Fußball-Landesliga: Nethestädter feiern den ersten Sieg der Saison gegen Westenholz – FC Nieheim rutscht gegen SC Maaslingen erneut aus
Thomas lässt Brakel jubeln

Brakel/Nieheim (WB). Aufatmen in Brakel, Ernüchterung in Nieheim. Während die Rot-Schwarzen ihr erstes Spiel der Saison gewonnen und sich dabei gegen Westenholz vor allem für ihre harte Arbeit belohnt haben, musste Nieheim die zweite hohe Niederlage in Folge hinnehmen.

Sonntag, 20.09.2020, 18:19 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 06:42 Uhr
Viktor Thomas breitet die Arme aus. Der Brakeler hat nur sieben Minuten nach seiner Einwechselung das entscheidende 2:0 gegen Westenholz für sein Team erzielt. Foto: Sylvia Rasche
Viktor Thomas breitet die Arme aus. Der Brakeler hat nur sieben Minuten nach seiner Einwechselung das entscheidende 2:0 gegen Westenholz für sein Team erzielt. Foto: Sylvia Rasche

Spvg Brakel - SuS Westenholz 2:0 (0:0) . Die Gastgeber begannen sehr stark, waren engagierter, zeigten mehr Präsenz als Westenholz und gingen schon in der sechsten Minute in Führung. Pascal Knoke stand goldrichtig, als SuS-Keeper Sascha Meerbecker einen strammen Schuss von Dominik Kling nur abklatschen konnte. Knoke drückte das Leder über die Linie und hätte keine zehn Minuten später auch schon den zweiten Treffer nachlegen können. Diesmal war Meerbecker aber auf dem Posten. Nach einer halben Stunde riss Westenholz die Partie mehr und mehr an sich. „Da haben wir den Faden verloren und sind in den Zweikämpfen oft hinterher gelaufen“, sollte Brakels Trainer Haydar Özdemir später analysieren. Allerdings sah er die knappe Führung seines Teams zur Pause aufgrund der starken Anfangsphase als verdient an.

In der zweiten Hälfte lag das Chancenplus zunächst bei den Gästen. Gleich mehrfach musste Brakels Keeper Max Pape in höchster Not klären, erwies sich dabei aber stets als sicherer Rückhalt.

Brakel zeigte weiter viel Einsatz mit hoher Laufleistung, versuchte, Westenholz früh zu stören und selbst Akzente zu setzen. Die Erlösung des zweiten Treffers brachte dann ausgerechnet Viktor Thomas, der nach langer Verletzungspause gerade erst sieben Minuten auf dem Platz stand.

Er schloss einen Angriff zum viel umjubelten 2:0 ab. „Dieses Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt“, atmete Haydar Özdemir auf. Einige Konterchancen hätten das Ergebnis in der Schlussphase sogar noch in die Höhe schrauben können.

„Wir haben die guten Leistungen aus dem Pokal in der Liga ungesetzt und wollen dort jetzt anknüpfen“, freute sich Özdemir über den Erfolg.

Spvg Brakel: Pape, Werner, L. Koch, Kling, Fähnrich (76. Thomas), Knoke (67. Kleine), Rohde, Böhner, H. Derenthal, Morzonek, K. Koch (60. Lappe).

FC Nieheim - SC RW Maaslingen 0:4 (0:2). Ein Doppelschlag kurz vor der Pause sowie das 0:3 direkt nach dem Wiederanpfiff sorgten dafür, dass die Protagonisten des FC Nieheim schon nach 49 Minuten gegen abgeklärte Gäste aussichtslos in Rückstand lagen. „Das 0:4 ist auf dem Papier die nächste Klatsche”, seufzte Trainer Ufuk Basdas mit Verweis auf das 0:5 der Vorwoche beim SV Heide Paderborn. Dabei besaß sein FCN in Durchgang eins die besseren Chancen, insbesondere durch Tobias Puhl (10. Minute) und Dirk Büsse (13.). „Der Gegner war jedoch abgeklärter”, erkannte Basdas an. Ein Eigentor nach einem Klärungsversuch von Nick Neumann in der 39. Minute sowie das 0:2 in der 44. Minute von Niklas Müller nach einem Eckball bescherten den Gästen eine glückliche Pausenführung. Bereits vier Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Bastian Rode das 0:3 und legte in der 77. Minute das 0:4 nach.

Das Endresultat ist für Nieheims Trainer Ufuk Basdas der Anlass, deutliche Worte zu wählen: „Wenn zwei, drei Spieler die ihnen klar zugeordnete Aufgabe in unserem System nicht umsetzen, kriegt man in der Landesliga einen drauf. Vielleicht müssen wir unsere Ziele neu setzen und nicht zum Angriff nach oben ausrufen, sondern nach unten schauen. Wenn wir den Schalter nicht umlegen, steht uns eine ganz eklige Saison bevor.”

FC Nieheim: Bauer - Günther, Sitnikov, Soethe, Büsse, Trost (32. Thorenmeier), Puhl, Hannibal (46. Wiechers), Cesa, Neumann, Ovenhausen-Martinez

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7593546?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850275%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker