Fußballexperten diskutieren vor 1400 Bankeigentümern – Günter ist der Star des Abends 
»Schatzi« landet Volltreffer 

Höxter (WB). Wenn aus der Not eine Tugend gemacht wird. Der SC Paderborn 07 liefert dafür mit dem Aufstieg in die erste Bundesliga ein Paradebeispiel und hat für ein Fußball-Märchen gesorgt. Markus Krösche, Ex-Kapitän des SCP, fasziniert 1400 Bankeigentümer mit einer fast unglaublichen Geschichte.

Freitag, 04.07.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 04.07.2014, 06:30 Uhr
Für Fußballfieber im Festzelt am Floßplatz in Höxter sorgen (von links): Elmar Gierse,...
Für Fußballfieber im Festzelt am Floßplatz in Höxter sorgen (von links): Elmar Gierse,...

So geschehen am Mittwochabend während der Mitgliederversammlung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold im Festzelt am Floßplatz in Höxter.

»Der SCP besaß keinen großen Etat , doch viel Leidenschaft, Herz und Kompetenz und hat damit für ein Wunder gesorgt«, hob Krösche hervor. In der kommenden Saison wird der 33-Jährige die U 23 der Paderborner trainieren und will nach seiner aktiven Laufbahn dazu beitragen, dass die Erfolgsstory der besten Fußballmannschaft Ostwestfalens fortgesetzt und der Aufstieg in Liga eins kein einmaliges Ereignis bleiben wird.

Krösche gehörte zu den sechs Teilnehmern einer Talkrunde, welche die Mitglieder der Volksbank fesselte. Das heimische Talent Koray Günter war dabei der Star des Abends. Der 19-Jährige ist seit 30. Januar 2014 für den türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul aktiv. Einst hat Günter das Fußballspielen beim SV Höxter gelernt. Von Borussia Dortmund führte der Weg des Innenverteidigers zu Beginn des Jahres in die Millionenmetropole am Bosporus. »Ich würde alles wieder so machen«, gab der smarte Kicker und Mädchenschwarm über Mikrofon bekannt. Galatasary wird als Vizemeister der Süper Lig Türkei in der kommenden Saison in der Champions League dabei sein. »Darauf freue ich mich. Vielleicht gibt es in diesem Wettbewerb ja sogar ein Wiedersehen mit Borussia Dortmund«, hofft der Höxteraner auf den sportlichen Vergleich mit den Schwarz-Gelben und seinem Ex-Trainer Jürgen Klopp. Günter, zusätzlich Kapitän der deutschen U 20 Nationalmannschaft, steht vor einer verheißungsvollen Zukunft und fühlt sich bei seinem neuen Verein in Istanbul aktuell sehr wohl.

Die Vorlagen von Moderator Jürgen Lutter, Stadionsprecher des SC Paderborn, nahm auch Ex-Torjäger Dieter Schatzschneider, der 1978 bei Hannover 96 als Stürmer in den Profibereich eingestiegen war, gerne auf und sorgte mit seinen Aussagen für Volltreffer: »Talente können wir heute leider nicht mehr verstecken. An deren Fersen heften sich die Scouts der besten Klubs. Ob das gut ist, sei einmal dahingestellt. Die Entwicklung im Fußball vollzieht sich rasend schnell. Heute verdienen junge Kicker zwischen 15 und 18 Jahren mitunter mehr als wir in den achtziger Jahren als Profis.« »Schatzi« oder »Der Lange«, wie der Niedersachse in seiner aktiven Zeit liebevoll genannt worden war, plädierte dafür, viele Entwicklungen der Nachwuchsförderung zu hinterfragen und zu überdenken.

»Entwicklungen können wir wahrscheinlich nicht mehr aufhalten. Wichtig ist, dass wir den Youngstern neben der sportlichen Ausbildung Werte vermitteln und sie zu Persönlichkeiten ausbilden«, grätschte der Boffzener und Leiter der Fußballschule des VfL Bochum, Jürgen Holletzek, seinem Freund Schatzschneider in die Ausführungen.

»Wir setzen auf den Zusammenhalt und den Teamspirit. Das ist unser Beitrag im Fußball und für die junge Spieler. Bei uns zählt die Gemeinschaft und der Zusammenhalt«, betonte Elmar Gierse, Fußball-Abteilungsleiter des Landesligisten SV Höxter. Das Ehrenamt an der Basis sei immens wichtig für den Gesamtfußball.

Bundesliga und Champions League. Moderator Jürgen Lutter pfiff nach unterhaltsamen Vorträgen ab. Dieser Talk hätte eine Verlängerung verdient gehabt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2580345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker