Phönix Höxter wird Zweiter, SV Bökendorf Dritter und JSG Kollerbeck Vierter
Spvg Brakel ist der neue Champion

Bredenborn  (WB). Souverän sichern sich die B-Juniorinnen der Spvg Brakel den Titel Kreis-Hallenmeister. Im Finale der Bezirksligisten siegen die Kickerinnen von der Nethe in der Sporthalle in Bredenborn mit 4:1-Toren gegen Phönix Höxter. Die Freude bei den ­Brakelerinnen ist groß. Titelverteidiger SV Ottbergen/Bruchhausen scheidet bereits in der Vorrunde aus.

Sonntag, 19.01.2020, 21:11 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 21:14 Uhr
Der neue Kreis-Hallenmeister ist die Spvg Brakel. Im Finale zeigen sich die Kickerinnen von der Nethe so souverän wie im gesamten Turnier und siegen 4:1 gegen Phönix Höxter. Die Rot-Schwarzen freuen sich über den Titel mit (hinten von links): Thomas Müller, Hannah Wiese, Celina Schwanitz, Dalina Lohoff, Lara Richter, Edina Tokovic, Eldisa Tokovic, Trainer Jürgen Menneke sowie (vorne von links) Melina Menneke, Rania Pape, Elin Künemund, Lea Heise, Diana Schwab, Chiara Stiewe und Clarissa Seck. Foto: Hannah Fischer
Der neue Kreis-Hallenmeister ist die Spvg Brakel. Im Finale zeigen sich die Kickerinnen von der Nethe so souverän wie im gesamten Turnier und siegen 4:1 gegen Phönix Höxter. Die Rot-Schwarzen freuen sich über den Titel mit (hinten von links): Thomas Müller, Hannah Wiese, Celina Schwanitz, Dalina Lohoff, Lara Richter, Edina Tokovic, Eldisa Tokovic, Trainer Jürgen Menneke sowie (vorne von links) Melina Menneke, Rania Pape, Elin Künemund, Lea Heise, Diana Schwab, Chiara Stiewe und Clarissa Seck. Foto: Hannah Fischer

Der Kreis Höxter hat damit einen neuen B-Mädchen-Kreishallenmeister. Die B-Juniorinnen der Spvg Brakel hatten einen ganz starken Tag erwischt. Im Endspiel zogen sie noch einmal alle Register. Die Kreisstädterinnen waren chancenlos und mussten sich mit dem Ehrentreffer begnügen.

Spvg Brakel triumphiert bei Kreishallenmeisterschaften der B-Juniorinnen

1/53
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer

Der Hallen-Kreispokal wandert in die Vitrine der Spvg Brakel. Die Phönix-Protagonistinnen freuten sich trotz der Final-Niederlage über Platz zwei. Dritter wurde der SV Bökendorf vor der JSG Kollerbeck. Beide Finalisten setzten sich in ihren Gruppen unangefochten an die Spitze.

In der Gruppe A startete Phönix Höxter mit einem 4:0-Sieg gegen Kollerbeck ins Turnier, setzte sich danach knapp gegen Bergheim durch und beförderte sich in der letzten Partie mit einem 3:0-Erfolg gegen den FC Boffzen mit neun Punkten und 8:0-Toren zum Gruppensieg. Die JSG Kollerbeck gewann nach der Auftakt-Niederlage ihre folgenden beiden Gruppenspiele und holte sich mit sechs Punkten und 7:4-Toren den zweiten Platz vor dem SV Bergheim, der drei Punkte ergatterte. Platz vier ging an den FC Boffzen. Die SpVg Brakel trat in der Gruppe B ebenfalls sehr entschlossen und souverän auf und zog ebenfalls mit der maximalen Ausbeute von neun Punkten und einem Torverhältnis von 6:1 als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Rang zwei umkämpft

Im Kampf um den zweiten Platz ging es spannend zu: mit jeweils einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden, dieses kam im direkten Duell zustande, lagen der SV Bökendorf und der SV Ottbergen/Bruchhausen nach drei Partien jeweils mit vier Punkten gleichauf. Die Tordifferenz musste entscheiden – hier hatte der SVB mit 6:3- Treffern die Nase vorn. Somit schied Titelverteidiger SV Ottbergen/Bruchhausen bereits nach der Gruppenphase aus. Vierter in der Gruppe B wurde die JSG Scherfede.

Im ersten Halbfinale traf Phönix Höxter auf den SV Bökendorf. Leonie Bödeker und Lara Stock brachten Höxter in Führung, bevor Hannah Johannpeter für den SVB auf 1:2 verkürzte. Phönix brachte die Führung über die Zeit und sicherte sich in der Bredenborner Sporthalle das erste Finalticket. Das zweite Semifinale wurde eine deutliche Angelegenheit für die Spvg Brakel, die sich nach zwei Treffern von ­Eldisa Tokovic sowie Toren von Melina Menneke und Lara Richter 4:0 gegen den Gastgeber von der JSG Kollerbeck durchsetzte und ins Endspiel beförderte.

Bökendorf dreht Partie

Im kleinen Finale ging die JSG Kollerbeck mit 1:0 in Führung. Der SV Bökendorf warf seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten in die Waagschale, drehte die Partie und sicherte sich mit einem 2:1-Sieg den Bronzerang. Im Endspiel ließen die talentierten Brakelerinnen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie den Pokal unbedingt mit auf die Heimreise in die Nethe­stadt nehmen wollten und zeigten sich dabei deutlich handlungsschneller als die Höxteranerinnen. Dreimal Melina Menneke und Lara Richter schossen die Rot-Schwarzen in Front. Der 1:4-Anschlusstreffer von Leonie Bödeker kam für Phönix zu spät.

„Unser Ziel war es, alle Spiele zu gewinnen. Zudem sollten alle Akteurinnen zu ihren Einsatzzeiten kommen. Beides ist uns gelungen“, kommentierte der zufriedene Brakeler Trainer Jürgen Menneke nach dem Turniersieg. „Es war wichtig, dass alle Spielerinnen fit und dabei waren, denn unser Kader ist sehr klein.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7205465?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker