versäumt“
Elvan Korkmaz-Emre (35) aus Gütersloh ist seit 2017 für die SPD im Bundestag. Foto:
Nachrichten-Ticker