Richard Soethe und der SV Brenkhausen/Bosseborn haben in der A-Liga ein klares Ziel 
»Das passt super« 

Brenkhausen (WB). Die Zielsetzung ist eindeutig: Platz eins bis fünf soll es in der Endabrechnung sein. Richard Soethe hat die Vorgabe gemacht. Der Trainer ordnet den SV Brenkhausen/Bosseborn in die Spitzengruppe der eingleisigen Fußball-A-Liga an.

Samstag, 26.07.2014, 04:01 Uhr
Die Neuen des Fußball-A-Ligisten SV Brenkhausen/Bosseborn (oben von links): Trainer Richard Soethe, Julian Reinhardt, Dominik Rüssmann,...
Die Neuen des Fußball-A-Ligisten SV Brenkhausen/Bosseborn (oben von links): Trainer Richard Soethe, Julian Reinhardt, Dominik Rüssmann, Oliver Steinmeier, Frederic Weber und Co-Trainer Andreas Root sowie (unten von links) Chris Ferlemann, Adrian Dobrott, Andreas Pollmann, Nikola Pesa und Marcel Pesa. Der SVB/B gehört nach dem Abstieg zu den Favoriten.

»Die Mannschaft ist mit 21,6 Jahren zwar jung, doch die Möglichkeiten sind immens«, hebt Soethe hervor. Seit zwei Wochen trainieren sie beim SVB/B fast täglich. Der Abstieg aus der Bezirksliga und die schlechte Rückrunde sind kein Thema mehr. »Die Trainingsbeteiligung ist top«, kann der erfahrene Coach jeden Abend, in den Wochen der Vorbereitung ist nur mittwochs frei, 16 bis 18 seiner Schützlinge begrüßen. Der Kader umfasst 22 Spieler.

Mit Benedikt Siebrecht und Björn Mönnekes müssen zwei Leistungsträger ersetzt werden. »Auf der anderen Seite überzeugen die Neuzugänge vollends. Wobei der neue SVB/B-Coach und die Verantwortlichen des Vereins talentierte Youngster und einen Routinier geholt haben.

Aus der A-Jugend des SV Höxter kommen Nikola Pesa und Adrian Dobrott. »Beide sind technisch versiert, sie passen«, hebt der 50-Jährige hervor und setzt noch einen drauf: »An den beiden Talenten wird der Verein noch viel Freude haben.« Marcel Pesa kehrt nach zwei Jahren wieder zurück zu den Rot-Weißen: »Marcel organisiert sehr viel für die Mannschaft. Sportlich ist er eine Bereicherung. Hinter den Spitzen kann er das Spiel antreiben.«

Julian Reinhardt kommt von der SpVg. Rolfzen/Sommersell: »Ein ruhiger Spieler, der ehrgeizig ist.« Bei Reinhardt sieht der Coach, der vor zwei Jahren mit dem SV Dringenberg von der Bezirks- in die Landesliga aufgestiegen ist, in jedem Training einen weiteren Schritt nach vorn. »Julian ist menschlich und sportlich eine Bereicherung und wird ganz schnell auf dem Niveau der Spieler, die in der abgelaufenen Saison noch Bezirksliga gespielt haben, sein«, ist der Übungsleiter überzeugt.

Oliver Steinmeier, er war Spielertrainer beim SSV Würgassen, wird mit 26 Jahren der älteste Fußballer des Teams sein. »Wir benötigen die Routine. »Leider ist Oliver aufgrund einer Grippe nun einige Tage ausgefallen, doch er wird sich herankämpfen«, ist Soethe guter Dinge und traut dem Derentaler durchaus eine zentrale Rolle im Mittelfeld zu. Genauso wie Youngster Dominik Rüssmann: Mit 19 Jahren hat der Brenkhausener bereits alle Anlagen. »Dominik muss noch etwas ruhiger agieren, er wird seinen Weg machen«, ist der Trainer vom Talent angetan. Lob gibt es auch für Chris Ferlemann, der gute technische Möglichkeiten habe »und im Testspiel gegen den TuS Bad Driburg überzeugt hat«. Frederic Weber kehrt von der Zweiten in die Erste zurück und konnte aufgrund einer Verletzung noch nicht in die Vorbereitung einsteigen. »Auf ihn freue ich mich, er ist ein toller Typ«, sagt der Coach.

In Andreas Pollmann hat Soethe einen guten Torwart ausgemacht. Der Bosseborner macht auf dem Trainingsplatz richtig Alarm und wird die Nummer zwei hinter Andre Wiedemeier sein.

Die Mannschaft sei sehr vielseitig. Verschiedene Systeme können gespielt werden.

Jens Bierbüsse, Manuel Weber und Jörn Wöstefeld sind die Führungsspieler. »An diesen drei Spielern richten sich alle Akteure auf.« Torjäger Kevin Wilms blüht unter Soethe richtig auf. »Es macht Spaß, ihn spielen und trainieren zu sehen«, sagt der Coach.

Die Vorbereitung ist beim SVB/B intensiv. An diesem Sonntag steigt beim Sportfest in Bevern der nächste Test gegen den Bezirksligisten SV Holzminden. Weitere Vorbereitungsgegner werden die Bezirksligisten SV Dringenberg und FC Peckelsheim/Eissen/Löwen sein. In der ersten Runde des Kreispokals treten die Rot-Weißen am Freitag, 1. August, beim FC Großeneder/Enger an.

Soethe und sein Co. Andreas Root loben den Teamgeist: »Das passt super.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2636545?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker