B-Junioren des SV 21 Steinheim sind souveräner Fußball-Kreismeister
Aufstieg als Sahnehäubchen 

Steinheim (nf). In überzeugender Weise haben die B-Junioren-Fußballer des SV 21 Steinheim den Kreismeistertitel geholt. Damit ist für die jungen Kicker die Saison aber noch nicht abgeschlossen.

Montag, 23.06.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 23.06.2014, 15:30 Uhr
B-Junioren des SV 21 Steinheim sind souveräner Fußball-Kreismeister : Aufstieg als Sahnehäubchen 
Die Steinheimer B-Junioren sind souveräner Kreismeister mit vorne (von links) Axel Hansmann, Erik Torosyan, Marcel Schrenner, Daniel Eichmann, Yannick Leßmann; mittlere Reihe (von links) Trainer Ingo Prinz, Samuel Ketler, Luca Alexander Schrader, Mahmut Abdioglu, Jannik Nagel, Jonathan Kros, Trainer Manfred Schrenner; hinten (von links) Enrico Jäger, Viktor Thomas, Florian Papenkordt, Giovanni-Francisco Ovenhausen-Martinez, Philip Dammeier, Nick Dammeier und Umut Demirtas. Foto: Heinz Wilfert

 Jetzt stehen sie in der Aufstiegsrunde. Nach dem 3:1 im Heimspiel gegen TV Elverdissen machen sich die Steinheimer berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga.

 Es war eine großartige Saison, die mit dem Titelgewinn gekrönt wurde. 17 Spiele, 17 Siege, 109 erzielte Tore und nur sechs Gegentreffer in der Staffel- und Meisterrunde sind ein eindrucksvoller Ausdruck für die lupenreine Bilanz. Was die Steinheimer stark macht: Sie sind auf allen Positionen gut besetzt, sind zweikampfstark und technisch versiert. In der Meisterrunde zeigten die Jugendlichen mit acht meist klaren Siegen und 39:4 Toren ihre ganze Spielstärke. »Meine Mannschaft ist nicht nur körperlich in bester Verfassung, sondern verfügt auch über starke Einzelspieler«, schwärmt Trainer Ingo Prinz, dem Manfred Schrenner als Co-Trainer zur Seite steht. Das erste Ziel mit der Kreismeisterschaft ist erreicht. Der Aufstieg in die Bezirksliga wäre das Sahnehäubchen.

 Prinz hat sein Team im vergangenen Jahr aus der C-Jugend übernommen, die damals schon für Furore sorgte und jetzt in der B-Jugend ihren Siegeszug fortgesetzt hat. Die letzte Niederlage stammt aus dem Vorjahr gegen Brakel im Kreispokal. Auch den langen Ausfall von Mahmut Abdioglu steckte die Mannschaft weg, in der Relegation hat der Leistungsträger wieder erste Kurzeinsätze absolviert. Gegen Elverdissen schoss er bereits wieder einen wichtigen Treffer. Extra motivieren müssen die Trainer ihre Spieler für die Aufstiegsrunde nicht. »Der Biss ist da«, freut sich Prinz, auch wenn die Aufstiegsträume im ersten Spiel gegen FC Bad Oeynhausen beim 2:4 einen kleinen Dämpfer bekommen haben. Durch das 3:1 im Heimspiel gegen den TV Elverdissen hat die Mannschaft aber gezeigt, dass sie auch Druck aushalten kann. Jetzt könnten die Steinheimer in den beiden Partien gegen Preußen Espelkamp und Oerlinghausen den Aufstieg noch aus eigener Kraft perfekt machen.

 Nach dem gestrigen Spieltag, an dem die Steinheimer nicht eingreifen mussten, stehen sie auf Platz drei der Fünfer-Gruppe. Am kommenden Mittwoch erwarten sie um 19 Uhr auf eigenem Platz den Spitzenreiter TSV Oerlinghausen. Die beiden Gruppenersten steigen auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2547992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker