Nachwuchs-Fußball: C-Junioren der Spvg Brakel siegen 1:0 gegen Hiltrup ebenfalls Rang eins. Trainer loben Moral
Das ist spitze

Brakel  (WB). Die Fußball-Nachwuchsteams der Spvg Brakel setzen ihren erfolgreichen Kurs fort: Die C-Juniorenkicker siegen in der Landesliga 1:0 gegen den TuS Hiltrup und festigen Platz eins. Die ­D-Junioren verbuchen in der Bezirksliga einen 2:1-Erfolg beim SC Verl und verteidigen damit ebenfalls ihre Spitzenposition.

Sonntag, 08.12.2019, 21:11 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 22:23 Uhr
Gemeinsam klären hier im C-Junioren-Landesligaspiel Brakels Nummer eins Maximilian Thalmaier und Kapitän Tom Wulf vor dem Angreifer des TuS Hiltrup. Wulf gelingt der Treffer des Tages zum 1:0-Sieg des Spitzenreiters. Foto: Jan-Hendrik Schrick
Gemeinsam klären hier im C-Junioren-Landesligaspiel Brakels Nummer eins Maximilian Thalmaier und Kapitän Tom Wulf vor dem Angreifer des TuS Hiltrup. Wulf gelingt der Treffer des Tages zum 1:0-Sieg des Spitzenreiters. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Landesliga

C-Junioren: Spvg Brakel – TuS Hiltrup 1:0 (1:0). „Umgekehrte Welt, Wahnsinn. In der vergangenen Woche waren wir gegen Wellensiek drückend überlegen, haben es allerdings nicht geschafft, Torchancen zu kreieren. Heute haben wir mindestens sechs Hundertprozentige liegen gelassen“, berichtete Brakels Trainer Thorsten Kraut. Trotzdem reichte es für einen Treffer und den Sieg. Bereits in der vierten Minute gelang Tom Wulf nach Vorarbeit von Raphael Reinhold der Treffer des Tages. Per Lupfer hatte Wulf den Keeper des TuS Hiltrup überwunden. Im weiteren Verlauf spielte der Tabellenführer stark auf. Der Offensivdrang war im zehnten Saisonspiel sehr ausgeprägt. Allerdings gab es auch Chancen für die Hiltruper. Spvg-Keeper Maximilian Thalmaier zeigte sich jeweils auf dem Posten und ließ immer wieder sein Potenzial aufblitzen. Dabei fischte die Nummer eins der Brakeler den Ball einmal aus dem Winkel. Im zweiten Durchgang forcierten die Hiltruper ihre Offensivaktionen. Wieder war Thalmaier im direkten Duell mit einem gegnerischen Stürmer auf dem Posten und verhinderte gegen den bis dato Tabellensiebten den 1:1-Ausgleich. „Das war eine starke Leistung unseres Torhüters. Neben Maxi Thalmaier verfügen wir mit Sebastian Mann über einen weiteren starken Keeper. Bei den Torhütern sind wir bestens aufgestellt“, stellte Kraut heraus. Unterm Strich habe die gesamte Mannschaft das Kompliment verdient. „Es war ein hochverdienter Sieg“, freute sich der Spvg-Coach mit seinen Schützlingen. Die Spvg Brakel war wie ein Spitzenreiter aufgetreten. Einziger Makel war die Chancenverwertung.

Die Nethestädter belegen nach zehn Spieltagen mit drei Punkten Vorsprung vor dem Zweiten FC Gievenbeck den ersten Platz. Die Herbstmeisterschaft wollen die Rot-Schwarzen Samstag, 14. Dezember, mit einem Auswärtssieg am elften Spieltag beim Schlusslicht FSC Rheda perfekt machen.

Bezirksliga

D-Junioren: SC Verl – Spvg Brakel 1:2 (0:1). 31 Punkte aus elf Spielen. Mit dieser beeindruckenden Quote beenden die D-Junioren der Spvg Brakel das Fußballjahr 2019. Mit sechs Zählern Vorsprung auf den Delbrücker SC sind die Akteure des Trainerduos Jörg Härtlein und Maximilian Müller souveräner Herbstmeister geworden. Stolz und Freude sind entsprechend groß. „Diesmal war es ein glücklicher Sieg. Verl hat uns nie richtig ins Spiel kommen lassen und war stets gefährlich“, erklärte Übungsleiter Härtlein. In der 26. Minute erzielte Marc Gouiffe a Goufan den Führungstreffer für die Gäste. In der 31. Minute gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 1:1. Damit wollten sich die Protagonisten des Spitzenreiters nicht zufrieden geben. Mit dem Schlusspfiff erzielte Vinzent Möckel per Heber den Siegtreffer für die Rot-Schwarzen. „Im zweiten Durchgang war es eine intensive Partie. Es ging hin und her. Die Torhüter beider Mannschaften haben sich mit tollen Paraden ausgezeichnet“, berichtete Jörg Härtlein. Das Glück sei diesmal auf Seiten der Spvg Brakel gewesen. „Steht eine Mannschaft oben, dann ist ihr auch das Glück gewogen“, bilanzierte der glückliche SpVg-Trainer. Die Brakeler belegen mit 31 Punkten sowie einem Torverhältnis von 34:11 aus elf Spielen bei zehn Siegen und einem Unentschieden den ersten Platz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119703?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker