Höxter siegt im Krombacher-Kreispokalfinale 4:1 (1:0) n.V. gegen TuS Erkeln 
Nach drei Akten jubelt SVH 

Dringenberg (WB). Es ist 20.05 Uhr: Über die Spieler des SV Höxter geht eingoldener Konfetti-Regen hernieder. Im Dringenberger Burgstadion wird der Kreispokalsieger 2014 gefeiert. 4:1 nach Verlängerung hat der Landesligist gegen den Bezirksligisten TuS Erkeln gewonnen.

Montag, 16.06.2014, 04:02 Uhr aktualisiert: 19.06.2014, 12:41 Uhr
Höxter siegt im Krombacher-Kreispokalfinale 4:1 (1:0) n.V. gegen TuS Erkeln  : Nach drei Akten jubelt SVH 
Der glückliche Kreispokalsieger 2014 lässt grüßen. Die Spieler, Trainer und Betreuer des Landesligisten SV Höxter (hinten von links): Timo Nietsch, Daniel Schwager, Jannik Kayser, Sascha Zeisberg, Moritz Kröger, Andre Durdel, Maximilian Wöhler, Jan-Sebastian Uth, Christian Multhaupt, Cihat Keles, Wolfgang Ditter, Fabian Tewes, Trainer Andreas Wegener, Nicolas Busch, Mario Plesse sowie (vorne von links) Philipp Werner, Alexander Böddeker, Chris Malena, Christopher Speith und Boris Hartmann. Die Rot-Weißen holen sich damit nach drei Jahren die begehrte Trophäe wieder in die Trophäe. Den Erfolg haben sie bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Foto: Oliver Temme

 400 Zuschauer erlebten ein Finale, das drei Akte lieferte. Als der Vorhang zum ersten Teil hochgezogen worden war, machten die Höxteraner mit dem Anpfiff das Tempo und erzielten folgerichtig den Führungstreffer. Im zweiten Akt kamen die Erkelner immer stärker auf und jubelten über den verdienten 1:1-Ausgleich.

 Für den dritten Akt musste Spielertrainer und Hauptdarsteller Michal Pietrzyk aufgrund einer Verletzung passen. So verloren die in den ungewohnten wein-roten Trikots spielenden Erkelner die Ordnung. Der SVH fuhr letztlich einen 4:1-Erfolg ein.

 Die Inszenierung des Kreispokalendspiels 2014 war gut und hätte mehr Resonanz verdient gehabt. Die Regisseure des SV Dringenberg um Marcel und Klaus Rehermann sowie Christian Rohe hatten alles bestens hergerichtet. Zur Champions-League-Musik waren die Protagonisten eingelaufen, die Dringenberger Burgmusikanten spielten die Nationalhymne.

 Es war 17.03 Uhr am Samstag, 14. Juni. Der Anpfiff des danach über 120 Minuten souverän leitenden Schiedsrichters Florian Greger aus Siddessen ertönte. Cihat Keles vergab nach sechs Minuten die erste Chance für den SVH. Nach neun Minuten parierte die Erkelner Nummer eins Thorsten Diekmann erstmals an diesem Nachmittag prächtig gegen Mittelfeldspieler Sebastian Uth. Super Reflexe, tolle Paraden – Diekmann sollte bei der Siegerehrung zumSpieler des Finales geehrt werden. Eine Jury hatte ihn gewählt.

 Nach 18 Minuten klärte Diekmann erneut – zunächst gegen Uth und dann noch einmal bravourös gegen Cihat Keles. 60 Sekunden später war der Schlussmann nach einem gekonnten Heber von Keles geschlagen – 1:0 für Höxter. Nach 35 Minuten stand der TuS-Torwart erneut im Fokus und klärte gegen Boris Hartmann und danach gegen Cihat Keles.

 Im zweiten Durchgang setzte SVH-Stürmer Daniel Schwager den Ball per Freistoß an den Pfosten. Danach folgte die Erkelner Zeit. In der 58. Minute beförderte der zukünftige Höxteraner Sertac Sahbaz den Ball nach Maßflanke von Levent Kücüker zum 1:1 per Kopf ins Tor. Der TuS wurde stärker, der SVH wankte. In der 86. Minute parierte Timo Nietsch nach einem Freistoß des Erkelners Sefa Sener prächtig. Im Gegenzug setzte Sebastian Uth (88.) den Ball an den Pfosten.

 In der Verlängerung schwanden beim TuS die Kräfte. Nach 98 Minuten gelang dem eingewechselten Alexander Böddeker das 2:1. Christopher Speith erhöht noch in der ersten Halbzeit der Verlängerung mit einem Sonntagsschuss auf 3:1 (104.).

 Den Schlusspunkt in einem fairen Finale setzte Alexander Böddeker zum 4:1 (114.). Erkeln war geschlagen. Der SVH-Jubel war nach dem Schusspfiff groß.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2528215?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker