Profikicker des VfL Bochum und Trainer Neururer testen gegen die SG Dalhausen/Tietelsen 
Erster Schritt im Urental 

Dalhausen (WB). Die Grün-Weißen freuen sich auf die Blau-Weißen. Oder: Fußball-B-Ligist SG Dalhausen/Tietelsen/Rothe bestreitet gegen die Profikicker des VfL Bochum sein »Spiel des Jahres«.

Samstag, 05.07.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 05.07.2014, 14:56 Uhr
Bochums Heiko Butscher, hier im April gegen Stefan Ortega vom DSC Arminia Bielefeld, wird mit dem VfL Bochum im Dalhausener Urentalstadion auf Torjagd gehen.
Bochums Heiko Butscher, hier im April gegen Stefan Ortega vom DSC Arminia Bielefeld, wird mit dem VfL Bochum im Dalhausener Urentalstadion auf Torjagd gehen. Foto: Thomas F. Starke

 Der Anpfiff im Urentalstadion erfolgt an diesem Sonntag um 15 Uhr. »Tolle Spielzüge und sehenswerte Tore sind garantiert. Der Zweit-Bundesligist hat seine fünfwöchige Vorbereitung auf dieSaison 2014/15 am vergangenen Montag aufgenommen.

 Der Gastgeber wiederum wird von Akteuren des Bezirksliga-Spittzenteams SpVg. Brakel und des Landesligisten SV Höxter verstärkt. Burkhard Sturm, aktuell Coach der SpVg. Brakel und einst Trainer des SV Dalhausen, und sein Kollege Matthias Sonntag, der die Urentalkicker ebenfalls lange erfolgreich gecoacht hat und nun im Altherrenteam der SG Dalhausen kickt, wollen zweistellige Niederlage unbedingt verhindern.

 »Wir freuen uns auf den Test«, betont auf der anderen Seite VfL-Fußballlehrer Peter Neururer. Und »Peter der Große« weiß bereits: »Der Rasen in Dalhausen besitzt Bundesligaformat.« Das dürfte der VfL-Trainer, der für klare und markige Aussagen bekannt ist, sicherlich von Jürgen Holletzek erfahren haben. Der Boffzener ist seit einigen Monaten Leiter der Fußballschule des VfL Bochum. Mit dieser hat Holletzek an diesem Wochenende im DalhausenerUrentalstadion die Zelte aufgeschlagen. So bot sich im Anschluss an die Fußballschule der Auftritt der Profikicker des VfL Bochum in Dalhausen an. Die heimische Nachwuchs-Fußballer trainieren seit gestern unter der Regie von Holletzek und ehemaligenEx-Profis.

 Zum Abschluss dürfen sich die Kinder und Jugendlichen am Sonntagnachmittag auf den VfL Bochum freuen. »Das wird ein ganz besonderes Erlebnis«, hebt SVD-Vereinschef Torsten Rottkamp hervor und hofft auf Zuschauerzahlen, die im vierstelligen Bereich angesiedelt sind.

 Die Bochumer haben sich heuer ganz bewusst für ein Trainingslager an ihrer »Castroper Straße« entschieden. »Denn wir haben bei uns optimale Bedingungen. Sei es die Qualität der Trainingsplätze, oder die medizinische Betreuung«, lobt Neururer. Der Test in Dalhausen solle nun die ersten Aufschlüsse über eine gegenüber der Vorsaison auf zahlreichen Positionen veränderten Mannschaft liefern.

 Neururer, er ist der Star des VfL, will für die Saison nichts versprechen, doch sieht er sein Team insbesondere in der Offensive stärker als im abgelaufenen Zitterjahr. »Allein quantitativ besitzen wir für die Offensive deutlich mehr Möglichkeiten und können variabler in Erscheinung treten, sagt der Trainerfuchs. Allerdings müssen die Bochumer in der Defensive mit Marcel Maltritz und Slawo Freier, zwei Leistungsträger ersetzen. Jan Simunek könne die Rolle von Marcel Maltritz im Zentrum übernehmen, weil er in jeder Hinsicht ein Führungsspieler sei. Der Weggang von Slaowo Freier soll über das Kollektiv kompensiert werden.

 Eine Aussage von VfL-Kapitän Andreas Luthe imponiert nicht nur den Fans des VfL Bochum: »Es ist besser hart zu arbeiten und kleine Schritte nach vorne zu machen, als womöglich zu große Sprünge zu versprechen.«

 Die ersten Schritte in die richtige Richtung wird das Team tief aus dem Westen im Dalhausener Urentalstadion vornehmen. Die heimischen Fans freuen sich auf Neururer und sein Team.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2583255?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
0:2, 3:2, 3:4 – SCP verliert erneut
In der Klemme: Christopher Antwi-Adjei wird hier gleich von zwei Hamburgern bedrängt. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker