>

Fr., 18.07.2014

SV Brenkhausen/Bosseborn und TuS Ovenhausen sitzen ab sofort in einem Fußball-Boot  »Wir machen gemeinsame Sache« 

Bild 1

Bild 1

Von Jürgen Drüke

Brenkhausen (WB). »Wahnsinn.« Das sagt Richard Soethe. 28 Spieler begrüßt der neue Coach des SV Brenkhausen/Bosseborn I beim Trainingsauftakt. Neben den 22 Akteuren der ersten Garnitur sind sechs Kicker des TuS Ovenhausen dabei.

 Das war zum Auftakt ein symbolischer Akt, denn die Fußballer des TuS und des SVB/B werden bereits ab der kommenden Saison gemeinsame Sache machen. In der zweiten Mannschaft, die in der B-Liga Nord eine gute Rolle spielen will, und in der Dritten, die in der C-Liga eine Top-Platzierung anstrebt, werden Bosseborner, Ovenhausener und Brenkhausener gemeinsam spielen. »Beim ersten Training der Ersten präsentierten sich die Ovenhausener, um zu zeigen, wir gehören ab sofort zusammen«, betonte JörgDionysius, zweiter Vorsitzender der Schwarz-Weißen aus Ovenhausen.

 »Mit Beginn dieser Spielzeit werden TuS und SVB/B in der B- und C- Liga unter SV Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen geführt. Die erste Mannschaft läuft weiter unter SV Brenkhausen/Bosseborn«, erklärt Marcus Hüls, zweiter Vorsitzender des SV Brenkhausen/Bosseborn.

 Ein Jahr wollen sie sich Kennenlernen und auf den Sportplätzen der drei Orte die Meisterschaftsspiele austragen. SVB/B und TuS streben für die übernächste Saison die Fusion an. »Das muss gründlich vorbereitet werden. Es wird zahlreiche Sitzungen der beiden Vorstände geben. Der Wille ist auf beiden Seiten groß, sich in ein Boot zu setzen«, hebt Hüls hervor.

 Jeder Akteur wird nun zunächst einmal auf dem jeweiligen Spielerpass unter SV Brenkhausen/Bosseborn geführt. »Wir haben die Arbeit aufgenommen und bereiten nun die Fusion vor. Der Landessportbund wird uns dabei unterstützen«, weiß Jörg Möhring, TuS-Vereinschef, um zahlreiche Sitzungen, die nun auf die Mitglieder beider Vorstände warten. Am Ende des Weges werden imApril 2015 die Mitglieder hüben wie drüben entscheiden, ob es den neuen Verein geben wird. »Wir arbeiten im Juniorenbereich seit Jahren erfolgreich zusammen. Unsere jungen Spieler kennen sich, weil sie bereits bei den Minis gemeinsam ein Team bilden. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen«, sagt SVB/B-Vize Marcus Hüls.

 Der Jugendspiel-Gemeinschaft gehört mit dem TuS Lütmarsen ein weiterer Verein an. Ovenhausen, Lütmarsen, Bosseborn und Brenkhausen bilden von Minis bis hinauf zu den D-Junioren die JSG Heiligenberg. »Das Nachwuchsprojekt mit den vier Ortschaften funktioniert und ist erfolgreich«, betont in diesem Zusammenhang Udo Bastendorf, Jugendobmann des SV Brenkhausen/Bosseborn. In der abgelaufenen Saison sind die E-Junioren und die zweite Mannschaft der D-Junioren der JSG Heiligenberg Meister geworden.

 Auch die Lütmarsener wollen deshalb in einem Jahr zum neuen Verein gehören. »Wir werden ab August in den Gesprächsrunden dabei sein. Es soll so schnell wie möglich einen Großverein geben« , freut sich Dirk Beineke, erster Vorsitzender des TuS Lütmarsen auf die Fusionsgespräche. Orientieren wollen sie sich am Zusammenschluss zwischen dem VfB Beverungen und SC Lauenförde zum FC Blau-Weiß Weser.

 »Die zweite und dritte Mannschaft der Partner SVB/B und TuS wird von Jörg Schäfer trainiert. Spielertrainer Schäfer war mit der Zweiten des SVB/B in der abgelaufenen Spielzeit erfolgreich. »Wir haben noch mehr Plätze, mehr Spieler und eine tolle Zukunft«, ist Schäfer überzeugt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2621403?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F