Zweitliga-Fußballer kicken am 6. Juli im Urentalstadion
VfL Bochum gastiert in Dalhausen

Dalhausen (WB). Fußball-Zweitligist VfL Bochum gastiert am Sonntag, 6. Juli, zu einem Freundschaftsspiel im Dalhauser Urentalstadion. Der Traditionsklub aus dem Ruhrgebiet tritt gegen eine Auswahl der »SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe und Freunde« an.

Donnerstag, 19.06.2014, 04:00 Uhr aktualisiert: 19.06.2014, 12:27 Uhr
Zweitliga-Fußballer kicken am 6. Juli im Urentalstadion : VfL Bochum gastiert in Dalhausen
So kennen die Fans Peter Neururer. Der Trainer des VfL Bochum lässt seinen Emotionen am Spielfeldrand freien Lauf. Am 6. Juli kommt er mit dem Zweitligisten nach Dalhausen. Foto: dpa

 Die Erleichterung der Fans und des Teams um VfL-Cheftrainer Peter Neururer war nach dem Klassenerhalt in der 2. Liga groß. Nunmehr sind aber bereits die ersten Transfers getätigt und der Rahmenterminkalender für die Saisonvorbereitung 2014/2015 steht. In diesen Terminplan fällt auch ein Gastspiel des VfL in Dalhausen. »Wir freuen uns riesig auf das Spiel«, blickt SVD-Vorsitzender Torsten Rottkamp, der sich in diese Tagen gemeinsam mit dem Förderverein des SV Dalhausen auf das Event vorbereitet, voraus.

 Anstoß ist um 15 Uhr. Das Spiel bildet den Abschluss der Trainingscamps der VfL Bochum Fußballschule, die für fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche in Dalhausen vom 4. bis 6. Juli stattfindet. Leiter dieser Fußballschule ist der frühere Spieler und Trainer des SV Dalhausen, Jürgen Holletzek, der sich auch nachhaltig für Dalhausen als Spielort der 1. Mannschaft des VfL Bochum eingesetzt hat.

 Der Revierclub tritt zu dem Freundschaftsspiel gegen die »SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe und Freunde« an. Diese Auswahl wird dann versuchen, gegen den letztjährigen 15. der 2. Liga eine gute Rolle zu spielen. Zwischenzeitlich hat sich der VfL mit Michael Gregoritsch (ausgeliehen von Hoffenheim), Stanislav Sestak (aus der SüperLig von Bursaspor, slowakischer Nationalspieler), Simon Terodde (bisher Union Berlin), Jan Simunek (bisher 1.FC Kaiserslautern, ehemaliger tschechischer Nationalspieler), Timo Perthel (bisher Eintracht Braunschweig) und Henrik Gulden (eigene Jugend) verstärkt.

 Bemerkenswert ist sicherlich auch die Nachwuchsarbeit bei den Bochumern. »Der VfL, der wirklich erstklassig ausbildet, bietet jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs eine echte Chance, um sich im Profifußball zu zeigen und zu bewähren. Wir hatten im Verlauf der vergangenen Saison 16 Spieler im Kader, die beim VfL ausgebildet worden sind. Das Gros davon ist auch bei den Profis zum Einsatz gekommen«, betont Peter Neururer auf der Homepage des Vereins.

 »Tief im Westen« ist seit Juni 2013 auch Christian Hochstätter, ehemaliger Bundesligaspieler bei Borussia Mönchengladbach, verwurzelt, denn als aktueller Sportvorstand des VfL Bochum 1848 hat er sich ebenfalls für das Spiel in Dalhausen stark gemacht.

 Der Eintritt beträgt 8 Euro. Eine Ermäßigung auf 5 Euro wird bis zum Alter von 14 Jahren gewährt. Kinder bis sechs Jahre zahlen kein Eintrittsgeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2536780?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker